#Anzeige Effektive Mitarbeitergewinnung mittels Google für Startups

In der heutigen hochtechnologischen und digitalen Welt nutzen Unternehmen verschiedene Kanäle, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Dabei geschehen oftmals viele Fehler, die vermieden werden könnten.
Effektive Mitarbeitergewinnung mittels Google für Startups

In hoch gesättigten Wirtschaftsmärkten hat die Anwerbung von neuen Kunden nicht zwingend die ranghöchste wirtschaftliche Bedeutung. Stattdessen rückt der Gewinn von kompetenten und zuverlässigen Mitarbeitern in den Fokus betriebswirtschaftlichen Handelns. Laut Statista hat die Gewinnung neuer Mitarbeiter nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert

Viele Möglichkeiten, neue Mitarbeiter zu gewinnen

In der heutigen hochtechnologischen und digitalen Welt nutzen Unternehmen verschiedene Kanäle, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Dabei geschehen oftmals viele Fehler, die vermieden werden könnten.

Jobportale wie Stepstone und Monster

Verlage wie der Axel-Springer-Verlag nutzen eigene Jobportale wie StepStone, um neue Mitarbeiter anzulocken. Inzwischen gibt es tausende von Arbeitnehmervermittlungsportalen, die auf der Erfolgsschiene von StepStone und Monster mitwachsen wollen.

Top Platzierungen von Indeed und Meinestadt

Indeed und Meinestadt gehören in dieser Hinsicht schon eher zu den bekannteren Jobportalen, die sich bei der Suchmaschine Google auf den vordersten Plätzen etabliert haben, aber auch  und Kimeta (Tochter von Madsack) sind Portale, die inzwischen in den Top SERPs auftauchen.

Xing – Für Headhunter die Nonplusultra Datenbank

Auch das Arbeitgeberbewertungsportal kununu und dessen Mutter XING behaupten sich in dem Markt von Mitarbeitervermittlungen.

Print gehört zum guten Ton

Zeitgleich sind die klassischen Jobvermittlungsplattformen wie die Süddeutsche Zeitung und die FAZ für Unternehmen zwar nicht ausgestorben, aber doch weit weniger populär – zwischen Kosten und Ertrag klafft inzwischen eine große Kluft. Für manche Unternehmen gelten die Stellenausschreibungen in den großen deutschen Zeitungen aber immer noch zum guten Ton. Zusätzlich dazu können sie auch Teil einer Imagekampagne sein, um der Konkurrenz zu zeigen, „Hey, wir suchen“ oder „Hey schaut mal, was wir uns erlauben können!“.

Gewinnung neuer guter Mitarbeiter oft fünfstellige Investitionen

Unternehmen müssen oftmals fünfstellige Summen in die Hand nehmen, um Mitarbeiter auf Managementebene anzuwerben.

Inbound Recruiting

Die AdPoint GmbH als Agentur für digitale Werbung begleitet Kunden alternativ zu teuren Jobportalen, Mitarbeiterplattformen oder Zeitungsannoncen mit verschiedenen Paketen und gut durchdachten Konzepten effektiv dabei, so kostengünstig wie nie neue Mitarbeiter zu gewinnen. Das Stichwort lautet Inbound Recruiting: Es gilt, sich als Unternehmen so attraktiv zu machen, dass potentielle Bewerber und andere Interessenten gezielt auf einen zukommen.

Die Grundidee ist ganz einfach

Während Jobportale für die Verbreitung der Jobanzeigen der bezahlenden Unternehmen oftmals Google Ads schalten, können diese Annoncen auch gleich ohne den Mittelmann kreiert werden. Doch natürlich endet das alles nicht bereits bei einer smarten Anzeige: Auch die Landingpage muss attraktiv sein. Bewerbervideos oder auch Erfahrungsberichte mit positivem Mitarbeiterfeedback können das Unternehmen in ein gutes Licht rücken und so für potentielle Bewerber höchst interessant machen. Auf diese Art und Weise können teure Rekrutierungsmaßnahmen oft umgangen werden.

Jobanzeigen mit Google Ads Kampagnen

Insbesondere bei lokalen Jobanzeigen können Google Ads Kampagnen einen sehr fruchtbaren Mehrwert bieten. So kann man beispielsweise für einen Physiotherapiepraxis in Hannover über die klassischen regionalen Lokalzeitungen Jobanzeigen auf deren Jobportalen schalten.

Eigens durchgeführte Studien beweisen, dass die Investition in die lokalen Zeitungen bei weitem weniger lohnenswert ist als die Schaltung von Google Ads Kampagnen. Diese haben insbesondere dann eine höhere Erfolgsrate, wenn die Landingpage Interesse weckt. Denn schließlich bewirbt sich bei der Mitarbeitersuche nicht nur der mögliche zukünftige Angestellte, sondern auch das Unternehmen.

Anstatt Messen lieber Google Ads schalten

Ähnliches gilt in diesem Bereich für Restaurants und Hotels auf der Suche nach Auszubildenden. Wären diese Unternehmen in der Vergangenheit immer auf Messen gegangen sind, um neue Auszubildende zu rekrutieren, ermöglicht die sehr kostengünstige Alternative über Google Ads Zeit- und Geldersparnis.

Google lohnt sich aber nicht immer

In manchen Berufsnischen deutschland- oder europaweit kann es sein, dass Google Ads nicht mehr zielführend sind. Teilweise begeben sich Interessenten nämlich direkt auf Jobportale, da sie sich von den dortigen Filtern einen größeren Erfolg versprechen. Umso umfassender die Jobanzeige sein soll, desto weniger ist der Einsatz von Google Ads empfehlenswert.

Je kleiner der Kreis der potentiellen Bewerber ist, desto mehr empfiehlt sich die Verwendung von Google Ads, denn Unternehmen können so noch vor den sehr teuren Anzeigen auf den Jobportalen in den Google Suchergebnissen gefunden werden.

Digitalisierungsexperte Felix Wenzel.

Felix Wenzel ist Google Experte

Felix Wenzel ist Google Partner, Google Ads Experte, Referent der Google Zukunftswerkstatt, Dozent und Autor von Google Fachbüchern. Nach mehrjähriger Geschäftsleitung der ONMA Online Marketing GmbH ist er nun Geschäftsführer der Google AdWords Agentur AdPoint GmbH. Mit seinem Fachwissen über Google Ads konnte er bereits hunderten von Unternehmen erfolgreich bei der Kunden- und Mitarbeitergewinnung helfen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock