Lesenswert: Exportweltmeister, Stationärer Handel, Unister, Last.fm, AdWords

Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform: Exportweltmeister Deutsche sind im Netz Exportweltmeister Lange Zeit hinkten die Deutschen im Internet hinterher. Jetzt exportieren sie erfolgreiche Geschäftsmodelle in alle Winkel der Welt – […]

Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform:

Exportweltmeister
Deutsche sind im Netz Exportweltmeister
Lange Zeit hinkten die Deutschen im Internet hinterher. Jetzt exportieren sie erfolgreiche Geschäftsmodelle in alle Winkel der Welt – und zeigen sogar den Amerikanern, wo es neue Märkte zu entdecken gibt.
Capital

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Stationärer Handel
„Stationärer Handel ist nicht zeitgemäß“
Der Ökonom Günter Faltin (68) ist Professor für Entrepreneurship an der FU Berlin. Er selbst ist Gründer der Teekampagne und investiert in junge Unternehmen.
Tagesspiegel

Unister
Fall Unister weitet sich aus: Weitere Führungskraft verhaftet
Der Fall Unister zieht immer weitere Kreise. Am Freitag wurde ein dritter Manager der Internetfirma verhaftet, die mit Portalen wie fluege.de und ab-in-den-urlaub.de sowie recht aggressiver Fernsehwerbung mit mehr oder weniger prominenten Persönlichkeiten bekannt wurde. Der nun verhaftete Mann sei eine der acht Führungskräfte, gegen die bereits wegen des Verdachts auf unbefugten Vertrieb von Versicherungsprodukten und Steuerhinterziehung ermittelt wird; im Zuge der Ermittlungen habe sich der Tatverdacht erhärtet, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Dresden, Wolfgang Klein.
heise online

Last.fm
Lieber ein Schrecken ohne Ende statt ein Ende mit Schrecken
Kein anderer Internetdienst quält sich und Nutzer so sehr mit wiederholten funktionellen Einschnitten wie Last.fm. Jetzt ist es wieder soweit – zum vierten Mal in weniger als vier Jahren.
Netzwertig.com

AdWords
BGH erlaubt Werbung mit Namen der Konkurrenz
Unternehmen dürfen im Internet auch mit den Namen von Wettbewerbern werben – zumindest, wenn es dabei um Stichwortvermarktung in Suchmaschinen geht. Das entschied der Bundesgerichtshof.
Spiegel Online

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Aktuelle Meldungen

Alle