MyHammer versus blauarbeit – Ein Diskussionsbeitrag von blauarbeit-Gründer Ramin Ziai

Handwerkerauktionen im Internet erfreuen sich durchaus großer Beliebtheit. Doch obwohl Angebote wie MyHammer (www.my-hammer.de), blauarbeit (www.blauarbeit.de) oder andere oft als sehr ähnlich beschrieben werden, gibt es im Rahmen des strategischen Ausrichtung sowie bei […]

Handwerkerauktionen im Internet erfreuen sich durchaus großer Beliebtheit. Doch obwohl Angebote wie MyHammer (www.my-hammer.de), blauarbeit (www.blauarbeit.de) oder andere oft als sehr ähnlich beschrieben werden, gibt es im Rahmen des strategischen Ausrichtung sowie bei der Preisgestaltung für Handwerker und Dienstleister deutliche Unterschiede. Die aktuelle Debatte bei deutsche-startups.de um die Einführung des „Businesspaket 500“ und den gleichzeitigen Wegfall des „Businesspaket 10.000“ bei MyHammer, möchten wir gerne zum Anlass nehmen, die differierenden Konzepte deutlich zu machen. Es soll dabei keine Wertung erfolgen, welches Geschäftsmodell nutzerfreundlicher und für die Zukunft Erfolg versprechender ist.

blauarbeit, gegründet von John Minah und mir, wächst kontinuierlich und im Wesentlichen organisch. D.h. wir haben immer darauf geachtet, die Mitarbeiterzahl möglichst klein zu halten und keine millionenschweren Marketing-Etats einzusetzen. Nachteil dieser Strategie ist, dass die Zahl der Aufträge auch nur sukzessive steigt. Um Reichweite zu gewinnen, haben wir uns auf zwei Wege konzentriert: Zum einen die Vertikalisierungsstrategie mit dem Aufbau von Spezialportalen wie HausHelden.de oder AutoHelden.de. Mit diesen Portalen gelingt uns eine sehr differenzierte Kundenansprache, beispielsweise lassen sich SEO, SEM und PR gut darauf abstimmen. Gleichzeitig setzen wir auf White-Label-Partnerschaften etwa mit Verlagen wie dem Müller Medien Verlag und reichweitestarken Portalen wie T-online.de.

MyHammer hat sich einen Vorsprung vor blauarbeit erkämpft

MyHammer ist – soweit wir das beurteilen können – einen anderen Weg gegangen. Ausgestattet mit Kapital des großen Anteilseigners Holtzbrinck Ventures und den aufgrund der Börsennotierung in Streubesitz befindlichen Anteile hat der Vorstand versucht, MyHammer sehr schnell im Markt bekannt zu machen und damit zu wachsen. Die Mitarbeiterzahl ist entsprechend größer als bei blauarbeit und auch die Werbebudgets mit ausgiebiger TV-Werbung und anderen Maßnahmen sind deutlich höher. Damit hat sich MyHammer bei der Zahl der Aufträge einen Vorsprung vor blauarbeit erkämpft – bei MyHammer sind zurzeit im Schnitt 36.000 Aufträge eingestellt, bei blauarbeit sind es 20.000 Aufträge.

Für die Profitabilität spielt das Geschäftsmodell und dessen Weiterentwicklung eine entscheidende Rolle: Während MyHammer von Beginn an auf eine Kombination aus provisionsbasiertem Modell und zusätzlichen Gebühren für Handwerker (Kontaktgebühr, Mitgliedsgebühr) setzte, gab und gibt es bei blauarbeit für Dienstleister und Handwerker nur monatliche Mitglieder-Gebühren. Der grundsätzliche Nachteil der Provisionszahlungen ist, dass ein größerer Anreiz besteht, für die Abwicklung von Aufträgen das Portal zu umgehen. Liest man die Geschäftsberichte der My-Hammer AG, wird deutlich, dass MyHammer nach wie vor rote Zahlen schreibt. Um dies zu ändern, werden jetzt nach und nach die Gebühren angehoben.

Aus unserer Sicht muss man die unterschiedlichen Strategien immer gemeinsam mit den Geschäftsmodellen der beiden Portale diskutieren: Beide Wege der Platzhirsche im Bereich Handwerkerauktionen im Internet sind legitim und haben jeweils Vor- und Nachteile. Wichtig ist aber, die Unterschiede einmal herauszuarbeiten, um die Debatte sachlicher weiterführen zu können.

Vergleich der Kosten für Dienstleister/Handwerker:
blauarbeit vs. MyHammer (Stand: Juli 2010)

Kosten bei MyHammer

Business 500: €19,90/Monat (zzgl. MwSt) für die ersten 12 Monate, Laufzeit mindestens 12 Monate (bei 12 Monaten €238,80); ab dem 13. Monat €24,90/Monat (€298,80 im 2. Jahr)

Business 1000: €49,90/Monat (zzgl. MwSt), Laufzeit mindestens 12 Monate (bei 12 Monaten €598,80)

Business 5000: €59,90/Monat (zzgl. MwSt), Laufzeit mindestens 12 Monate (bei 12 Monaten €598,80)

Business Flat: €69,90/Monat (zzgl. MwSt) für die ersten 12 Monate, Laufzeit mindestens 12 Monate (bei 12 Monaten €838,80); ab dem 13. Monat €99,90/Monat (€1.198,80 im 2. Jahr)

Zusätzliche Kosten

1.) Direktkontakt zum Auftraggeber, Besichtigungstermin / Rückruf anfordern, Kontaktdaten senden: Die Gebühr wird dynamisch berechnet (Kontaktgebühr wird bei Erhalt des Auftrags gutgeschrieben)

2.) Provision:
Auftragswert bis €24.999,- 4% vom Auftragswert
Auftragswert bis €99.999,- 3% vom Auftragswert
Auftragswert ab 100.000,- 2% vom Auftragswert

Kosten bei blauarbeit

Free-Paket: kostenlos

Starter-Paket: €9,99/Monat (zzgl. MwSt), Laufzeit 6 Monate (bei 12 Monaten €119,88)

Basic-Paket: €24,99/Monat (zzgl. MwSt),  Laufzeit 6 Monate (bei 12 Monaten €299,88)

Premium-Paket: €39,99/Monat (zzgl. MwSt), Laufzeit 6 Monate (bei 12 Monaten €479,88)

Zusätzliche Kosten

keine

Daraus ergibt sich folgende Beispielrechnung:

Ein Auftrag wird zu einem Preis von €5.100,- an einen Handwerker vergeben. Was kostet der Erhalt dieses Auftrags den Auftragnehmer? (Annahme: Innerhalb der Mindestvertragslaufzeit wird nur dieser eine Auftrag an den Dienstleister vergeben.)

MyHammer: Business Flat (12 Monate): €838,80 + Provision i.H.v 4% vom Auftragswert: €204,-
-> Gesamt: €1042,80

blauarbeit: Basic-Mitgliedschaft (6 Monate): €149,94
-> Gesamt: €149,94

Welche Vor- und Nachteile bei diesen unterschiedlichen Geschäftsmodellen sehen Sie? Meinungen bitte in den Kommentaren hinterlassen!

Zur Person
Ramin Ziai gründete 2004 gemeinsam mit John Minah und Michael Amtmann blauarbeit.de (www.blauarbeit.de), einen Online-Marktplatz für Handwerks-Aufträge und Dienstleistungen. Zuvor wirkte Ziai unter anderem als Key Account Manager bei der Content Management AG und als Developer bei Pironet NDH.

