CrowdUp – Ein Marktplatz für Gruppenkäufe auf Facebook

Facebook-User können zu besonderen Konditionen gemeinsam kaufen, Händler können Fans zu Kunden machen. Das verspricht CrowdUp (www.crowdup.de), der erste Online-Marktplatz für Gruppenkäufe auf Facebook in Deutschland. Das Kölner Start-up ging im August online. […]
CrowdUp – Ein Marktplatz für Gruppenkäufe auf Facebook

Facebook-User können zu besonderen Konditionen gemeinsam kaufen, Händler können Fans zu Kunden machen. Das verspricht CrowdUp (www.crowdup.de), der erste Online-Marktplatz für Gruppenkäufe auf Facebook in Deutschland. Das Kölner Start-up ging im August online. Das CrowdUp-Gründertrio finanziert sich bisher aus eigenen Mitteln. Zurzeit bieten 47 Händler ihre Produkte für Gruppenkäufe über CrowdUp an. CrowdUp ermöglicht Facebook-Nutzern an Gruppenkäufen teilzunehmen. Über die CrowdUp-Seite können Nutzer Produkte suchen, alle angebotenen Deals anschauen oder selber Deals vorschlagen. Hat sich ein Nutzer für den Kauf eines Produkts entschieden, meldet er sich an und registriert sich bei CrowdUp.

Für Gruppenkäufe ist eine Mindestteilnehmerzahl nötig

Die Gruppenkäufe benötigen eine Mindestteilnehmerzahl und sind zeitlich begrenzt. Sind für ein Produkt zehn Teilnehmer nötig, aber erst sechs Nutzer dabei, können diese ihre Freunde auf Facebook, per Twitter oder E-Mail über das Angebot informieren, damit die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird und alle das Produkt zu einem vergünstigten Preis kaufen können. Finden sich nicht genügend Teilnehmer, kann keiner kaufen. Bezahlt werden die Einkäufe über PayPal oder Kreditkarte. Bis Ende August haben sich 5000 User bei CrowdUp angemeldet.

CrowdUp2

“CrowdUp ist ein Marktplatz für Group-Deals auf Facebook, der es Händlern ermöglicht, neue Fans zu gewinnen und aus Fans Kunden zu machen,” erklärt Gründer Sebastian Wiehe. Händler können CrowdUp als Software-as-a-Service in ihre bestehende Facebook-Präsenz einbinden. Sie bieten ihre Produkte auf ihrer eigenen Facebook-Fanseite, dem Facebook-Marktplatz von CrowdUp und in der Timeline der User an; Händler zahlen fünf Prozent Provision vom Umsatz auf abgeschlossene Verkäufe an CrowdUp. Seit August bieten 47 Händler aus den Branchen Unterhaltungselektronik, Spielwaren, Sport, Inneneinrichtung und Mode ihre Produkte über CrowdUp an. Das Kölner Start-up ist der erste Marktplatz in Deutschland für Group-Buying auf Facebook. Mit mygroupplace.de (www.mygroupplace.de) scheint ein weiterer Anbieter in diesem Bereich zu entstehen. Facebook selber hatte mit Facebook-Daily-Deals lokales Group-Buying am Start, beendete dies nach vier Monaten.

Das Start-up soll schnell wachsen

Die drei CrowdUp Gründer Ehsan Darroudi, Raphael Krötz und Sebastian Wiehe finanzieren ihr Start-up seit der Gründung im Dezember 2011 aus eigenen Mitteln und suchen jetzt nach Investoren. Nächste Ziele: Das Start-up soll schnell wachsen. “Bis zum Weihnachtsgeschäft wollen wir Produkte von 100 Händlern anbieten. CrowdUp wollen wir relativ zeitnah über Deutschland hinauswachsen lassen”, erklärt Wiehe. Dabei hat das Gründertrio zunächst Österreich, die Schweiz, die Niederlande und Großbritannien im Blick.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.