Founder Institute: Party am 21., Semesterstart am 25. März – jetzt bewerben! (Anzeige)

Das Berliner Founder Institute (FI) geht in die letzten Wochen der Semestervorbereitung! Am Wochenende des 25.3. geht es los mit einem European Bootcamp in Berlin, auf dem verschiedene U.S.-CEOs (darunter Evernote-CEO Phil Libin […]
Founder Institute: Party am 21., Semesterstart am 25. März – jetzt bewerben! (Anzeige)

Das Berliner Founder Institute (FI) geht in die letzten Wochen der Semestervorbereitung! Am Wochenende des 25.3. geht es los mit einem European Bootcamp in Berlin, auf dem verschiedene U.S.-CEOs (darunter Evernote-CEO Phil Libin und Gamification-Guru Gabe Zicherman) Grundlagen der Startup-Gründung intensiv vermitteln werden.

Vorher noch, am 21.3., veranstaltet das Berliner FI eine offene Party im BASE_camp (20 Uhr, Unter den Linden 10). Wer es ernst meint mit seinen Gründungsabsichten, ist eingeladen und kann sich noch bis zum 22. für das neue Semester bewerben. Unter dem Link www.founderinstitute.com/join/momo sparen deutsche-startups.de-Leser zudem die Anmeldegebühr.

Wer an die Gründung eines Startups oder die Ausweitung seines bestehenden Unternehmens Richtung VC oder Internationalisierung denkt, profitiert sehr von dem pragmatischen, anspruchsvollen Semesterprogramm, das Startuperfahrung aus dem „Valley“ mit prominenten Mentoren und Business Angels der deutschen Internet-Szene zusammenführt. Denn das Founder Institute ist ein in Palo Alto gegründetes und mittlerweile weltweit in 16 Städten etabliertes, 4-monatiges Trainingsprogramm für angehende Gründer aus dem Technologiebereich. Ziel des Programms ist es, die talentierten CEOs der Zukunft darin zu unterstützen, erfolgreiche und nachhaltige Technologieunternehmen zu gründen.

In wöchentlichen, englischsprachigen Sessions bringt das FI erfolgreiche Gründer der deutschen und U.S.- Startup-Szene mit angehenden Unternehmern zusammen. Pro Abend wird jeweils ein relevantes Thema intensiv behandelt, von Teamfindung über Legal/ Intellectual Property bis zum Fundraising. Die Teilnehmer lernen dabei von den Erfahrungen von und knüpfen Kontakte mit erfolgreichen Unternehmern. Zu den namhaften Mentoren des letzten Semesters zählten u.a. Joe Betts-LaCroix (oqo), Christian Vollmann (eDarling), Sarik Weber (Hanse Ventures), Michael Brehm (VZ Netzwerke) und Holger Weiss (aupeo).

Mit ihrer Hilfe können Absolventen dank der gezielten Unterstützung durch Materialien und Aufgaben, intensive Gruppenarbeit und den Aufbau eines hochrelevanten Netzwerks eine Gründungs-Basis schaffen, die Ihresgleichen sucht. Zusätzlich profitieren FI-Founder von einem wachsendes Ökosystem technologienaher Partner: Unter anderem wird das Berliner FI von den Telekom Laboratories und der internationalen Unternehmerkanzlei Taylor Wessing unterstützt. Wer sich über Gründer und Resultate des letzten FI-Semesters informieren will, kann das bei Youtube tun: http://www.youtube.com/user/FIBerlin

fi_grad-2

Der Berliner FI Director Christoph Räthke hebt zusätzlich das Business Model des Instituts hervor. Alle Unternehmen geben 3,5% ihrer Anteile in einen Optionspool der zwischen dem Institut, den Mentoren und den Gründern eines Jahrgangs aufgeteilt wird. „Am Ende verlässt so nicht eine Gruppe von Einzelunternehmern das Institut, sondern ein Netzwerk, in dem jeder Interesse am Erfolg des anderen hat“, führt Räthke aus.

Das nächste Semester beginnt am 25.3. Interessenten können sich unter www.founderinstitute.com/join für einen der limitierten Plätze im Programm bewerben und am 21.3. auf die Party im BASE_camp kommen.