Kurzmitteilungen: studiVZ, yasni.de, Utopia, My-Hammer, Marco Polo

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die Studenten-Community studivz (www.studivz.net) bekommt bekanntlich einen neuen Ableger. Neben der Schüler-Community schuelervz.net (www.schuelervz.net) soll schon bald eine Community für ältere Sememster an den Start […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Die Studenten-Community studivz (www.studivz.net) bekommt bekanntlich einen neuen Ableger. Neben der Schüler-Community schuelervz.net (www.schuelervz.net) soll schon bald eine Community für ältere Sememster an den Start gehen. Nach einem Bericht von “turi2.de” soll die neue Plattform auf den Namen FreundeVZ hören und am 28. Februar an den Start gehen. Ein anderer Name, der im Raum steht, lautet meinVZ. Parallel zu den Startvorbereitungen mahnt die Studenten-Community weiter Websites mit dem Kürzel VZ im Namen ab – nach ErstiVZ traf es nun AbiVZ und FickenVZ.

* Die Personen-Suchmaschine yasni.de (www.yasni.de) kooperiert mit der Internetauskunft 11880.com (www.11880.com). Damit lassen sich ab sofort auch Telefonnummern und Adressenüber Yasni.de abrufen. “Gleichzeitig verlinkt die Ergebnisseite der www.11880.com bei Abfragen von Privatpersonen mit der Frage: \’Was weiß Yasni.de über den Personennamen?\’ auf die yasni.de-Suchseite”, teilen die Unternehmen mit. Unterdessen haben die Gründer von yasni.de über eine Kapitalerhöhung weiteres Geld in die yasni GmbH investiert. Mit dem mittleren fünfstelligen Betrag soll yasni technisch weiter ausgebaut werden. “Wir sehen den bisherigen Erfolg und glauben fest an das Konzept”, sagt Gründer Steffen Rühl.

* Die Konsumenten-Plattform Utopia (www.utopia.de) zieht nach 100 Tagen im Markt Bilanz. Nach eigenen Angaben haben sich bisher rund 10.000 Nutzer bei Utopia registriert. Die Website verzeichnet derzeit täglich zwischen 45.000 und 55.000 Zugriffe. Insgesamt kommt Utopia seit dem Start auf über 2,5 Millionen Page Impressions. “Die konstant ansteigenden Registrierungen und Zugriffe machen uns unheimlich stolz. Sie wurden ohne Werbe- und Marketing-Unterstützung erreicht, wir haben alleine auf die Kraft der Community vertraut”, sagt Claudia Langer, Gründerin und Vorsitzende der Utopia AG.

* Das Dienstleistungsauktionshaus My-Hammer AG (www.myhammer.de) liefert neue Zahlen. Im vergangenen Jahr wurden über die Plattform nach eigenen Angaben Handwerksaufträge in Höhe von 110 Millionen Euro vermittelt. Die Zahl der registrierten Nutzer gibt das Unternehmen mit 480.000 an.

* Das Medienhaus MairDumont erweitert seinen Onlinedienst Marco Polo (www.marcopolo.de) um eine Reise-Community. “Wer sich kostenlos registriert, kann sämtliche interaktiven Bereiche des Portals nutzen. Hochgeladene Bilder und Videos sind in Alben organisierbar und über eine individuelle Web-Adresse für Freunde leicht zu finden”, heißt es in der Pressemitteilung. Die Inhalte der Nutzer sollen künftig das redaktionelle Angebot erweitern.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. StudiVZ erzeugt irgendwie einen bitteren Nachgeschmack mit den ganzen Abmahnungen.



  2. Basik

    Community-Brakedown 2008.

    Utopia ist ein typisches Beispiel für das Ende des Community-Wahns. Jede dritte Community im Web hat 10.000 Mitglieder (dieses kleine SecondLife angeblich sogar noch mehr…) – aber die regelmäßigen User beschränken sich dann doch auf eine Handvoll.

