Kurzmitteilungen: Kindo, Betreut.de, yasni.de, Mindity, eBay, ad:tech

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Ambient Sound Investments (ASI), ein Zusammenschluss mehrerer ehemaliger Skype-Macher, investiert in die Familien-Community Kindo (www.kindo.de). Zum Portfolio des estnischen Unternehmens unter anderem Frenzoo, Blip.tv und […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Ambient Sound Investments (ASI), ein Zusammenschluss mehrerer ehemaliger Skype-Macher, investiert in die Familien-Community Kindo (www.kindo.de). Zum Portfolio des estnischen Unternehmens unter anderem Frenzoo, Blip.tv und Connecty. Zuvor investierten bereits The Accelerator Group (TAG) von Saul und Robin Klein sowie Stefan Glänzer und Stefan Wiskemann in die paneuropäische Familien-Community.

* Der Dienstleister-Marktplatz Betreut.de (www.betreut.de) erweitert sein Angebot um die Vermittlung von Nachhilfelehrern. Bisher drehte sich auf der Plattform von Steffen Zoller alles um die Vermittlung von Babysittern. Rund 15.000 Angebote zu diesem Thema hat der Berliner nach eigenen Angaben in der Datenbank. Demnächst will Zoller Betreut.de um weitere “familiennahe Betreuungsleistungen” wie Seniorenbetreuung und Haustierversogung erweitern. Die Anmeldung, das Aufgeben von Gesuchen und der Einblick in die Profile sind kostenlos. Eltern, die mit einem Anbieter in Kontakt treten möchten, müssen eine Gebühr zahlen.

* Die Personen-Suchmaschine yasni.de (www.yasni.de) nennt Zahlen: Demnach verzeichnet yasni.de drei Monate nach dem offiziellen Start bereits mehr als 1 Million verschiedene Nutzer pro Monat. Auch erste Umsätze verkündet Gründer Steffen Rühl. Yasni sei aber noch nicht profitabel. “Statt viel Zeit mit dem Überzeugen von Investoren zu verbringen, wollten wir im Markt beweisen, dass mit unserem Konzept Wachstum und ein Geschäftsmodell möglich sind”, sagt Rühl.

* Mit Mindity (www.mindity.com) wollen Mark Lübinski und Konstantin Gonikman die Vorteile von Social Networks mit der Bequemlichkeit eines RSS-Abonnements verbinden. “Das System erkennt die Interessen einzelner Nutzer und schlägt jedem Benutzer neue RSS-Feeds vor, die andere Benutzer mit ähnlichen Interessen abonniert haben”, sagt Lübinski. Außerdem bestehe die Möglichkeit, jede Nachricht oder auch einen ganzen RSS-Feed zu bewerten. Das kleine Programm kann sich jeder kostenlos auf der Website herunterladen.

* Das Auktionshaus eBay (www.ebay.com) schließt nach einem Bericht der “FTD” in Großbritannien seine Sparte eBay Express. In Deutschland werde ebenfalls über die Zukunft dieser Plattform nachgedacht. Ende Ende August 2006 ging die Plattform für gewerblicher eBay-Verkäufer an den Start. Bei eBay Express wurde ausschließlich Neuware zum Festpreis angeboten. Die vielen eBay-Nutzer ließ dieser Ableger offenbar kalt.

* Die Fachmesse ad:tech (3. bis 4. Juni) in Hamburg findet nicht statt. Die Messe für digitales Marketing fand im vergangenen Jahr zum ersten Mal statt und enttäuschte Veranstalter und Besucher. Besonders beim Aufbau von Partnerschaften mit Interessensverbänden und Medienpartnern hatte Betreiber dmg world media Probleme. Stattdessen will der Betreiber nun “den verstärkten Fokus auf die internationalen Events in London und Paris” legen.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.