“Mitbewerber sehen wir positiv” – Carina Jacobs von Jaminar

Bereits seit vielen Jahren mischt Carina Jacobs gemeinsam mit ihrem Großvater Parfüms und Kostemik zusammen. Als sie im Jahr 2006 ihren jetzigen Geschäftspartner Andreas Schmidt kennenlernte, war es für sie nur konsequent, ihre […]

Bereits seit vielen Jahren mischt Carina Jacobs gemeinsam mit ihrem Großvater Parfüms und Kostemik zusammen. Als sie im Jahr 2006 ihren jetzigen Geschäftspartner Andreas Schmidt kennenlernte, war es für sie nur konsequent, ihre Riech-Leidenschaft mit Jaminar (www.jaminar.de) ins Netz zu bringen und es Usern zu ermöglichen, ihren eigenen Duft zu kreieren. Dass ihr mit dieser Idee Konkurrenz zuvor gekommen war, stört das Gründungsteam nicht. Im Gegenteil: im Gründer-Kurzinterview mit deutsche-startups spricht die Gründerin über Mitbewerber.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Dem Kunden die Möglichkeit zu bieten, dass eigene individuelle Parfüm einfach und verständlich kreieren zu können.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
In den ersten Schritten haben wir zusammen mit unseren Kunden versucht ein Konzept zu erarbeiten, welches es ermöglichen sollte das eigene Parfüm einfach aber dennoch mit vielen Möglichkeiten zu kreieren. Das besondere Hindernis sahen wir darin dem Kunden trotz Onlineshop den Duft vorstellbar zu machen und ihn zugleich mit wichtigen Hilfestellungen zu unterstützen. In unserem heutigen Parfüm-Konfigurator wird dem Kunden Schritt für Schritt erklärt wie sich sein Parfüm zusammensetzt und wie sich einzelne Duftnoten entfalten und auswirken können.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Wir konzentrieren uns einzig und alleine auf das Ziel Kunden zufriedenzustellen, unsere Leistung den Wünschen der Kunden weiter anzupassen. Wir wollen und können uns kein Urteil über unsere Mitbewerber machen, Mitbewerber sehen wir positiv, da sie dazu beitragen, dass andere Mitbewerber nicht stagnieren sondern neue Ideen den Markt anregen.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Besonders das erste Jahr war ein spannendes Jahr bei Jaminar, da wir viele neue Erfahrungen hinsichtlich der Kundenwünsche aber auch dem Markt sammeln konnten. Als einen entscheidenden Faktor sehen wir die Bekanntheit von Jaminar, welche wir zusammen mit unserer Weiterentwicklung langfristig ausbauen möchten.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Wir bieten unseren Kunden die Leistung an ihre Duftwünsche von unserem Personal umsetzen zu lassen und hierbei sowie im Privat- und Geschäftskundensegment Stammkunden zu gewinnen. Derzeit werden Gewinne für die Entwicklung von Jaminar reinvestiert und sollen ab 2014 für das Unternehmen schwarze Zahlen schreiben.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Besonders im Privatkundensegment freuen wir uns die Parfüm-Wünsche unserer Kunden zu erfüllen und können schon heute Kunden aus ganz Deutschland, sowie Österreich und auch der Schweiz zu unserem Kundenstamm zählen. Langfristig werden wir unsere Leistungen im europäischen Raum weiter etablieren und auch im Geschäftskundensegment unsere Leistungen und unseren Service für unsere Kunden ausbauen.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Wir möchten auch weiterhin unser Produkt, unser Konzept und unsere Kundenzufriedenheit ausbauen und hierbei in den kommenden Monaten verstärkt unseren Service ausbauen. Ebenso ist es unser Ziel Jaminar als festen Bestandteil im Parfümmarkt zu etablieren.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.