#Anzeige

Wie innovativ ist das Arbeiten beim Innovationstreiber?

EY-Parthenon gehört zu den Top-Strategieberatungen weltweit. Seit 30 Jahren entwickelt das Unternehmen innovative Strategien für eine Welt im Wandel – mit Erfolg. Doch kann EY-Parthenon auch als Arbeitgeber dem eigenen Anspruch als Innovationstreiber entsprechen? Wir haben nachgefragt, bei denen, die es wirklich wissen: den EY-Parthenon-Mitarbeitern.
Wie innovativ ist das Arbeiten beim Innovationstreiber?
Mittwoch, 24. Juli 2019Vonds-Team

Kreativität ist die neue Vernunft

„Für uns ist Strategieberatung ein lebendiger, kreativer und kollaborativer Prozess“, sagt Mirjam Fuest, Recruitment Managerin bei EY-Parthenon. „Wir arbeiten überzeugt und gerne im Team mit unseren Kunden. Denn wir wissen, dass gute Lösungen nur gemeinsam entstehen können. Als Basis haben wir eine Kultur entwickelt, die von Kreativität geprägt ist und für unsere Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern prägend ist.“ Die drei Leitbegriffe fassen es zusammen: Smart. Nice. Driven.

Smart.

Strategieberatung ist für EY-Parthenon ein lebendiger, kreativer Prozess. Deshalb werden smarte Kollegen gesucht, die die richtigen Fragen stellen, um die besten Lösungen für Kunden aus der ganzen Welt zu finden. Das bedeutet, vom ersten Tag an Verantwortung zu übernehmen.

Nice.

Bei EY-Parthenon arbeiten Menschen für Menschen – immer fair und auf Augenhöhe. Hier wird aufeinander gehört und miteinander gesprochen, um gemeinsam den besten Weg zu finden, auch wenn er nicht immer der bequemste ist.

Driven.

Bei EY-Parthenon zählt der Wille jedes Einzelnen, der Ehrgeiz, sich nicht mit der erstbesten Antwort zufriedenzugeben. Hier zählt die Meinung vom ersten Tag an.

In der Theorie klingt das schon sehr „innovativ“. Doch sind die Werte in der täglichen Arbeit der EY-Parthenon-Mitarbeiter lebendig?

Veränderung ist die neue Normalität

Sarah Voshaar-Büchel stieg direkt nach dem Betriebswirtschaftsstudium als Consultant bei EY-Parthenon in Düsseldorf ein. Nach drei Jahren übernahm sie mehr Verantwortung als Projektleiterin. Sie ist immer wieder begeistert von der Gemeinschaft im Team. „Wir sehen jede Aufgabe als lösbar an, so komplex sie auch sein mag. Das gehört zum Kern unserer Philosophie.“ In sehr kurzer Zeit eine komplette Branche, einen ganzen Markt von Grund auf verstehen zu lernen, wird hier im Miteinander gemeistert.

Dabei gefällt Sarah, dass sie ihre Jahresarbeitszeit individuell und flexibel gestalten kann: „Ich habe im Mai 2017 zum Beispiel ein Projekt beendet, dann zwei Monate komplett frei gehabt und erst im August das nächste Projekt übernommen.“ Im letzten Jahr konnte sie sich nach elf Monaten Arbeit den zwölften Monat als zusätzliche Urlaubstage gönnen.

Innovation ist der neue Maßstab

Felix Gerlsbeck ist seit Oktober 2017 als Analytics Specialist Teil des Düsseldorfer Teams. Der promovierte Politikwissenschaftler untersucht große Datenmengen, um innovative Lösungen zu entwickeln und die Projekte bei seinen Kunden entscheidend voranzubringen. Gerade im Bereich Data Analytics spielen Wissensressourcen und technische Kapazitäten eine große Rolle. „Oft gibt es für unsere Fragestellungen in einem anderen Land bereits inspirierende Lösungsansätze“, sagt Felix. Daher schätzt er es, sich über das firmeninterne Netzwerk von EY-Parthenon mit Kollegen aus aller Welt auszutauschen. „Der Austausch spart nicht nur Aufwand und Zeit, sondern gibt auch neue Impulse für die eigene Arbeit.“

Ideen sind die neue Währung

Robin-Alexander Ernst ist Senior Consultant im Düsseldorfer Büro. Er studierte deutsch-lateinamerikanische Betriebswirtschaftslehre und verbrachte drei Jahre in Brasilien. Nach seinem Masterabschluss führte ihn sein Weg auf Empfehlung eines Kommilitonen zu EY-Parthenon. Bei seinem Einstieg überraschte ihn, wie freundlich und locker speziell der Umgang mit der Führungsebene war: „Jede Meinung wird ernst genommen und auch junge Kollegen können ihre Gedanken und Vorschläge einbringen und direkt mit dem Partner diskutieren. Das sind gelebte flache Hierarchien.“

Innovative Strategien – innovatives Arbeiten

EY-Parthenon entwickelt also nicht nur für seine Kunden innovative Strategien – auch in eigener Sache hat das Unternehmen eine lebendige innovative Kultur als Arbeitgeber geschaffen. Mit flachen Hierarchien, kreativem Austausch und flexiblen Arbeitszeitmodellen trotz oder gerade durch die hohe Leistungsbereitschaft jedes Einzelnen zählt die Strategieberatung auch heute zu den Top-Arbeitgebern. Wer also den Willen hat, neue innovative Wege zu gehen und nachhaltige Veränderungen zu bewirken, ist bei EY-Parthenon sehr gut aufgehoben.

Foto (oben): GettyImages / EY-Parthenon