Dedendo bringt sich als Apotheken-Lieferdienst ins Spiel – SevenVentures und Creathor Venture sind bereits an Bord

Unter dem Namen Dedendo (www.dedendo.de) entsteht – wie berichtet – derzeit in Wiesbaden ein bundesweiter Lieferdienst von Apothekenprodukte. Hinter der Jungfirma steckt die bekannte Apothekenkooperation vivesco, zu der nach eigenen Angaben rund 1.100 […]
Dedendo bringt sich als Apotheken-Lieferdienst ins Spiel – SevenVentures und Creathor Venture sind bereits an Bord
  • Von Karl Müller
    Mittwoch, 19. Dezember 2012
  • 1 Kommentar
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Unter dem Namen Dedendo (www.dedendo.de) entsteht – wie berichtet – derzeit in Wiesbaden ein bundesweiter Lieferdienst von Apothekenprodukte. Hinter der Jungfirma steckt die bekannte Apothekenkooperation vivesco, zu der nach eigenen Angaben rund 1.100 Apotheken in ganz Deutschland gehören. Das Konzept der Plattform, die vor allen den in der Branche ungeliebten Versandapotheken Konkurrenz machen soll, stellte Apotheke adhoc schon mehrmals vor: “Über die Plattform sollen Kunden online Arzneimittel ordern können, die dann von einer Vivesco-Apotheke aus der Nähe ausgeliefert werden. Für die Übermittlung der Aufträge kassiert Dedendo eine umsatzabhängige Provision”.

Das Start-up, welches von Mark-Michael Katenkamp geführt wird, will sich mit einer massiven Werbekampagne – ähnlich wie zalando – in Stellung bringen. Dazu passt, dass SevenVentures, der Venture-Arm der Münchner ProSiebenSat.1 Group, beim Bundeskartellamt seinen Einstieg bei Dedendo angemeldet hat. Für Sevenventures ist es schon das zweite Investment im Apothekenumfeld: Erst kürzlich stieg das Unternehmen bei apomio.de, einer Vergleichsplattform für Medikamente und Pflegeprodukte, ein. Ansonsten wird Dedendo von Creathor Venture finanziell unterstützt.

Auf ein vergleichbares Pillenkonzept setzt auch ordermed.de (www.ordermed.de). Das Unternehmen ermöglicht ebenfalls das Bestellen von Rezepten und Medikamenten – wobei ordermed.de sogar das Rezept beim Arzt abholt und dann die Arzneien dann nach Hause oder an den Urlaubsort liefert. Wobei die Auswahl der Apotheken, die mitmachen offenbar sehr begrenzt ist: Die Suche über die PLZ-Maske bringt selbst für Berlin nur wenige Treffer. In den Datenbank des Unternehmens sind aber mehrere tausend Apotheken vorhanden, wie ordermed.de mitteilt. In Hamburg versucht sich vitabote (www.vitabote.de), ein Ableger des Handelsriesen Otto, als Pillenliferant. “Der ganz große Erfolg ist bislang allerdings ausgeblieben, bei teilnehmenden Apotheken herrscht Ernüchterung”, schreibt Apotheke adhoc. vitabote verweist aber darauf, dass man viel positives Feedback von Apotheken-Partnern und Endkunden erhalten habe: “Unser One-Day-Delivery Ansatz ist bereits etabliert und Lieferungen im Durchschnitt innerhalb von 3 Stunden möglich”.

Mal sehen, ob Dedendo diesen spannenden Markt knacken kann. Was für das Konzept spricht: Dedendo macht Apotheken als Vermittler keine Konkurrenz. Als Nachteil könnte sich die Begrenzung auf vivesco-Apotheken erweisen. Immerhin gibt es über 20.000 Apotheken in Deutschland.

Artikel zum Thema
* SevenVentures investiert in apomio.de

Aktuelle Meldungen

Jetzt anmelden - es lohnt sich! Wir freuen uns auf die kommende Echtzeit München VII

Präsentation Wie man den Wert seines Unternehmen bestimmt

Jobs der Woche TripRebel, RegioHelden, SoundCloud und Co. suchen Mitarbeiter

Infografik Was die Farbe des Logos über ein Start-up aussagt