Artikel zum Thema
* MyHammer bittet alle Handwerker zur Kasse – Nutzer laufen Sturm



  1. rob

    MyHammer: Business Flat (12 Monate): €838,80 + Provision i.H.v 4% vom Auftragswert: €204,-
    -> Gesamt: €1042,80

    blauarbeit: Basic-Mitgliedschaft (6 Monate): €149,94
    -> Gesamt: €149,94

    ?
    Warum wird bei einem das teuerste Paket und beim anderen eins dazwischen gewählt? Da wäre eine Erklärung nicht schlecht, liegt an Provisionen dazwischen? Oder einfach pure Langeweile und mal x und y genommen? Auch wenn myHammer dann trotzdessen höhere Gebühren hätte warum wurde hier nicht mit dem günstigsten oder allgemein teuersten Tarif gerechnet?

  2. Sehe ich auch so. myHammer ist trotzdem teurer auch beim Business 500.

    19,90€ x 12 Monate = 238,80€ + 204,00€ (4% Provision) = 442,80€

    Der Unterschied ist allerdings nicht so extrem.



  3. Werner Mück

    Guten Tag! bei den Handwerksportalen ist myhammer die klare Nummer 1. Man findet dort viel mehr neue Aufträge somit finde ich die etwas höheren Preise ebenfalls gerechtfertigt,



  4. Dietmar Bayer

    Hallo!
    MyHammer wurde in der Computerbild klarer Testsieger!
    Weiters gibt es bei myhammer etwa 5 mal mehr neue Aufträge pro Tag als bei blauarbeit. Ich denke da können die Gebühren nicht mit kleinen Firmen wie blauarbeit verglichen werden.



  5. mlehn

    Die Berichterstattung ist hier ziemlich einseitig. Die letzten 5 Artikel hier bei DS über Handwerkerportale beschäftigen sich ja fast ausschließlich mit blauarbeit und myhammer. Evtl. sollte man hier den Horizont auch einmal Richtung der übrigen Wettbewerber wenden. Hier hätte man wirklich mal einen guten tabellarischen Vergleich. Ich rege an:

    – käuferportal
    – quotatis
    – DTAD.de
    – Deutscher Auftragsdienst
    – work5.de
    – undertool

  6. Hallo zusammen,

    die Frage, warum bei dem Vergleich das Basic Paket von blauarbeit.de und das Business Flat Paket von MyHammer genommen wurde, ist schnell beantwortet.

    Der Auftrag in der Beispielrechnung hat einen Wert von € 5.100,-. Somit ist es bei MyHammer lediglich als Business Flat Kunde möglich, ein Angebot für diesen Auftrag abzugeben (das Business 10000 Paket existiert nicht mehr). Daraus ergibt sich dann die entsprechende Jahresgebühr. Der Unterschied ist demnach nicht konstruiert, sondern sehr real.

    Beste Grüße aus Köln!

    Tim Meyer
    Portalmanager Portal United Ltd.



  7. mike

    @Dietmar Bayer:

    Ein ComputerBild-Test ist absolut nicht aussagekräftig.

    Was bringen “mehr” Aufträge bei MyHammer, wenn diese in falschen Rubriken stehen und keine richtige Beschreibung haben?

    @mlehn:

    Die von Ihnne aufgeführten Portale haben einfach zuwenig “Laufkundschaft”.



  8. Ichmich

    Ohne zu Wissen, was bei den einzelnen Paketen enthalten ist, ist dieser vergleich totaler Blödsinn…

    Darf hier jeder irgendeinen Müll schreiben?

    Prüft das denn kein Redakteur???

    Also mit Euch hier geht es wirklich bergab.



  9. bmen

    Ich verstehe den Sinn dieses Artikels nicht. Wem nützt diese Information? Dem Anbieter, Handwerker oder doch nur der GF von blauarbeit?



  10. Jackson

    Wieso eigentlich versus? Der kluge Anbieter nutzt am Ende beide Portale, oder?

    verstehe die Kritik nicht ganz! ist doch ein interessanter Ansatz, sein eigenes Geschäftsmodell an einem Beispiel mit dem wichtigsten Wettbewerber zu vergleichen. Mir fehlt allerdings der Beitrag der myhammer GF. Wurden die nicht gefragt? Oder wollten die nicht? Das wäre durchaus ein sehr interessanter Aspekt, denn wenn die sich dem Vergleich nicht stellen wollten, dann sagt das am Ende mehr aus als dieser Vergleich, oder?



  11. Jausrgbg

    Also ich stelle meinen Auftrag dort ein, wo ich schnell Angebote von Handwerkern bekomme, deren Qualifikation ich anhand von deren Bewertung überprüfen kann. Ich habe beide Portale schon als AG benutzt und myhammer ist ganz klar besser. Das gleiche Denken ist auch in meinem Bekanntenkreis zu finden. Daraus folgt: Wer gute Aufträge finden möchte sollte sich an die Nummer eins wenden. Wer sichs leisten kann, kann sich ja bei beiden anmelden. Ich stelle jedenfalls meine Aufträge bei MH ein. Überdies haben die jetzt auch ein Branchenbuch in dem die Bewertungen und Qualifikationen sowie eine Präsentation des Unternehmens zu finden ist. Ich habe auch schon Aufträge direkt darüber vergeben. Zu den Kosten: Ein poprliges Zeitungsinserat in unserer Regionalzeitung kostet ca. 250€ >>Erfolgsaussichten: gegen Null… Soll jeder Unternehmer selbst entscheiden, wo er sein Marketingbudget verwendet. Ausserdem sind die Kosten auch noch steuerlich absetzbar.
    Schöne Grüße jausrgbg



  12. JG

    Der Objektivität halber sollte H. Ziai erwähnen, dass bei den 20.000 Aufträgen sehr viele “Auftragsleichen” dabei sind. Realistisch ist das Verhältnis der neuen Aufträge bei Blauarbeit gegenüber My-Hammer von ca. 1:5

    Was man noch beachten sollte … im kleinen Blauarbeit Paket, ist kein Branchenbucheintrag enthalten, das wird hier komplett ausgeklammert. Ziemliche Milchmädchenrechnung, aber das muss jeder selbst wissen.

    Ansonsten … Konkurrenz belebt das Geschäft ;-)



  13. Flo

    Ich finde die Vergleichsrechnung einfach nur arm, auch wenn ich kein myhammer Fan bin:

    Nehmt einen Auftrag für 4900€, dann ist das Business Paket raus und passt bitte die Laufzeiten an, entweder beides auf 6 Monate oder beides auf 12 Monate – alles andere ist Augenwischerei:

    Rechnung von:
    Thorben Siewert

    Sehe ich auch so. myHammer ist trotzdem teurer auch beim Business 500.

    19,90€ x 6 Monate = 119,40€ + 196 € (4% Provision von 4900€) = 315,40€

    Der Unterschied wird deutlich kleiner und ist durch die deutliche höhere Zahl an aktiven Aufträgen auf myhammer wahrscheinlich sogar gerechtfertigt.

    Finde es bedenklich, dass die DS Readktion solche Zahlen unrefelktiert als Gastbeitrag veröffentlicht



  14. Michael Weiner

    hält blauarbeit seine Kunden wirklich für so dumm ?

    diese Frage muss nach diesen berechnungen von blauarbeit gestellt werden, hier werden verschiedene Laufzeiten usw. herangezogen,

    liebes blauarbeit Team, habt Ihr dieses Niveau wirklich notwendig?



  15. m

    Also ich finde den beitrag an sich bedenklich. Wenn überhaupot sollte sowas nur mit (Gegen-)Meinung vom hauptwettbewerber eingeholt gepostet werden.
    Davon mal abgesehen, dass die myHammer Leute sich vermutlich viel und lange Gedanken gemacht haben. Wahrscheinlich betrachten sie blauarbeit nicht mal als Wettbewerb.



  16. Jens

    …also so ganz versteh ich den Artikel hier auch nicht.

    Am Anfang des Artikels steht folgende Aussage von Herrn Ziai:”Es soll dabei keine Wertung erfolgen, welches Geschäftsmodell nutzerfreundlicher und für die Zukunft Erfolg versprechender ist.”

