ProSiebenSat.1 startet Accelerator-Programm

ProSiebenSat.1 baut sein Engagement in Sachen Start-ups weiter aus: Nach SevenVentures, dem Venture-Arm des Münchner Unternehmens, startet nun der ProSiebenSat.1 Accelerator (www.p7s1accelerator.com). Die entsprechende Website ging am gestrigen Montag ins Netz. Mit diesem […]
ProSiebenSat.1 startet Accelerator-Programm

ProSiebenSat.1 baut sein Engagement in Sachen Start-ups weiter aus: Nach SevenVentures, dem Venture-Arm des Münchner Unternehmens, startet nun der ProSiebenSat.1 Accelerator (www.p7s1accelerator.com). Die entsprechende Website ging am gestrigen Montag ins Netz. Mit diesem Förderprogramm will sich die Sendergruppe für Unternehmen öffnen, die sich im Gegensatz zum Media-for-Equity-Programm, in einer frühen Phase befinden, auch B2B-Konzepte sind willkommen. Frisch ausgebrütete Start-ups mit Konzepten aus der Medienbranche, können sich ab sofort für die Teilnahme bewerben. Bis zu sieben Start-ups sollen im Accelerator-Programm pro Halbjahr Platz finden.

“Gründergeist wird in Deutschland noch zu wenig gefördert: Jungen Unternehmern stellen sich viele Hürden in den Weg, die den Eintritt ins Geschäftsleben unnötig erschweren. Als Land der Ideen benötigen wir aber eine Kultur, die unternehmerischen Mut und Engagement fördert und belohnt. Mit dem Accelerator-Programm möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass die deutsche Medienbranche auch künftig Innovationstreiber bleibt und sich damit erfolgreich dem internationalen Wettbewerb stellen kann”, sagt Christian Wegner, Vorstand Digital & Adjacent der ProSiebenSat.1 Group. Die Start-ups erhalten von ProSiebenSat.1 eine Anschubfinanzierung in Höhe von 25.000 Euro, werden von Mentoren geschult und können Räumlichkeiten in der Zentrale der TV-Gruppe in Unterföhring beziehen. Networking-Veranstaltungen und ein Demo-Day runden das Accelerator-Programm ab.

Details zu den finanziellen Details findet man auf der Website. Dort heißt es: “Bei Aufnahme ins P7S1 Accelerator-Programm werden jedem Start-up Startkapital in Höhe von 25.000 Euro für die Gründungsphase zur freien Verfügung gestellt. Finanztechnisch erlangt die ProSiebenSat.1 Group durch die Bereitstellung des Startkapitals unabhängig von der Höhe des Unternehmenswerts eine Beteiligung in Höhe von 5% an jeweiligen Unternehmen auf Basis von Equity Proceeds bzw. einer Exit Participation”. Bleibt noch ein Blick auf die Bewerbungsmodalitäten: ProSiebenSat.1 sucht – wie oben geschrieben – Konzepten aus der Medienbranche. gemeint sind damit unter anderem Themen wie Games, Video, Music, Apps, Social Discovery und Advertising Technology – eben alles, was im weitesten Sinne zu ProSiebenSat.1 passt. E-Commerce geht selbstverständlich auch immer.

Viele neue Möglichkeiten für junge Gründer

Schön zu sehen, dass immer mehr etablierte Unternehmen jungen Gründern eine Chance geben wollen. Auch die Telekom stattete ihren Inkubator hub:raum bekanntlich im vergangenen Jahr ebenfalls mit einem Accelerator-Pogramm aus. Ende Januar findet in Berlin der erste DemoDay des hub:raum Accelerators statt. Telefónica schickte sein Startup-Programm Wayra im vergangenen Jahr ebenfalls in Deutschland auf die Reise. Ebenfalls zu nennen wäre dann noch der German Silicon Valley Accelerator, eine Initiative, die vom Bundeswirtschaftsministerium mit 2,5 Millionen Euro gefördert wird. Es gibt somit immer mehr gute Möglichkeiten für junge Gründer, den Start in die Szene mit guter Unterstützung vorzubereiten. Hoffentlich sind diese vielen Programme keine Eintagsfliegen, denn die deutsche Szene braucht eine nachhaltige Struktur, die auch in schlechten Jahren funktioniert.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.