“Der Break Even ist abhängig von der Geschwindigkeit unseres Wachstums” – Manuel Hinz von Toroleo

Ende September ging Toroleo (www.toroleo.de), der Kfz-Preisvergleich aus dem Hause Project A Ventures, offiziell an den Start. Zunächst positioniert sich das Start-up als Preisvergleich für die Themen Reifen und Felgen. Im Gründer-Kurzinterview mit […]

Ende September ging Toroleo (www.toroleo.de), der Kfz-Preisvergleich aus dem Hause Project A Ventures, offiziell an den Start. Zunächst positioniert sich das Start-up als Preisvergleich für die Themen Reifen und Felgen. Im Gründer-Kurzinterview mit deutsche-startups.de spricht Gründer Manuel Hinz über eine klare Fokussierung, Online-Marketingkanäle und Wachstumsmärkte.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Toroleo.de ist der Produkt- und Preisvergleich rund ums Automobil. Unser Ziel ist es, international die zentrale Anlaufstelle für alle Internetnutzer zu werden, die Produkte oder Dienstleistungen in dem Bereich suchen und vor dem Kauf clever vergleichen wollen.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Zum Start war die Idee noch auf einen Preisvergleich für Autoteile beschränkt. Innerhalb der ersten Wochen haben wir uns entschieden, einen breiteren Ansatz zu fahren und Toroleo.de zur Produkt- und Preisvergleichsplattform rund ums Automobil zu entwickeln, was sowohl Produkte als auch Dienstleistungen in dem Bereich umfasst. Um dies besser nach außen zu kommunizieren, werden wir in den nächsten Wochen unseren bisherigen Claim “Der Autoteile-Preisvergleich” auch noch einmal anpassen.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Unsere Mitbewerber sind die bekannten Preisvergleichsportale, die Google Produktsuche sowie einige wenige Anbieter, die sich mit dem Thema Autoteile-Preisvergleich beschäftigen. Unsere Abgrenzung zu diesen Webseiten besteht in der klaren Fokussierung auf das Automobil-Thema und den umfassenden Ansatz, eine internationale Vergleichsplattform sowohl für Produkte als auch für Dienstleistungen in diesem spezifischen Themenfeld zu sein, was es in dieser Form bisher noch nicht gab. Ziel ist es, über die Online-Marketingkanäle alle Internetnutzer mit einem Interesse in dem Bereich abzuholen und entsprechend an den besten Partner weiterzuvermitteln.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Als Produkt- und Preisvergleich kommt es für uns darauf an, eine möglichst große Anzahl von Händlern und Produktkategorien einzubinden, um so eine wirkliche Übersicht über den Markt bieten zu können. Zudem muss die Webseite beispielsweise durch einfache Suchmöglichkeiten für komplexe KfZ-Themen eine gute Usability bieten. Um am Ende wirtschaftlich erfolgreich zu sein, müssen wir darüber hinaus die Online-Marketingkanäle soweit optimieren, dass die Differenz zwischen den Kosten für die Nutzerakquise und den Einnahmen durch die Vermittlung von Nutzern an die Händlern groß genug ist, um die weiteren Kosten zu decken und schließlich einen Gewinn zu erzielen.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Geld verdient Toroleo.de durch die Vermittlung von Nutzern an die angeschlossenen Händler. Abgerechnet wird dabei auf Basis einer Cost-per-Click-Vergütung. Wie bei vielen Internet-Start-ups ist der Break Even abhängig von der Geschwindigkeit unseres Wachstums und dem weiteren Ausbau unseres Geschäfts, sprich Internationalisierung. Insgesamt planen wir aber, schwarze Zahlen schneller zu schreiben als man es von vielen anderen E-Commerce-Modellen gewohnt ist.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Wir schauen uns bereits jetzt eine Reihe von anderen Märkten an. Dies beinhaltet sowohl Märkte im europäischen Ausland als auch interessante Wachstumsmärkte, in denen die Entwicklung von Internet-Geschäftsmodellen jetzt erst richtig Fahrt aufnimmt. Wichtig ist dabei für uns, dass es eine ausreichend große Anzahl an Online-Händlern und eine Affinität der Bevölkerung zum Automobil-Thema gibt.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
In den nächsten zwölf Monaten wollen wir durch die Einführung von neuen Produkt- und Servicekategorien weitere Vergleichsmöglichkeiten anbieten, die Anzahl der angeschlossenen Händler erhöhen, die Usability unserer Webseite weiter verbessern und die ersten Schritte zur Vorbereitung der Internationalisierung gehen.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person
Manuel Hinz, studierte BWL in Kiel und Jacksonville, Florida. Von Anfang 2010 bis 2012 war der passionierter Segler Head of Corporate Development bei DailyDeal. Im Juni 2012 gründete er den Automobil-Preisvergleich Toroleo. Zudem ist Hinz Venture Partner bei Heilemann Ventures.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

15 Fragen an Paul Schwarzenholz Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?

#DealMonitor Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Mittwoch, 13. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (13. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Project A investiert in Azowo und Testbirds sammelt 7 Millionen ein.

#Eventtipp #Köln Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night

Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Jetzt schon vormerken: Im Juli steigt die Cologne Startup Summer Night. “Die Cologne Startup Summer Night ist eine tolle Idee und sollte fest im Kalender der Kölner Startupszene stehen!”, sagt Thomas Bachem, Gründer und Kanzler der CODE University of Applied Sciences in Berlin.

Gastbeitrag Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke

Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Gerade bei Online-Produkten sammelt sich die Masse (logischerweise) auf der Startseite. Nach und nach verbessert man sich im sogenannten Funnel dann bis zum Grande Finale, der Seite, auf der die Conversion letztlich stattfindet.

#DealMonitor Frisch zusammengestellt! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Frisch zusammengestellt! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (12. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Digital Insurance Group sammelt 15 Millionen Euro ein. Der HTGF investiert zudem in das Freiburger Startup Geospin.

#Zahlencheck Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen

Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Seit dem Start im Jahre 2008 summieren sich die Verluste von Researchgate auf über 34 Millionen Euro. Alleine 2016 lag der Jahresfehlbetrag des Berliner Startups bei 10,7 Millionen Euro. Der Umsatz stieg zuletzt von 2,9 Millionen auf 4,9 Millionen Euro.

Interview Sex im UFO! Radiostim bietet genau diesen Sound

Sex im UFO! Radiostim bietet genau diesen Sound
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Radiostim steckt Null Fremdkapital; alle Ausgaben, die wir haben, tragen wir selbst. Seit fünf Jahren arbeiten wir nun schon an dem Projekt, ohne auch nur einen Euro damit verdient zu haben. Das ist schon etwas krass”, sagt Gründer Daniel Wagner.