    …und dann folgt eine ziemlich hanebüchene Rechnung, die mit völlig willkürlichen Annahmen zu der Aussage kommt, dass der Marktführer teurer ist. Der Artikel entlarvt sich dadurch als nur leicht getarnte Eigenwerbung und dafür sollte sich deutsche startups eigentlich zu schade sein.

    Ich mach auch mal eine Rechnung auf mit völlig willkürlichen Annahmen:

    * Ein iPhone 4 kostet momentan mit einem regulären 24-Monats-Vertrag bei der Telekom mit einem Gesprächsvolumen von 240 Minuten (Internet-Flat enthalten) 69,90 Euro im Monat = 1.677,60 Euro

    * Ein Nokia 2323 Black krieg ich bei blau.de (ehemals blaumobil) für 49,90 Euro. Inklusive einer Prepaid-SIM-Karte für 12,90 Euro hab ich für mein Handy nur knapp über 60 Euro ausgegeben und kann genau so telefonieren! Stark, oder?

    Warum hab ich Depp eigentlich ein iPhone 4?!?



  17. Jens

    …also so ganz versteh ich den Artikel hier auch nicht.

    Am Anfang des Artikels steht folgende Aussage von Herrn Ziai:”Es soll dabei keine Wertung erfolgen, welches Geschäftsmodell nutzerfreundlicher und für die Zukunft Erfolg versprechender ist.”

    …und dann folgt eine ziemlich hanebüchene Rechnung, die mit völlig willkürlichen Annahmen zu der Aussage kommt, dass der Marktführer teurer ist. Der Artikel entlarvt sich dadurch als nur leicht getarnte Eigenwerbung und dafür sollte sich deutsche startups eigentlich zu schade sein.

    Ich mach auch mal eine Rechnung auf mit völlig willkürlichen Annahmen:

    * Ein iPhone 4 kostet momentan mit einem regulären 24-Monats-Vertrag bei der Telekom mit einem Gesprächsvolumen von 240 Minuten (Internet-Flat enthalten) 69,90 Euro im Monat = 1.677,60 Euro

    * Ein Nokia 2323 Black krieg ich bei blau.de (ehemals blaumobil) für 49,90 Euro. Inklusive einer Prepaid-SIM-Karte für 12,90 Euro hab ich für mein Handy nur knapp über 60 Euro ausgegeben und kann genau so telefonieren! Stark, oder?

    Warum hab ich Depp eigentlich ein iPhone 4?!?

  18. hallo,

    hab beide portale schon ausprobiert, welches nun besser ist ?? für einen handwerker der auf qualität setzt sicher keins der beiden, da von den meisten ag nur noch “billig/günstig” gefordert wird :(

    gruß



  19. KH

    “hält blauarbeit seine Kunden wirklich für so dumm ?”

    Das denke ich nicht! Sicherlich, hätte man die Laufzeiten und Pakete angleichen können, aber mal ehrlich, rechnen kann jeder.

    Evtl. hält blauarbeit seine Kunden ja für qualifiziert genug, diese Transferleistung selbst zu vollziehen, um am Ende die unterschiedlichen Geschäftsmodelle zu erkennen und SELBST zu bewerten. Deshalb soll der Beitrag nicht als Wertung gesehen werden. Darum gehts hier eigentlich auch. 2 Geschäftsmodelle…

    “Welche Vor- und Nachteile bei diesen unterschiedlichen Geschäftsmodellen sehen Sie?”

    Ziai: “…die differierenden Konzepte deutlich zu machen. Es soll dabei keine Wertung erfolgen, welches Geschäftsmodell nutzerfreundlicher und für die Zukunft Erfolg versprechender ist.”

    Die Beispiel Rechnung zeigt doch deutlich, dass MH nicht für jeden Handwerker geeignet ist.
    Was ist mit den mittelständischen Unternehmen, die Online-Ausschreibungen nicht als Hauptauftragsquelle nutzen? Die blechen sich nen Wolf, um an paar Aufträge zu kommen? Da find ich die Lösung von einer Pauschale deutlich besser und entspannter.

    @Auftragslage: klar das MH durch Riesen Marketing Budgets auch mehr Aufträge im Umlauf haben und ich denke, dass die großen Handwerksfirmen weiterhin auf MH (oder gar beiden) aktiv sein werden, aus einfachem Grund. Sie können es sich leisten. Die Quote, um an Aufträge zu kommen ist dadurch ja deutlich höher.

    Dennnoch sehe ich eher den Vorteil bei Blauarbeit, da es für jede Größenordnung von Handwerkern etwas gibt…

    Also ich bekenne, ja ich bin blauarbeit Fan und ja ich habe bereits viele Portale genutzt.



  20. Steel

    Also, eigentlich finde ich die Idee von blauarbeit ganz clever. Aus Sicht von deren PR-Abteilung ist doch mit der Veröffentlichung hier alles super gelaufen. Von nix kommt nix.. Dass die Preise von Myhammer gerechtfertigt sind, wage ich zu bezweifeln. Um einen Auftrag zu gewinnen, kommt da schon ne Menge Holz zusammen meiner Meinung nach.

    Zu Kommentar 13: Hier kann bei der Rechnung aber was nicht stimmen. Jeder Auftrag, der einen Wert von mehr als €1000,- hat, erfordert eine Zahlung von €718,80 an Mitgliedsgebühren (12 x €59,90). Und wenn ein Auftrag einen Wert von €4.900,- hat, dann muss der Dienstleister, wenn er diesen Auftrag übernehmen möchte, €914,80 zahlen. Vielleicht wurden die Zahlen also doch gar nicht so “unrefelktiert als Gastbeitrag veröffentlicht”.

    Wie gesagt, es kommt bei Myhammer einfach ne Menge Holz zusammen. Die Vertragslaufzeit (12 Monate bei allen Paketen) spricht ebenfalls nicht für MyHammer, für mich zumindest nicht.

    Die Millionen nicht für die Pflasterung des gesamten Internets mit Bannern und die Bewerbung der Plattform über unzählige Fernsehspots ausgeben, dann muss man sie auch nicht über teure Pakete mit langen Laufzeiten wieder reinholen. Kleiner Tipp von einem Laien.



  21. JG

    Ich finde es auch schon eine sehr suspekte Angelegenheit dass Blauarbeit so eine sehr durchsichtige und … sagen wir einmal nicht “manipuliert” … aber doch sehr sehr einseitige Sicht zu posten, objektiv m.M. nach definitiv nicht. Man muss es scheinbar recht nötig haben, seriös finde ich so etwas nicht.

    Besonders spaßig finde ich die Aussage zu den Werbemaßnahmen, dass Blauarbeit keine millionenschwere Werbeetats einsetzt wie My-Hammer. Nanana Herr Ziai … Die Realität schaut anders aus… Wie man dem letzten MyHammer Geschäftsbericht entnehmen kann, belaufen sich die Kosten für Werbemaßnahmen auf 611.000 € … zu Blauarbeit (im Konkreten im Zusammenhang mit der TV-Werbung) findet man im www folgendes …”Der Mediaetat bewegt sich im siebenstelligen Bereich. Falls die Kampagne gut ankommt, soll sie bis Ende 2010 verlängert werden.”

    Diese Aussagen kann ich bei Bedarf gerne mit Quellen belegen. Herr Ziai scheint die Situation bei My-Hammer nicht zu kennen … und schlimmer noch, die eigene scheint mir auch sehr geschönt dargestellt zu sein.



  22. PZ

    Hier riecht es alles so schrecklich orange…

    An der Rechnung kann man rütteln, wie man will. Fakt ist jedoch, dass ein Handwerker bei myhammer sehr viel Geld für dieselbe Leistung bezahlt.

    Jede der Seiten hat ihre Stärken und Schwächen. So muss Blauarbeit in der Tat mal die alten Aufträge ausmisten.

