MP3-Erfinder investiert in DJTunes

Prominente Unterstützung für die Download-Plattform DJTunes.com (www.djtunes.com): Der MP3-Miterfinder Karlheinz Brandenburg, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie sowie Inhaber des Lehrstuhls Elektronische Medientechnik an der Technischen Universität Ilmenau und bm-t beteiligungsmanagement thüringen, eine […]

Prominente Unterstützung für die Download-Plattform DJTunes.com (www.djtunes.com): Der MP3-Miterfinder Karlheinz Brandenburg, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie sowie Inhaber des Lehrstuhls Elektronische Medientechnik an der Technischen Universität Ilmenau und bm-t beteiligungsmanagement thüringen, eine Tochter der Thüringer Aufbaubank, investieren in den Anbieter von Club- und Dancemusik. Mit der neuen ungenannten Kapitalspritze will DJTunes seine “Stellung als führender digitaler Premium-Music-Service weiter ausbauen”. Zuvor investierte bereits der High-Tech Gründerfonds in das 2005 gegründete Bochumer Unternehmen.

“Mit unseren renommierten Partnern können wir gezielt neue Produkte und Märkte entwickeln und damit unser Wachstumstempo deutlich erhöhen”, sagt Mitgründer Timo Becker. Zielgruppe von DJTunes sind Clubgänger, DJs und Labels. Diese finden bei der Download-Plattform nach eigenen Angaben mehr als 300.000 DRM-freie Titel. Neben der Downloadkomponente will sich DJTunes auch als Präsentations-Plattform und Vertriebsweg etablieren. In der angeschlossenen Community können sich die Mitglieder mit “Freunden elektronischer Klänge aus aller Welt austauschen”. Zudem hat jeder Nutzer die Möglichkeit, selbst komponierte Lieder hochzuladen und über die Plattform zu verkaufen. Bei der technologischen Weiterentwicklung setzt das DJTunes-Team auf ihren neuen Investor Brandenburg. Erst kürzlich gründeten die Ruhrgebietler eine Niederlasssung in unmittelbarer Nachbarschaft zum Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie. Als nächster wichtiger Meilenstein steht bei DJTunes der Start einer neuen Hip-Hop-Plattform auf dem Programm. Im zweiten Quartal des kommenden Jahres soll es losgehen.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.