Kurzmitteilungen: tredition, gyn.de, Bigpoint, Wikia, 44044, Yaabu

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der Unternehmensberater Kay H. Kohlhepp investiert in die Literatur-Community tredition (www.tredition.de). Die Hamburger tredition GmbH wurde Anfang 2007 von Sönke Schulz, Sandra Latußeck, Thomas Bakeberg […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der Unternehmensberater Kay H. Kohlhepp investiert in die Literatur-Community tredition (www.tredition.de). Die Hamburger tredition GmbH wurde Anfang 2007 von Sönke Schulz, Sandra Latußeck, Thomas Bakeberg und Hans Kettwig gegründet. Das Unternehmen bietet Autoren die Möglichkeit Lektoren, Titelseitengestalter und Hörbuchsprecher für ihre Arbeiten zu finden. Das fertige Werk kann anschließend kostenlos veröffentlicht werden. tredition trägt alle Kosten, die zur Veröffentlichung und zur Anbindung an den Buchhandel, also ISBN, Pflichtexemplare, Listung im Verzeichnis lieferbarer Bücher, anfallen. Das neue Kapital soll in den Aufbau einer White-label-Lösung gesteckt werden.

* Mit gyn.de (www.gyn.de) will David Dostal Frauen und Mädchen ansprechen. Die neue Plattform gliedert sich in die Bereiche Social Community und Magazin. “Im Magazin werden medizinische aber auch psychologische und soziale Fragen behandelt. Wissenschaftliche Sachverhalte sind gründlich recherchiert und verständlich aufbereitet”, sagt Dostal. Der Stuttgarter wagt sich mit gyn.de in ein extrem umkämpftes Segment: Neben Verlagen wie Springer, Burda und Gruner + Jahr sowie einigen Start-ups ist auch RTL mit Frauenzimmer.de bereits mit einem eigenen Frauendienst im Netz aktiv.

* Die Browserspieleschmiede Bigpoint (www.bigpoint.de) weitet ihr Geschäftsmodell auf Konsolenspiele aus. “Derzeit arbeiten wir an einem Spiel-Prototypen, mit dem wir auf der Games Convention 2008 zeigen möchten, wie konsolenfähige Browsergames aussehen können. Aber natürlich werden wir anschließend auch unser bestehendes Portfolio auf Konsolentauglichkeit prüfen”, sagt Gründer und Geschäftführer Heiko Hubertz gegenüber Gamesdynamite. Die Spiele sollen weiter kostenlos sein. “Deshalb sind unsere Games auch zunächst nur über die Playstation spielbar; einfach, weil die Online-Plattform der Playstation kostenlos zugänglich ist.”

* Der Wiki-Anbieter Wikia (www.wikia.com) schluckt Gratis-Wiki.com. Die Übernahme erfolge im Rahmen einer verstärkten Positionierung von Wikia im deutschen Markt, teilt das Unternehmen mit. “Auf einen Schlag stoßen eine Vielzahl aktiver Autoren zu Wikia, die tausende von Artikel geschrieben haben. Zusammen mit der bestehenden Community entsteht eine beeindruckende Kreativität, die mich immer wieder fasziniert”, sagt Jimmy Wales, der Wikia 2004 zusammen mit Angela Beesley gegründet hat. Die Integration der Inhalte habe bereits begonnen.

* Die SMS-Auskunft 44044 (www.44044.com) kooperiert mit Uniscene (www.uniscene.de). „Wir sind begeistert, gerade Uniscene als Kooperationspartner gewonnen zu haben“, sagt Björn Behrendt, Geschäftsführer beim 44044-betreiber hiogi. „Studenten sind viel unterwegs und werden die günstige Informationsquelle über das Handy mit den knackigen Community-Antworten zu schätzen wissen.“

* Auf den Namen Yaabu (www.yaabu.com) hört das neueste Projekt von David Grimm. Der Softwareentwickler beschreibt Yaabu als “eine IT-, Gaming-News und Social-Bookmark-Plattform, auf der Nutzer aktuelle Nachrichten und interessante Web-Inhalte aus der IT- und Gaming-Szene, die Sie im Internet finden, bookmarken und so mit anderen Nutzern teilen können”.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.