    Die Anzahl der Aufträge ist bei myhammer höher, allerdings sind mehr als die Hälfte aller Aufträge ohne Gebot. Warum? Sicherlich nicht, weil man bei der Ausführung der Aufträge als rechtschaffener Handwerker noch Geld verdienen kann.

    Was die Ausgaben für Fernsehwerbung betrifft, so hat myhammer seit Bestehen sicherlich mehrere Millionen Euro für TV-Werbung ausgegeben. Und wer sich mit der Situation der Werbevermarkter auskennt, der wird wissen, dass die Preise für TV-Werbung seit einiger Zeit absolut im Keller waren/sind. Blauarbeit wird somit sicherlich keinen siebenstelligen Betrag für die Werbung ausgegeben, sondern lediglich den Bruttopreis genannt haben.

    Natürlich ist der Artikel einseitig und selbstverständlich wurde er auch mit einer ganz bestimmten Intention geschrieben. Von wem ist er denn verfasst worden?! Was habt ihr erwartet?

    Es lässt sich jedoch nicht abstreiten, dass die Zahlen in der Beispielrechnung richtig sind und die vergleichbare, wenn nicht identische Leistung, bei myhammer deutlich mehr Geld kostet.

    Also, Freunde, ruhig Blut und seht den Artikel einfach mal als das an, was es ist: Eine PR-Story…



  23. FliesenSchmidtkeHamburg

    Warum schreit alle Welt immer nur my-hammer? Es gibt so viele Alternativen zu my-hammer. Die meisten davon mit einem besseren Service. Blauarbeit ist nur einer. Doch da wären noch work5.de, mein Favorit seit etwas mehr als zwei Monaten: dtad.de (www.dtad.de), aber auch subreport.de.

    Und der Test aus der Comupterbild: das war doch alles my-hammer-gesponsort. Ich meine, CB ist doch unter den PC-Zeitungen die am einfachsten Gestrickte und was haben die bitte mit Ausschreibungen und Aufträgen zu tun? Einem Test von FOCUS o.ä. könnte man sicherlich mehr Bedeutung beimessen.

    Leute, macht der Schwarzarbeit und der Raffgier von Myhammer den Garaus und sucht euch anständige Portale!



  24. Claudia

    @Team Blauarbeit@
    Warum habt Ihr bloss jetzt das Gefühl Euch rechtfertigen zu müssen? Hat mir gerade gefallen, das Ihr nicht so sehr nach Aufmerksamkeit strebt wie MH. Und Konkurrenz gibt es überall und belebt bekanntlich das Geschäft. Ich jedenfalls bin zufrieden mit Euch.



  25. Martin

    Oh dieser Artikel ist wirklich mit Abstand der schlechteste den ich bei euch gelesen habe.

    Der mittlere Teil (unterschied der Ausrichtungen der Portale) ist noch interessant aber der Schluss?

    Und nicht mal mit dem Clipping kann blauarbeit viel anfangen, wenn man sich die Zielgruppe der Webseite anschaut.

    Bitte Bitte: Auch bei “Gastbeiträgen” eine redaktionelle Endkontrolle und eine kritische Auseinandersetzung mit dem Inhalt!



  26. IchsagemeineMeinung

    Keine der genannten “Alternativen” bietet auch nur annähernd das Auftragsvolumen von My-Hammer.
    Ich persönlich kann mich als Handwerker nicht beschweren.
    Da nicht nur ein Auftrag pro Jahr oder Monat erledigt wird, sind die monatlichen Gebühren in kürze verdient.
    Das für einen Auftrag eine Gebühr von über 900€ bezahlt werden muss ist in der Rechnung absoluter Unsinn, da sich die Gebühren auf das ganze Jahr beziehen.
    Da die Aufträge bei diesen Beitragskosten einen Auftragswert von mind. 5000€ annehmen und Mann ja wohl pro Monat mind. 1 Auftrag erledigt, stehen den ca. 900€ Gebühren(pro Jahr) 60000€ Einnahmen(12×5000€) entgegen.

  27. Pingback: “Wir sind mit MyHammer noch am Anfang, das Potenzial ist riesengroß” – Interview mit Gerrit Müller von MyHammer :: deutsche-startups.de



  28. lex

    Alle Welt spricht hier von MyHammer, Blauarbeit, Quotatis, dtad,Undertool, Auftrago usw.
    Aber ich kann euch berichten, dass sich vor Kurzem ein neues Auftragsportal gebildet hat. Dieses ist seid 01.08.2010 für die (und jetzt kommts) kostenfreie Registrierung online. Zudem gibt es bei der Registrierung unter http://www.auftragsplanet.de bis zum 31.08.10 noch den kostenfeien Branchenbucheintrag für 12 Monate dazu! Ich für meinen Teil melde mich dort an, denn schon allein der Branchenbucheintrag ist mir wichtig.
    Laut dem Blog von http://www.auftragsplanet.de werden zum 31.08.2010 noch einige Features eingepflegt und das Branchenbuch erweitert.
    Ich bin gespannt und freue mich, dass endlich ein Unternehmen den Mut gefunden hat, einen neuen und finanziell vernünftigen Weg eingeschlagen hat.
    Hier die Url http://www.auftragsplanet.de



  29. IchsagemeineMeinung

    Ist ja nett das nun auch noch Werbung in die Kommentare gestopft wird.
    Wie gut das uns lex nun mit seinem neuen Portal DIE alternative bietet ;D



  30. m

    Ich wette kein einziger normaler Handwerker liest Artikel auf deutsche-startups.de und dementsprechend sind vermutlich die Kommentare von “IchsagemeineMeinung” und “lex” fakes, auch wenn sie an sich der Wahrheit entsprechen mögen.



  31. lex

    witzig! also, ich bin kein fake und habe auch mit der neuen plattform nichts zu tun!
    finde halt die idee gut. aber falls ihr meint, kann ich hier auch die links für andere portale einsetzen ;-)
    http://www.myhammer.de (die nummer 1)
    http://www.blauarbeit.de (definitiv besser!)
    http://www.auftrago.de (auch ein portal)
    http://www.auftragspoker.de (ziemlich komisch)
    http://www.undertool.de (finde ich gut)
    http://www.jopdoo.de (interessant)
    http://www.dtad.de (ok)
    http://www.quotatis.de (komplizierter Name)
    usw. usw. usw
    Denke, dass hier Mister ichsagemeinemeinung hier gefaked ist!



  32. lex

    Lieber IchsagemeineMeinung es gibt auch andere Alternativen und die Gennante ist nicht meine.
    z.B.
    http://www.auftrago.de
    http://www.undertool.de
    http://www.auftragspoker.de
    http://www.quotatis.de
    usw.usw!
    ach, m die Aussagen sind war, aber gefaked ist hier wahrscheinlich nur einer und dies ist nicht lex!



  33. IchsagemeineMeinung

    Da muss ich euch leider enttäuschen ich bin kein Fake :-)
    Sorry aber auch bei den anderen genannten Alternativen, kann man die Angebote ja fast an einer Hand abzählen.
    Solange es keine Konkurrenz gibt, ist und bleibt My-Hammer die Nr. 1.

    Wieso sollte ein Handwerker denn nicht hier mit lesen?



