• Von ds-Team
    Dienstag, 12. März 2013
  • Bisher keine Kommentare
  • -->

    NFC, Big Data und Health Style: Start-up-Trends vom Mobile World Congress

    NFC, Big Data und Health Style: Startup-Trends vom Mobile World Congress – Gastbeitrag von Tilo Bonow (siehe links), Gründer und Geschäftsführer der Berliner Kommunikationsagentur piâbo. Welche aktuellen Entwicklungen in der Mobilbranche sind für […]

    NFC, Big Data und Health Style: Startup-Trends vom Mobile World Congress – Gastbeitrag von Tilo Bonow (siehe links), Gründer und Geschäftsführer der Berliner Kommunikationsagentur piâbo.

    Welche aktuellen Entwicklungen in der Mobilbranche sind für Startups besonders wichtig? Dieser Gastbeitrag gibt einen Überblick über vier zukunftsweisende Themen und erklärt mobile Faktoren, denen in den kommenden Monaten und Jahren besondere Bedeutung zukommen wird.

    Developing Markets: Entwicklungsmärkte boomen
    In unseren Breiten ist das Mobiltelefon längst unverzichtbar geworden – immer erreichbar, meist mit Internetverbindung, ein kleiner Helfer in allen Lebenslagen. Doch in großen Teilen Afrikas und Asiens ist das eine Zukunftsvision. Ein großer Trend zielt darauf ab, das zu ändern: Mit günstigen Telefonen und tragbaren Ladestationen wollen große Konzerne wie beispielsweise Nokia und Duracell allen Bevölkerungsschichten Mobilfunkangebote zugänglich machen. Auch für Startups ist der Markt zukunftsträchtig: Wer gute Ideen im Hardware- und Software-Bereich hat, die günstig, stromsparend, innovativ und vor allem massenkompatibel sind, sollte sich auch die Entwicklungsmärkte im Blick haben. Noch gibt es hier wenig Konkurrenz – und möglicherweise findet sich sogar ein namhafter Partner. Schon heute verzeichnen viele Anbieter von mobilen Diensten gerade in Schwellenländern wie z.B. Indonesien starke Wachstumszahlen.

    NCF: Kleiner Chip ganz groß
    Gerade im Finanzmarkt ist Near Field Communication ein Trend, der sich in den nächsten Jahren durchsetzen könnte. NFC ist ein internationaler Standard zum kontaktlosen Austausch von Daten. Benötigt wird dazu ein Chip, der in Geräte und/oder Karten eingesetzt wird. In Deutschland ist die Technik noch nicht allzu verbreitet, da man bisher noch an der Effizienz zweifelt. Auf dem Mobile World Congress war die Nahfeldkommunikation allerdings eines der großen Themen: Weltweit ist der kleine Chip auf dem Vormarsch. Beispielsweise werden Techniken entwickelt, um NFC-Handys als Autoschlüssel zu verwenden. Auch Bahntickets kann man sich mithilfe eines NFC-fähigen Telefons besorgen. Der große Durchbruch könnte schon bald erreicht sein, sobald auch reichweitenstarke Marktteilnehmer wie Apple ihr Telefone entsprechend aufrüsten.

    Daten, Daten, Daten: Von der diffusen Wolke in die Anwendung
    Produktentwickler, Werber und Marktforscher sind momentan im siebten Himmel: Nie zuvor standen ihnen so viele persönliche Daten zur Verfügung wie heute. Wo und was wir heute gegessen haben, was wir online bestellt haben, welche Musik wir mögen, wo wir uns herumtreiben – all diese und noch viel mehr Informationen sammeln Apps und Smartphones. Doch gibt es noch viel zu wenig Systeme, die diese Daten umfangreich und mit konkreten Ergebnissen mit Nutzwert auswerten. Wer gute Programme entwickelt, welche die vorhandenen Daten anonymisiert nutzen und dabei nicht ausnutzen, findet Anklang sowohl bei großen als auch bei kleinen Unternehmen. Wie man Daten ideal in der Produktentwicklung anwendet, zählt zu den großen Fragen der kommenden Jahre. Datenexperten sind in allen Stadien der Unternehmensentwicklung gefragt. Das Motto lautet: Lernt schwimmen und ertrinkt nicht in den Datenfluten!

    Trendbranche Mobile Health Style: Gesund, gesünder, Smartphone
    Hört man sich auf dem Mobile World Congress um, bekommt man den Eindruck, dass zukünftig der Großteil der medizinischen Versorgung durch das Smartphone ersetzt werden wird. Stimmt das? Jein. Health Style ist eine sehr junge Entwicklung in der Mobilbranche. Innovationen im Gesundheitsbereich sind gefragt – der Markt boomt, und viele Endverbraucher streben ein gesünderes Leben an. Fitness, Gesundheit und gute Ernährung werden für vielen Menschen immer wichtiger, und diese Aspekte werden oft nicht von den Arztbesuchen abgedeckt. Die Alternative bieten Programme und Devices, die eine eigenständige Kontrolle der eigenen Fitness erlauben. Waagen, die den Puls und die Raumluft messen, die Aufzeichnung der Gewichtsentwicklung via App oder der iPhone-Aufsatz, der die tägliche Blutprobe bei Diabetes analysiert und beim Medikamentenmanagement hilft sind nur einige wenige der Innovationen in diesem Markt. Ersetzt wird der Arzt nicht, aber ein gesünderes Leben ist mithilfe von Apps und neuen Geräten auf jeden Fall möglich. Im Health Style ist noch viel Platz für neue Innovationen – und Ideen sind gefragt und werden von einer immer bewusster lebenden Gesellschaft gerne angenommen. Sowohl im Bereich der Hardware, welche sich intelligent mit dem Smartphone verknüpft, als auch bei intelligenten Apps ist derzeit weltweit ein wahrer Boom zu erkennen.

    Zur Person
    Tilo Bonow ist Gründer und Geschäftsführer von piâbo, der Kommunikationsagentur für die digitale Wirtschaft. Neben strategisch vernetzter PR und Social Media umfasst das Leistungsspektrum der Berliner Agentur medienübergreifende B2B- und B2C-Öffentlichkeitsarbeit und Kooperationsmanagement sowie die Entwicklung von redaktionellen Konzepten. Das Team betreut nationale und internationale Kunden aus der Internet-/IT-/Mobile- sowie Medien- und Cleantechbranche und verfügt über ein eingespieltes globales Netzwerk.

    Aktuelle Stellenangebote

    Alle