SEO für neue Online-Shops – Gastbeitrag von Axel Zawierucha

Die organischen Suchergebnisse gehören für Websites und Online Shops zu den wichtigsten Trafficquellen. Shopbetreiber unterschätzen beim Start eines Shops oft die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung, die einen wichtigen Faktor für den Erfolg eines Shops […]

Die organischen Suchergebnisse gehören für Websites und Online Shops zu den wichtigsten Trafficquellen. Shopbetreiber unterschätzen beim Start eines Shops oft die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung, die einen wichtigen Faktor für den Erfolg eines Shops darstellt. Wer sich schon vor Start des Shops über die wichtigsten SEO-Grundlagen Gedanken macht, erspart sich später aufwändige und teure Optimierungen und Änderungen am bestehenden Shop. Im Folgenden werden die wichtigsten Faktoren zusammengefasst, die Shopbetreiber vor dem Start über die Suchmaschinenoptimierung wissen müssen.

Auswahl des Shopsystems
Gerade Startups entscheiden sich aus Kostengründen oft für eine kostenlose oder preisgünstige Shopsystem-Lösung. Bei der Suchmaschinenoptimierung stoßen solche Systeme jedoch oft an ihre Grenzen. Es lohnt sich daher, von Anfang an in ein leistungsstarkes Shopsystem zu investieren, um sich den späteren, in der Regel insgesamt teureren Umstieg auf eine andere Software zu ersparen. Bei der Auswahl eines geeigneten Systems ist es wichtig darauf zu achten, dass sprechende URLs generiert werden können. Auch die manuelle Eingabe von Title Tags und Meta-Descriptions sollte ein geeignetes Shopsystem leisten können. Generell gilt: Je mehr Anpassungen vorgenommen werden können, desto besser lässt sich das System optimieren und auf die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Keywordrecherche
Bevor die Kategorien für den neuen Online Shop ausgearbeitet werden, sollte eine Keywordrecherche durchgeführt werden, um die Begriffe zu finden, die tatsächlich häufig gesucht werden. Steht der Domainname noch nicht fest, kann eine Keywordrecherche auch helfen, eine aussagekräftige Domain mit einem vielgesuchten Keyword zu finden. Da häufig URLs verlinkt werden, sorgt ein Keyword im Domainnamen automatisch für einen relevanten Linktext. Die analysierten Keywords dienen als Basis für die Kategorisierung, die Benennung von Produkten sowie die Gestaltung der Title Tags im Online Shop.
Wichtig ist hierbei, Keywords nicht nur nach ihrem Suchvolumen und ihrem Wettbewerb zu bewerten, sondern auch Wert auf sogenannte Conversion Keywords zu legen. Darunter versteht man Keywords, die eine höhere Conversion (im Online-Shop ist das im Allgemeinen der Verkaufsabschluss) bewirken als andere. Für Online Shops zählen dazu vor allem Keyword-Kombinationen mit „kaufen“ oder „Shop“. Für neue Online Shops empfiehlt es sich außerdem, nicht nur auf Keywords mit hohem Suchvolumen zu setzen, die im Allgemeinen hart umkämpft sind. Stattdessen kann sich auch die Optimierung auf relevante Nischenkeywords auszahlen, für die ein gutes Suchmaschinenranking einfacher zu erreichen ist.

Seitenstruktur und Produktkategorisierung
Die Seitenstruktur eines Online Shops sollte möglichst logisch aufgebaut sein und sich intuitiv bedienen lassen. Aus Suchmaschinensicht sollte jede Seite mit möglichst wenig Klicks von der Startseite erreichbar sein. Bei der Benennung der Kategorien dient die Keywordrecherche als Grundlage. Hierbei ist zu beachten, dass jede Seite nur auf jeweils ein bis maximal zwei Hauptkeywords optimiert werden sollte.