    Bei durchschnittlichen Klickraten in Communities von ca. 30 Pageviews per Visit (Leute “auschecken”) relativeren sich die 2,5 Mio. PIs in mehr als 3 Monaten. Außerdem weiß man spätestens seit der Yahoo!-Geschichte, was PIs heute noch wert sind. Mich würden die Site-Visits interessieren. By the way, ich sehe bei utopia sicherlich Potential; das liegt aber defintiv nicht in der Vermarktung dieser kritischen User / Konsumente, sondern vielmehr in attraktiven eCommerce-Angeboten für die User. Ein Anruf bei GWP genügt, um sich über die Monetarisierung von Communities klar zu werden ;-)

    Cheers,
    R.



  3. Ferienjobs

    Dem bitteren Nachgeschmack stimme ich zu. Anscheinend sind die Betreiber sehr klage- und abmahnfreudig, was mich sogar dazu gebracht hat, den neuen AGBs nicht zuzustimmen. Wer weiß, was einen plötzlich erwarten könnte? :-) (Ist bestimmt übertrieben, aber irgendwie habe ich die Nase voll von dieser offensichtlichen Selbstherrlichkeit.)



  4. David

    Weiß jemand ob die mit den Abmahnungen durchkamen bzw. wie die Betreiber reagierten?

    Mich würde ein Urteil, falls sowas wirklich vor Gericht geht, sehr interessieren.

  5. …würde mich gerne bei MarcoPolo bewerben. Falls das hier jemand vom Verlag liest, schreibt mir! Bitte! Ich liebe euch!

  6. Geil, da mahnt ein Copycat ein CopyCopyCat ab. Das entbehrt nicht einer gewissen Komik.

    Wirtschaftlich ist es einfach nur dumm. Markenrechtlich ist da imho nichts zu wollen. Eine Marktbereinigung ist unnötig (welcher Markt?). Das einzige Ergebnis ist ein weiterer Imageschaden. Nach der AGB-Story (die meisten meiner Freunde heissen jetzt anders ;-) macht man sich nun auch noch in der Netzgemeinde unbeliebt.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  7. Marcus

    Mit solchen Abmahnungen verliert studivz den David-Bonus gegenüber dem Facebook-Goliath.

    Ein bisschen sympathisch war studivz ja trotz allem noch, aber Abmahnungen müssen nun wirklich nicht sein.

  8. Manche Abmahnungen machen nur Sinn wenn man sich besser fühlt wenn es jemand anderem schlechter geht.

    Alex hast du eigentlich auch schon Abmahnungen von der Deutschen Bank oder Telekom bekommen :-)

  9. @ Sascha

    Nein, Weder von denen noch von der Bahn …



  10. Stefan

    @ Sascha – muss man das mit den Abmahnungen der deutschen Bahn verstehen??????????



  11. Michael

    (hint) DEUTSCHE-startups ……….. DEUTSCHE bahn ……… DEUTSCHE telekom (/hint)



  12. Lance

    damit sich studivz noch ein bisschen unbeliebter macht:

    https://www.bewerbervz.net/bvz/



  13. Lance

    und wenn ich mal raten dürfte.. die abmahnung bezieht sich nicht nur auf das vz als kürzel, sondern auf die bildmarke des studivz… und da muss man wirklich zugestehen, dass die anderen gewerblichen firmen den schriftzug vom studiVZ einfach nachahmen… man müsste das erste wort ja nicht klein schreiben und das vz auch nicht groß…

  14. Pingback: fickenZENSIERT.net » Blog Archiv » studiVZ VS fickenVZ

  15. Pingback: fickeria.net - newsblog

  16. Pingback: Wie vermittelt man eigentlich Nachhaltigen Lebensstil? - Eine Medienberichterstattung » Von Andrea Nienhaus » Konsum, Mehr, Utopia, Community, Thema, Schritt, Mitglieder, Nutzer » Alles, was gerecht ist.

Aktuelle Meldungen

Alle