  34. Michael

    Als langjähriges MyHammer-Mitglied das jetzt erstein-
    mal aufgeben muß, finde ich diese Diskusionen in den
    letzten Tagen haarsträubend ! Warum ? Weil man bei
    viele sieht, dass keiner groß versucht hat hinter
    den Zahlenangaben zu sehen !
    Hier wird gelogen, beschissen und schöngeredet das sich die Balken biegen !!!
    Was nützen mir und andere, wenn es angeblich immer
    mehr Aufträge gibt diese aber aus vielerlei Gründen
    nicht vergeben werden ? Wie hier schon einer geschrie-
    ben hat, bei MyHammer laufen schon die Hälte aller
    Aufträge ohne Gebot aus ! 15% werden vor oder nach
    einer Auktion storniert und vom Rest wird die Hälfte,
    trotz vieler Gebote, nicht vergeben !!! So sieht die
    Realität aus ( es werden aber nach wie vor einige
    an MyHammer vorbeilaufen ).Dann kommt auch dazu, dass
    viele Aufträge bei MyHammer und Blauarbeit zeitgleich
    eingestellt werden ( kostet ja nichts ). Einer kann
    aber nur den Zuschlag bekommen und bei MyHammer zahlen
    viele die horenden Kontaktgebühren und der Auftrag ist
    vielleicht schon längst vergeben .
    Dann die Rechenbeispiele hier. Hat schon mal einer
    mitbekommen, dass die mehrzahl aller Aufträge weit
    unter 1000,-EURO liegt und die meisten unter 500,- ?
    Dazu kommt, dass es sich hierbei nich um Arbeitslohn
    handel, sondern um puren Umsatz und der kann bei
    viele höchs unterschiedlich sein. Beispiel : ein
    Maurer oder Maler bekommt einem Auftrag für 1190,-EURO
    nur Arbeitslohn und ohne Material. Mwst. und 4% Provi.
    weg, sind rund 950,-EURO Verdienst vor Steuer .
    Ein GaLa-Betrieb: Soll einen Regentank liefern und
    einbauen.1190,-EURO.250,-EURO Mwst.+ 4% Provi.650,-
    EURO der Tank.150,-EURO Betriebskosten für LKW Trans-
    port und ausschachten und 150,-EURO Arbeitslohn !
    Gewinn vor Steuer hier 150,-EURO Arbeitslohn !!!
    Diese Gewerke werden in Zukunft aller nicht mehr
    arbeiten können, weil die Betriebskosten, Material-
    lieferungen oder Entsorgungskosten ( Bauschutt,Abriß,
    Grünzeugentsorgung… ) die Preise hochtreiben,darauf
    Provision bezahlt werden muß und sich das durch die
    BusinessPartner-Tarive nicht trägt.Um solch ein Auf-
    trag zu bekommen, müßte man 720,-EURO Netto bei MyHam-
    mer im Jahr zahlen + 4% Netto vom Auftragswert Provi !
    Ich habe 15-20 Aufträge pro Jahr bei MyHammer und das
    habe vielleich nur höchstens 10% aller “Regestrieten ”
    und ich muß schon aufgeben, denn ich zahle nicht 30-
    50% meines Gewinns an MyHammer !80% aller Regestrieten
    sind doch sowieso nur Karteileichen mit 0 Aufträgen !
    Das läßt sich ganz leicht überprüfen, wenn man sich
    mal die Mühe macht, wie ich, und ins Branchenbuch
    sieht. Da sind alle nach der Anzahl ihrer Bewertung
    sortiert und dann sieht man ganz schnell, dass es nur
    eine Hand voll BusinessPartner gibt und danach sehen
    dann gleich die besten zur zeit noch “Freien”.Richtig
    aktive Freie ( 10+ mehr Bewertunge) gibt es sehr viel weniger als BusinessPartner und wenn ich schon aufgeben muß, dann frage ich mich, wieviel überhaupt
    die 240,-EURO Netto zahlen werden/ können ? 1000-2000?
    Dann werden aber noch weniger AUftträge vergeben, weil
    es dann nicht mehr viele geben wird die bieten können
    80-85% der Auftragnehmer fallen dann weg. Dadurch
    werden sich zwangsläufig die Preise erhöhen und noch
    weniger werden ihren Auftrag vergeben, denn die aller-
    meisten wollen billig, auch wenn MyHammer versucht
    immer das Gegenteil zu behaupten !
    Genaue Fragen dazu beantworte ich gern !



  35. IchsagemeineMeinung

    Sehr geehrter Michael,

    Als Langjähriges Mitglied, also als langjähriger Handwerker, sollte man sich ja bereits einen Namen erarbeitet haben. Ob jetzt mit Hilfe von My-Hammer oder nicht.

    Wenn also einem langjährigen Handwerker die Aufträge weg bleiben, sollte man das Problem wohl nicht bei My-Hammer suchen, sondern wohl eher bei dich selbst.
    Kundenzufriedenheit?
    Mundpropaganda?
    Arbeitsqualität?

    Und sollten an die Kunden Rechnungen oder Schriftstücke versendet werden, die die gleichen oder ähnliche Schreibfehler enthalten wie der obige Text, ist dies auch keine besonders gute Werbung für einen Handwerker/Unternehmer.



  36. IchsagemeineMeinung

    Entschuldige mich für den obigen Schreibfehler, leider kann man diesen nachträglich nichtmehr ändern.
    Sollte natürlich ” …sondern wohl eher bei sich selbst.”
    heißen.



  37. Michael

    Leider habe ich zu später ( früher Stunden ) meinen
    Ärger etwas Luft gemacht und wie Sie selbst festge-
    stellt haben, kann man nachträglich nichts ändern !
    Aber ich sage mal, es kommt ja auf den Inhalt an .
    Erstens, ich habe eine 100% Bewertung von über 50 Auf-
    trägen und das ist ja wohl schon eine gute Eigenwer-
    bung oder nicht ? Ein paar Kunden haben auch Jahre
    später immer mal andere Aufträge angeboten. Allerdings
    sind solche Sachen nicht unbedingt Selbstläufer !
    Die Kunden wolle es meistens preiswert (billig) und
    das kann Ihnen nur eine Auktion bieten . Zweitens
    sind sehr viele Aufträge nun mal von der Sache her
    Eintagsfliegen. Es werden Aufträge vergeben, die
    die Kunden nicht selber erledigen können oder wollen.
    Weit über 90% sind nun mal aus dem privaten Bereich
    und diese Kundschaft vergibt nicht alle paar Wochen
    für hunderte EURO Aufträge.
    Das Problem bei MyHammer und anderen ist, dass für
    sehr viele einfach kein Gegenwert an Aufträgen
    mehr vorhanden ist ! Seit Monaten steigt die Anzahl
    der “Aufträge”, es werden aber immer weniger vergeben
    und fast die Hälfte der Aufträge läuft ohne Gebot/e
    aus ? Woran liegt das wohl ? Da gibt es viele Gründe.
    Es ist schon einmal vor vielen Jahren ein Forum
    gekippt ( was es Heute noch unter einen anderen
    Name gibt ).



  38. JG

    Scheinbar versucht Blauarbeit jetzt schon die Handwerker und Dienstleister die bei My-Hammer aktiv sind, über die dort öffentlichen Kontaktdaten, mittels Telefonanrufen zu überreden zu Blauarbeit zu wechseln, wurde mir auf jedenfall so zugetragen. Ich würde einmal sagen, die Ausführungen von H. Ziai und solche Aktionen sprechen für sich … Seriosität sieht meiner Meinung nach anders aus. Scheint wohl nicht so gut zu laufen bei Blauarbeit, sonst hätte man solche Artikel und solche Abwerbeaktionen nicht notwendig.

  39. Zu dem Text von blauarbeit und den Kommentaren hier, möchte ich meine Meinung kundtun.

    1. Mit Einführung dieser neuen Pakete wird My Hammer über kurz oder lang noch mehr Handwerker verlieren!
    Die Kosten entsprechen nicht dem was man erwarten kann. Die Pakete sind nur dafür dar, dass man als AN keine Kosten für Kontakte hat, mehr nicht. Die Provision wird sowieso immer fällig.

    2. Die Provisionen sind bei My Hammer unverschämt.

    Beispiel: Ausschreibung einer Leistung (Reinigung etc.) nach Stundenlohn

    MH berechnt die Provision auf folgender Grundlage: Stundenlohn x Stunden x 13 Wochen = Provision

    MH interessiert es da nicht, ob der Auftrag dann auch wirklich 13 Wochen geht oder der AN bzw. AG nach 4 Wochen das beenden.