Title Tags und Meta-Descriptions
Der Title Tag zählt noch immer zu den wichtigsten Rankingkriterien in den Suchmaschinen. Wichtig ist, dass jede Seite einen individuellen und optimierten Title Tag erhält, der aus etwa 70 Zeichen besteht. In vielen Shopsystemen werden die Seitentitel automatisch gebildet, besser ist es jedoch, die manuelle Eingabe zu ermöglichen. An erster Stelle des Title Tags sollte jeweils das wichtigste Keyword der Seite zu finden sein (zum Beispiel der Kategoriename). Der optimale Title Tag für Produktseiten enthält den Produktnamen, den Hersteller sowie die Produktgruppe. Überschreitet der Title Tag für lange Produktnamen die 70 Zeichen, wird er in den Suchergebnissen zwar nicht vollständig angezeigt, die Suchmaschine liest und wertet die gekürzten Zeichen jedoch trotzdem. Um den Brand zu stärken, ist es sinnvoll, den Shopnamen automatisch an das Ende des Title Tags zu stellen. Hier sind Online Shops mit kurzem Namen im Vorteil.
Die Meta-Description ist zwar schon lange kein direktes Rankingkriterium für die wichtigsten Suchmaschinen, nimmt jedoch Einfluss auf die Klickrate in den Suchergebnissen und sollte daher optimiert werden. Grundsätzlich sollte für jede Seite eine individuelle, zwischen 100 und 140 Zeichen lange Meta-Description erstellt werden, die möglichst präzise den Inhalt der Seite wiedergibt. Für Produktseiten können besondere Angebote und Rabatte die Klickrate maßgeblich erhöhen. Kann die Meta-Description nicht für jedes Produkt individuell eingegeben werden, sollte sie alternativ aus den ersten 140 Zeichen der (optimierten) Produktbeschreibung generiert werden.

URL-Struktur
Viele Shopsysteme generieren automatische URLs mit kryptischen Zeichenfolgen oder Session-IDs. Aus Suchmaschinensicht ist es wichtig, dass das Shopsystem sprechende URLs generieren kann, die Produkt- und Kategorienamen enthalten. Als Trenner zwischen den einzelnen Keywords ist ein Bindestrich die beste Lösung. Ob in die URL jeweils die Kategorien und Unterkategorien aufgenommen werden, der das jeweilige Produkt zugeordnet ist, hängt von der Tiefe der Kategorisierung ab. Kürzere Pfade in den URLs sind grundsätzlich zu bevorzugen. Dabei ist darauf zu achten, dass jede Seite nur unter einer einzigen URL aufgerufen werden kann.

Diese Grundlagen bilden die Basis für einen optimierten Online-Shop und die Voraussetzung für eine gute Position in den Suchergebnissen. Neben diesen Richtlinien gibt es eine Vielzahl weiterer Rankingfaktoren und SEO-Strategien, die für einen dauerhaften Erfolg in den Suchmaschinen sorgen. Für neue Online-Shops ist es jedoch wichtig, zuerst einmal von Beginn an die wichtigsten Grundlagen zu befolgen, um den Grundstein für einen erfolgreichen Online Shop zu legen. Weitere Maßnahmen wie der Linkaufbau oder Social Media Aktivitäten stellen immer erst den zweiten Schritt dar.

Im Fokus: Weitere lesenswerte Artikel zum Thema gibt es in unserem SEO-Special

Zur Person
Diplom-Kommunikationswirt Axel Zawierucha ist seit 1998 im Online Marketing tätig. 2006 gründete er als Geschäftsführer die Berliner Fullservice Online Marketing Agentur internetwarriors. Seit 2001 arbeitet Axel Zawierucha intensiv mit Google zusammen und nutzt deren Produkte. Besonders das Suchmaschinenmarketing und die Suchmaschinenoptimierung sind eine persönliche Leidenschaft geworden.

  1. Pingback: Mehrere Servernamen mit nur einem SSL-Zertifikat sichern – SAN-Zertifikat bei … › Domainhandel

  2. Hallo!

    Danke für den interessanten, hilfreichen Artikel.
    Als Einsteiger in den Online- Handel war der Artikel sehr informativ für mich.
    Nun weiß ich, dass ich mich mehr mit diesem wichtigen Thema auseinander setzen muss um in dieser Branche erfolgreicher zu werden.

    Nochmals herzlichen Dank!

    Tanja

  3. Pingback: Uhrforum.de: Lukas Zero alias Raxon alias domainfolio.de › Domainwert berechnen



  4. Kai

    Warum soll man als junges Unternehmen direkt ein teures Shopsystem kaufen? Völliger Schwachsinn. Wenn Sie seit 1998 im Online Marketing sind, sollten Sie wissen das es viele gute & kostenlose Shoplösungen sind, die sogar auf Communityebene weiterentwickelt werden. Auch im profibereich kann man kostenlose Shoplösungen genauso gut einsetzen wie im kleinen Sektor!!

  5. Pingback: Tipps im Suchmaschinenmarketing: So vermeiden Sie SEO-Probleme « TWT Blog

Aktuelle Meldungen

Alle