Ecommerce Alliance investiert in Schmuckshop Pearlfection

Die Ecommerce Alliance (ehemals getmobile) steigt bei der Schmuckfabrik Pearlfection (www.pearlfection.de) ein. Beim 2008 gestarteten Start-up können Kunden ihren Schmuck selbst gestalten. Neben dem Beteiligungsunternehmen von Tim Schwenke und Daniel Wild sind bei […]
Ecommerce Alliance investiert in Schmuckshop Pearlfection

Die Ecommerce Alliance (ehemals getmobile) steigt bei der Schmuckfabrik Pearlfection (www.pearlfection.de) ein. Beim 2008 gestarteten Start-up können Kunden ihren Schmuck selbst gestalten. Neben dem Beteiligungsunternehmen von Tim Schwenke und Daniel Wild sind bei dieser Finanzierungsrunde auch Alliance-Anteilseigner Tiburon Partners und Berlin Ventures 3.0, eine gemeinsame Unternehmung der myphotobook-Gründer Jan Christoph Gras, Marek Bärlein und David Diallo, an Bord. Sowohl Tiburon als auch die myphotobook-Macher waren schon vorher bei Pearlfection aktiv.

“Pearlfection ist für uns eine hoch attraktive Beteiligung. Der Markt für Schmuck beträgt in Deutschlandrund 3 Milliarden Euro im Jahr mit stark wachsendem E-Commerce Anteil. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich Pearlfection mit Unterstützung der Ecommerce Alliance in diesem Markt attraktiv positionieren kann” sagt Schwenke. Die Ecommerce Alliance hält außerdem Anteile an PaulDirekt (www.pauldirekt.de), premingo (www.premingo.de) und Mybestbrands (www.mybestbrands.de). Für Hendrik Ernst, Gründer und Geschäftsführer von Pearlfection, ist die Ecommerce Alliance ein “idealer Investor”. Zu den Konkurrenten von Pearlfection im Schmuckbaukastenmarkt  gehören Rockberries (www.rockberries.com) und Julie&Grace (www.julie-grace.de).

Artikel zum Thema
* Pearlfection öffnet die Tore

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.