    Generelles Problem der Portale ist, das viele Aufträge nicht vergeben werden und die AG nur das billigste wünschen. Als Dienstleister kann ich aber keine Dumping-Preise machen, da irgendwo auch was hängen bleiben muss.

    In der Vergangenheit hatte ich bei MH bereits ein Business-Paket (5000). Unterm Strich war das Geld raus geworfen, da die Kosten hierfür nie mit Aufträgen über MH gedeckt wurden. Und deswegen werde ich weder bei MH noch bei blauarbeit ein kostenpflichtiges Paket kaufen.



  40. LuKo

    an dieser Stelle will ich mal eine Lanze brechen für http://www.Auftragspoker.de und http://www.Work5.de
    Work5.de stellt sich als komplette kostenfrei dar, macht aber auch eine Art Rückwärtsauktion….dafür komplett kostenfrei. Die Plattform ist sehr übersichtlich – gefällt mir sehr gut.
    Auftragspoker.de ist ein wenig verrückt – Auftragnehmer können in einer Auftragspokerrunde durch den Einsatz von Chips den Vergabepreis vom Startpreis aus nach oben pushen. Man hat also die Chance mehr Geld zu verdienen – ohne Provisionen u. Monatsbeiträge. Wieviel Chips man einsetzt ist nicht entscheidend, sondern wann man sie einsetzt. Eine coole Idee, die aber etwas komliziert erscheint. Zudem ist es ungewohnt, weil man hier als AN nicht der “Billigste” sein muss.



  41. FG

    Für alle klare Köpfe, die auch natürlich gut vergleichen können: Blauarbeit, du bist für mich die nummer 1



  42. Rüstig

    Gratulation, Ehrlichkeit scheint hier nicht
    anzukommen…

    also…heuchelt weiter.
    Und morgen schon kommt der Sandmann.

  43. Den Artikel Ramin wohl besser (s)einer PR-Firma vorab schicken sollen. Schlechtere Werbung kann man für sein Unternehmen kaum machen. Dass ds einen solchen Gastbeitrag veröffentlicht ist ohne Worte.



  44. Rüstig

    Hier wird richtig gelogen,

    eine erneute Überprüfung der sogenannten letzten alten Mitglieder hat doch folgendes gezeigt:

    Mit großer Überraschung sah ich damals Bussinespartner, die eine Vielzahl von Negativ-Einträgen hatten, warum wohl?
    Und nun? Jetzt werden mal so hoppala die Negativ herausgelöscht, und zu sehen sind bei ” Ziemssen ” nur noch zwei Neutral, und damit 100% Positiv.
    Wie geht das denn?

    Ganz einfach, die Bussinespartner müssen ja dem Ziel-slogan gerecht werden, “drei gute Gründe für diesen Dienstleister…”

    Das ist bei sehr vielen jetzt gemacht worden, das macht doch richtig Spaß.

    Hauptsache Geld verdienen, was der Endkunde für einen Müll serviert bekommt, ist my-Hammer völlig wurscht!!!



  45. Rüstig

    Hallo Fangemeinde,
    und wieder dreht sich das irreale Karussell der my-Hammer AG…

    oder wie ist denn zu verstehen, das wir als Basismitglieder, also ohne Möglichkeiten der geschäftlichen Taten, von my-Hammer angerufen werden. Und die Frage gestellt bekommen: ” ob man noch mit my-Hammer zufrieden ist? “…

    Sind die noch in der Lage, überhaupt zu verstehen, was dieeee machen?

    Ich glaube, hier bröselt die Struktur gewaltig…

    Welcher Investor wird das noch lange mitmachen?

    Permanent rote Zahlen serviert zu bekommen,
    unzufriedene Kunden, die massenweise weglaufen, da die Handwerker ausgehen.
    Bussinespartner, die zu Hause bei den Ehefrauen noch nicht einmal einen Nagel gerade in die Wand schlagen können, von Qualifikation weit weit weg liegen.

    Das ausgebildete Handwerk ist hier jedenfalls immer weniger zu finden.

    Das….macht my-Hammer aus,
    nicht die Bilder, welche großspurig in den Medien künstlich mit viel geliehenen Geld aufrecht gehalten werden.

    Eine Blase, die mit einem großen Paff zerplatzt…

    Ich freue mich jedenfalls schon drauf…



  46. Rüstig

    kurzes Statement zur neuen Entwicklung von my-Hammer: Preise der nicht bezahlbaren Packete werden gesenkt, es gibt Prozente wie auf dem orientalischen Basar…
    ist doch was.
    Heute die 50km Entfernung in unserer Branche geöffnet, siehe da, es gibt potentielle 17 Aufträge.
    Näher betrachtet finden wir im Bereich Elektroinstallation 50km von unserem Stützpunkt entfernt schon sechs mal Waschmaschine, Spülmaschine reparieren. Davon sind zwei mehrfach reingeschrieben, na so was, sicher nur ein Lapsus. So sichert sich my-Hammer nur die angeblichen Zahlen.
    Weiter geht es im Kontext:
    Dann haben wir TV-Halterung zwei mal drin, auch nur doppelt, was soll´s, ist ja nur mal passiert.
    Wir finden einen LCD-TV reparieren, einen Eis-Bus reparieren, Material liefern, Enthärtungsanlage erklären, und auf einem Dach 16 Photovoltaikmodule wechseln. Ist das Elektroinstallation?
    Also, von 17 Aufträgen sind nur fünf übrig, 12 für die Tonne.
    Desweiteren eine Sat-Schüssel wechseln, Material schon vorhanden, vermutlich nicht höhentauglich der Mann. Bei Entfernung 36km einen E-Herd anschliessen, sowie ein Automatentechniker, der gelegentlich in Gaststätten herumtingeln soll.
    Unterm Strich haben wir noch zwei vollwertige Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 400 Euro. TV-Kabel verlegen-100 Euro, und Leitungen in Wohnung verändern-300 Euro. Rechtfertigt das ein Partnerpacket, mit monatlichen Abbuchungen? Niemals, die Rechnung geht nicht für den Unternehmer auf, die Rechnung geht nicht für my-Hammer auf. Nur noch paar Monate warten, bis die gutgläubigen Handwerker, von my-Hammer mit einem großzügigen Jahresabbo bedacht, wieder raus sind… Dann wird unterm Strich gezählt: my- Hammer!!!



  47. dachbeschichtung

    mittlerweise gibts bei myhammer alle pakete ab 3 monaten laufzeit. bei den paket-preisen war in den letzten monaten viel bewegung drin aber mit dieser neuen flexibilität bin ich wieder zufrieden.
    was mir gut gefällt ist das neue “verdeckte angebot”. damit kann mir keiner meine kalkulation einfach “unterbieten”. damit hab ich nun schon ein paar mal den zuschlag erhalten…
    allerdings entfällt dann die möglichkeit der kunden sich ein ähnliches angebot einzuholen aber in meinem bereich bin ich damit jetzt schon gut gefahren.



  48. hardwaresusi

    hy dachbeschichtung, glaube dir nicht, hahaha dachbeschichtung.
    keiner schreibt sich mit seinem handwerk hier rein. lass die hose runter, wieviel bekommste denn?



  49. Rüstig

    Guten Tag, hier ein paar Bewertungen der Kunden eines Mustermonteurs der Fa. my-Hammer:

    04.10.2010 Hat die Arbeiten nicht erbracht.

    15.09.2010 Ein Teil der Arbeit wurde erledigt und 3/4 des Preise verlangt – danach keine Reaktion mehr auf Anrufe und Mails.

    13.05.2010 ausgefallen

    13.05.2010 Wäre AN Minotaurus mal so flott in der Absprache mit dem AG gewesen, wie mit der Abgabe seiner Bewertung, wäre alles gut abgelaufen- so wie immer. Leider zeigte er sich aber völlig unflexibel in der Absprache. Da gibt es motiviertere AN.

