Produkttipp: Die Limited als alternative zur GmbH (Anzeige)

Als Wegbereiter und Marktführer für Limiteds in Deutschland hat GO AHEAD seit 2003 bereits mehr als 39.000 Limited-Gründungen begleitet*. Von diesem langjährigen Know-how und den umfassenden Serviceleistungen können Sie heute profitieren. Lassen Sie […]

Als Wegbereiter und Marktführer für Limiteds in Deutschland hat GO AHEAD seit 2003 bereits mehr als 39.000 Limited-Gründungen begleitet*. Von diesem langjährigen Know-how und den umfassenden Serviceleistungen können Sie heute profitieren. Lassen Sie sich bei der Gründung Ihrer Limited kompetent und professionell begleiten – bei einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis. Die Gründung einer Limited in England kostet zum Beispiel 260,– Euro, notariell beurkundete Gründungsdokumente für Deutschland noch einmal 70,– Euro.

Unternehmensgründung leicht gemacht

Die Limited zählt wie die deutsche GmbH zu den Kapitalgesellschaften und wird in Deutschland auch als solche behandelt. Das führt bei einem geringen Kapitaleinsatz bereits zum vollen Haftungsschutz des Privatvermögens.

www.go-ahead.de

Die Limited ist einfach, schnell und günstig zu gründen. Bei GO AHEAD ist dies sogar online möglich. Wenn gewünscht ist die Gründung – die in der Regel weniger als eine Woche in Anspruch nimmt – innerhalb von 24 Stunden durchzuführen. Mit dem Vorteil, dass Ihr Privatvermögen bereits nach 24 Stunden unter dem Haftungsschutzschild der Limited ist.

Dabei ist der bürokratische Aufwand wesentlich geringer als bei deutschen Gesellschaftsformen. In sieben einfachen Schritten gelangen Sie zur Limited:
1. Ausfüllen des Bestellformulars auf der Webseite von GO AHEAD.
2. Automatische und verschlüsselte Vertragsbestätigung von GO AHEAD.
3. Zahlung der Gründungsgebühr
4. Gründung Ihrer Limited durch GO AHEAD nach Zahlungseingang. Die Gründungsdauer beträgt 5 bis 7 Tage, bei Express-Gründung nur 24 bis 48 Stunden.
5. Gründungsdokumente Ihrer Limited erhalten Sie vorab per E-Mail auf deutsch und englisch.
6. Notarielle Beglaubigung und Abschrift Ihrer Original-Gründungsdokumente durch GO AHEAD. Einschließlich einer deutschen beglaubigten Übersetzung der Original-Gründungsdokumente.
7. Postalische Zusendung der vollständigen Original-Gründungsdokumente.

Mit dem Eintrag ins englische Zentralhandelsregister (Companies House) ist Ihre Limited bereits als gegründet – und Sie genießen den vollen Haftungsschutz.

Die Vorteile der Limited liegen auf der Hand:

Niedriges Stammkapital ab 1 Euro
Limitierte private Haftung
Schnelle Gründung
Niederlassungsfreiheit
Einfaches Gesellschaftsrecht
Projektgesellschaften

Natürlich hat die englische Limited – genauso wie die deutschen Kapitalgesellschaften – das Recht zur freien Namenswahl. Kombiniert mit dem einfachen Gesellschaftsrecht, das es deutlich leichter macht, Gesellschafter oder Geschäftsführer zu wechseln oder hinzuzufügen, ergibt sich eine attraktive Rechtsform auch für deutsche Gründer

Service durch GO AHEAD geht nach der Gründung weiter

Nutzen Sie das umfangreiche Serviceangebot von GO AHEAD rund um Ihre Limited und sparen Sie wertvolle Zeit. In GO AHEAD finden einen zuverlässigen Partner über die Gründung hinaus. In einem Servicepaket steht Ihnen das Know-how von GO AHEAD als Secretary-Service und Registered Office in England zur Verfügung. In dem 12-monatigen Service sind unter anderem enthalten: ein Erinnerungsservice an wichtige Termine, jährliche Hilfestellung und Weiterleitung der Geschäftsbilanz (annual account), die Stellung eines Ansprechpartners für das englische Companies House und die Weiterleitung von Behördenpost.

Übrigens: Die Limited ist – genauso wie die Mini-GmbH von GO AHAED – geeignet zur Gründung einer Holding.

Ausführliche Informationen zur Gründung einer Limited finden Sie unter www.GO-AHEAD.de oder unter der Limited-Gründerhotline + 49 228 95750-133.

* keine Rechts- und Steuerberatung

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.