Payango verschönert Kreditkarten

Persönlicher Stil lässt sich nun auch bei der Kreditkarte ausdrücken: Bei Payango (payango.com) kann sich jeder ein Plastikkärtchen samt Wunschdesign zulegen. Nutzer können auf der Seite entweder eines von über 4.000 Motiven auswählen […]

Persönlicher Stil lässt sich nun auch bei der Kreditkarte ausdrücken: Bei Payango (payango.com) kann sich jeder ein Plastikkärtchen samt Wunschdesign zulegen. Nutzer können auf der Seite entweder eines von über 4.000 Motiven auswählen oder ein eigenes Foto hochladen. Die Kosten für den individuellen Spaß liegen zwischen 20 und 25 Euro pro Jahr. Zielgruppe der Payango-Karte sind Online-Shopper ab 12 Jahren. Aus diesem Grund handelt es sich bei den gestaltbaren Platikgeld auch um eine Visa-Prepaid-Card. “Da nur zuvor aufgeladenes Geld ausgegeben werden kann, sind die Karteninhaber sicher vor Missbrauch und können nicht in die Kreditfalle geraten”, teilt das junge Unternehmen mit.

Geschäftsführer Volker Breuer ist davon überzeugt, mit seiner Idee jungen Menschen zu einem “kompetenten und verantwortungsbewussten Umgang mit Geld” zu verhelfen und ihre “Finanz- und Planungskompetenz” zu stärken. Auf der anderen Seite könnte die persönliche Kreditkarte für Shop-Betreiber eine gute Möglichkeit sein, der junge Zielgruppe den Einkauf auf ihrer Plattform schmackhaft zu machen. Netter Vorteil für die Eltern: Die Ausgaben können nicht ausufern. Payango arbeitet mit der Landesbank Baden-Württemberg zusammen. Ende des vergangenen Jahres ging der Dienst nach 18 Monaten Vorbereitung an den Start.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.