    23.08.2009 nie wieder

    15.06.2009 Herrn Tietz kann ich nicht empfehlen, er ist unzuverlässig und die Arbeit ist teilweise schlampig ausgeführt, sowie halbfertig zurückgelassen

    25.05.2009 Am 1. Arbeitstag wurde von Herrn Tietz kommentarlos eine Abschlagsforderung in Höhe von 1000 Euro an unsere Tür geklebt! Vereinbart war: Zahlung bei Fertigstellung! Fertigstellung wurde von ihm NICHT durchgeführt.

    26.04.2009 Mehrmals versucht, mit minotaurus Kontakt aufzunehmen. Fa. meldet sich nicht. Nehme an, Auftrag ist zu klein. Bin sehr enttäuscht

    22.02.2009 Uns fehlen die Worte… nie wieder!

    10.01.2009 Bezahlt aber trotz Nachfrage keine Rechnung bis heute -Schlecht !

    16.12.2008 Nie wieder !!!

    29.10.2008 Vorsicht !!! Dienstleister hat Termine zweimal nicht eingehalten ( einmal Auffahrunfall und heute wieder Stromunfall ) äußerst merkwürdig. Per handy niemals zu erreichen. Arbeitet wohl als Elektriker Tag und Nacht !!!

    13.11.2007 Vorsicht! Zutiefst unseriös. Diesen Dienstleister nie bezahlen, bevor der Auftrag komplett abgewickelt wurde. Schlampige Arbeit, nach Erhalt der Bezahlung nicht mehr zuende geführt, mündliche Absprachen nicht eingehalten, stattdessen Hohn- und Spottmails.



  50. Gila von Meissner (11m2)

    Hm. Ich bin nicht Handwerker, sondern Marketing-Dienstleister. Und habe mich vorab ein wenig umgeschaut, welche Plattformen mir zusagen. Gelandet bin ich übrigens bei My-Hammer, dazu später mehr.

    Blauarbeit wurde unter “schaue ich mir mal später an” abgehakt. Warum? Dieser Artikel ist ja schon wieder 5 Monate alt; als ich im Dezember recherchierte, sollte mich Blauarbeit 24,90 Euro kosten. Also genauso viel wie My-Hammer, aber anscheinend mit einem Bruchteil der Ausschreibungen.

    My-Hammer hat eine 3-Monats-Pflicht beim Abo, die konnte ich zum Ausprobieren verkraften. Die Provisionsgebühren im Falle eines Abschlusses auch.

    Und. Für mich läuft es dort aus gesprochen gut. Ja, es gibt viel Konkurrenz, einige fragliche Preisberechnungen, und nicht alle Aufträge werden auch tatsächlich vergeben. Da ich nur selektiv auf wirklich geeignete Ausschreibungen antworte, habe ich bisher ca. die Hälfte der Ausschreibungen auch bekommen, inkl Folgeaufträge. Und arbeite so für einen sehr akzeptablen Stundenlohn.

    Ich finde My-Hammer angenehm gegliedert und transparent. Wenn ein Kunde 20 Aufträge eingestellt hat, aber noch nie einen vergeben hat… dann spare ich mir meinen netten Ausschreibungstext. Wenn die Bewertungen mies sind, ebenfalls. Und zumindest bin ich mir sicher, dass ich nicht mit Privatpersonen konkurriere.

    Wie ich hier gelandet bin? Ich wollte meinen Horizont erweitert und habe nach “My Hammer Blauarbeit Vergleich” gesucht. Dieser Artikel (Werbetext) von Blauarbeit hat mich allerdings endgültig abgeschreckt; zum einen sind die angepriesenen niedrigeren Kosten schon wieder Geschichte (von der Provision mal abgesehen), zum anderen mag ich diese Art der Selbstdarstellung nicht.

    Und nein, ich werde nicht bezahlt… :)



  51. Rüstig

    @ Und nein, ich werde nicht bezahlt…

    Überschrift: Marketing auf Abruf

    Das/Ihr Produkt”…” ist eine webbasierte Software, um ohne Programmierkenntnisse Online-Umfragen zu erstellen.

    Unter anderem sind Ihre Maßnahmen zur Gewinnung von neuen Wiederverkäufern, Aktivierung der bestehenden Wiederverkäufer. Schwerpunkt waren E-Mail Aktionen mit besonderen Preisen, kombiniert mit Print-Werbung in relevanten Zeitschriften.

    Zitat: ” Nebenher schreibe ich PR-Artikel und Newsletter,

    Erstellung von PR-Berichten, Platzierung in Fachzeitschriften”

    Und, wie war das? ” Und nein, ich werde nicht bezahlt ”

    Irgendwie nicht zu glauben…

    http://www.deutsche-startups.de/wp-includes/images/smilies/icon_eek.gif



  52. Herkules

    Hy,

    ich kann mich an Zeiten erinnern, da wurde eine Ausschreibung eingestellt, und zwei Minuten später gab´s die ersten Anfragen. Ja, da war auch das Tool noch keine ” Abzocke! ”

    Hier ein Auftrag am 27.01.20011 eingestellt: ” Sauna anschließen “, für 50,-Euro.

    Kein Schwein ruft mich an????? Keine Sau interessiert sich für mich????
    Könnte man jetzt singen…lach

    Oder ” Waschmaschiene reparieren ” für 50,-Euro.

    Kein Schwein ruft mich an????? Keine Sau interessiert sich für mich????
    Könnte man jetzt singen…schrei

    oder am 26.01.20011 eingestellt: ” Bewegungsmelder innen einbauen und Angebot ” für 50,-Euro.

    Kein Schwein ruft mich an????? Keine Sau interessiert sich für mich????
    Könnte man jetzt singen…wegwerf

    oder am 21.01.2011 ” Waschmaschine reparieren ” für 15,-Euro.

    Kein Schwein ruft mich an????? Keine Sau interessiert sich für mich????
    Könnte man jetzt singen…brüll

    oder ” Drucker reparieren ” für 30,-Euro.

    Kein Schwein ruft mich an????? Keine Sau interessiert sich für mich????
    Könnte man jetzt singen…kugel mich weg

    oder am 16.01.2011 ” Bau von Lautsprecherständern ” für 120,-Euro.

    Kein Schwein ruft mich an????? Keine Sau interessiert sich für mich????
    Könnte man jetzt singen…süchtig

    Das kann man locker so weitermachen… wohlgemerkt, nur eine Radius von 50km Bereich Elektro… keine Angebote, keine Kontaktwünsche…

    Also, Fazit: Die Kunden gehen den Bach runter, weil die Handwerker nicht mehr da sind…grübel…

    Wie ist in Berlin argumentiert worden? ” Und das ist gut so!!! ”

    mfg



  53. Herkules

    PS: schmunzel es geht um my-Hammer



  54. Rüstig

    Nun, es gibt neues zu berichten:

    Zum xten Male hat my-Hammer die Paketpreise geändert, irgend etwas scheint nicht zu passen? Was wohl? Grins

    Auch geht wieder einmal die ” ich fülle mal die Auftragsecke mit anderen Gewerken “-Manie duch my-Hammer. Wie früher schon getrieben, aber dann nach Kenntnis scheinbar abgestellt.

    Beispiele:
    Ich öffne Elektro, da das nun mal mein Gewerk ist.
    Was sehen wir denn da:
    1; Suche Übersetzer Deutsch – Polnisch in Siegen
    2; Suche Sprachübersetzer Deutsch – Französisch
    3; Teilungsvermessung in Dernbach (Westerwald)
    4; Suche: Medizinstudenten für Internetarbeiten in Nidderau
    5; vorhandenes Smarty Template zu Enstore.com portieren (Django) in Bad Laasphe
    und weiter könnte die Liste laufen.

    Das ist Beschiss, und eigentlich nur ein kleiner Teil aus der Trickkiste von dem hustenden Tool my-Hammer.

    Ich wundere mich eigentlich, wie doch renomierte Häuser, wie Holtzbrinck und Consorten diesen Schwindel mitmachen. Scheint wohl auch in deren Philosophie Platz zu finden. Duldet man es, oder fördert man dies, das wüßte ich doch allzu gerne…



  55. Rüstig

    Nur ein kurzes Feedback:
    Es steht geschrieben:
    ” Businesspartner unterliegen dem My-Hammer-Qualitäts-Kodex! ”
    ” schnelle Antwortzeiten; Termintreue; Pünktlichkeit; Ersatz bei Leistungsausfall ”

    was für ein Betrug!

    ” Businesspartner: Qualität und Zuverlässigkeit ”
    was für ein Schwindel!

    guckt selber: gebt bei google
    ” elektrosuhl mit zwei bewertungen ”
    mal ein.

    da stehen dann die Superfirmen…grübel

  56. Pingback: Ist Blauarbeit besser als MyHammer? | Handwerker-Dienstleistung



  57. Verona Mühl

    ich habe mich SEHR über myhammer geärgert und habe beim Einloggen den Beitrag über myhammer verloren, unter dem ich eigentlich posten wollte – ich habe NICHTS mit blauarbeit zu tun – hier also :
    my hammer ist absolut unseriös und dazu auch noch unverschämt. Dringend abzuraten, diese Seite zu benutzen !!!!!!!!!
    ich habe mich als neuer Kunde, also “Auftraggeber” mühsam samt einer äußerst genauen “Ausschreibung” für eine absolute Mini-Arbeit (Tischler) registriert, das Ganze dauerte endlos.
    In freudiger Erwartung der “Angebote” erhielt ich als Neukunde am nächsten tag eine Standard-email ohne Ansprechpartner von myhammer, meine “Ausschreibung” sei “DEAKTIVIERT” !!!!! worden, hat mich ungemein gefreut nach der ganzen Arbeit spätnachts. Grund : ich !!!! ALS AUFTRAGGEBER !!!! hatte den Preis der (eigentlich) von mir erwarteten Angebote nicht richtig (oder wohl für myhammer-Geschmack zu niedrig) angegeben !!! Dabei hatte ich im Text geschrieben, daß mein Preis nur symbolisch angegeben ist und ich auf Angebote der Handwerker warte.
    Daraufhin schrieb ich myhammer eine email und fragte an, ob myhammer überhaupt weiß, wie man in Deutschland Angebote bei Handwerkern einholt und daß der Preis eben von den Handwerkern erwartet würde und von mir – wie ausführlich beschrieben – nur symbolisch angegeben sei und wies darauf hin, daß es (zufällig) mein Beruf sei, Angebote von Handwerkern einzuholen und woher ein myhammer-Kunde überhaupt den korrekten Preis für eine Handwerkerarbeit wissen solle (ganz offenbar nicht von dieser Website jedenfalls) und daß ich keinen künstlich zu hohen Preis einsetzen möchte, auch nicht erklären möchte, nwas ich sowieso zahlen möchte (woraufhin dann der Handwerker natürlich darüber anbietet) und daß myhammer meine “Ausschreibung” (daß ich nicht lache) wieder einstellen möge (sie war von myhammer auf meinem account “gespeichert” worden und harrte der höheren Preisangabe seitens mir als gefügigen myhammer-Kunden. Daraufhin erhielt ich am übernächsten Tag eine wiiiiiiiiiederum standard.email, ebenfalls ohne Ansprechpartner oder Telefonnummer seitens myhammer, meine (von myhammer selbst DEAKTIVIERTE “Ausschreibung”

    my hammer ist absolut unseriös und dazu auch noch unverschämt. Dringend abzuraten, diese Seite zu benutzen !!!!!!!!!
    ich habe mich als neuer Kunde, also “Auftraggeber” mühsam samt einer äußerst genauen “Ausschreibung” für eine absolute Mini-Arbeit (Tischler) registriert, das Ganze dauerte endlos.
    In freudiger Erwartung der “Angebote” erhielt ich als Neukunde am nächsten tag eine Standard-email ohne Ansprechpartner von myhammer, meine “Ausschreibung” sei “DEAKTIVIERT” !!!!! worden, hat mich ungemein gefreut nach der ganzen Arbeit spätnachts. Grund : ich !!!! ALS AUFTRAGGEBER !!!! hatte den Preis der (eigentlich) von mir erwarteten Angebote nicht richtig (oder wohl für myhammer-Geschmack zu niedrig) angegeben !!! Dabei hatte ich im Text geschrieben, daß mein Preis nur symbolisch angegeben ist und ich auf Angebote der Handwerker warte.
    Daraufhin schrieb ich myhammer eine email und fragte an, ob myhammer überhaupt weiß, wie man in Deutschland Angebote bei Handwerkern einholt und daß der Preis eben von den Handwerkern erwartet würde und von mir – wie ausführlich beschrieben – nur symbolisch angegeben sei und wies darauf hin, daß es (zufällig) mein Beruf sei, Angebote von Handwerkern einzuholen und woher ein myhammer-Kunde überhaupt den korrekten Preis für eine Handwerkerarbeit wissen solle (ganz offenbar nicht von dieser Website jedenfalls) und daß ich keinen künstlich zu hohen Preis einsetzen möchte, auch nicht erklären möchte, nwas ich sowieso zahlen möchte (woraufhin dann der Handwerker natürlich darüber anbietet) und daß myhammer meine “Ausschreibung” (daß ich nicht lache) wieder einstellen möge (sie war von myhammer auf meinem account “gespeichert” worden und harrte der höheren Preisangabe seitens mir als gefügigen myhammer-Kunden. Daraufhin erhielt ich am übernächsten Tag eine wiederum Standard-email, ebenfalls ohne Ansprechpartner oder Telefonnummer seitens myhammer, meine (von myhammer selbst !!!!) DEAKTIVIERTE “Ausschreibung”, die also überhaupt nicht online war, VERSTOSSE GEGEN DIE NUTZUNGSBEDINGUNGEN VON MYHAMMER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich frage mich, gegen welchen Passus dort genau ????!!!
    Leute, tut mir einen Gefallen, und boykottiert so eine unseriöse, unprofessionelle und unverschämte Seite wie myhammer !!!!
    Habe kurz davor auf blauarbeit.de inseriert und null Problemo, auch kein vom “Auftraggeber” eingetragener “Preis”. myhammer ist für m.persönliches E. absolut unseriös und dazu absolut unverschämt, hoffentlich gehen die bald ein (kein Geld verdienen würde mich freuen) – außerdem hätte ich NIEMALS eine Seite benutzt, auf der Handwerker zahlen müssen (für Mini-Arbeiten), wenn ich das gewußt hätte (erst hier eben gelesen) hätte ich die Seite NIE benutzt. Gier und Dummheit = wer ?



  58. Verona Mühl

    habe vergessen zu erwähnen : in der zweiten email wurde mir mitgetilt, meine “Ausschreibung” sei nun – vorher noch nicht online gespeichert auf meinem account – GELÖSCHT !!!!! worden von myhammer !!!! Meine Fragen wurden mit keinem Wort beantwortet, es wurde meine gesamte email komplett ignoriert. Mach sofort was wir Die befehlen oder wir rächen uns – antworten tun wir sowieso nicht – oder was ?

  59. Ja, MyHammer scheint eine Art offizielles Standardisierungsinstitut für Handwerkerlöhne zu sein.
    Ob denen ein paar satte Handwerksbonzen erzählt haben unter welchem Betrag kein Gewinn mehr möglich ist?

    Klar, diese Typen haben wahrscheinlich eine Eigenentnahme von €3000-€4000+/Monat, und glauben sie hätten einen Anspruch darauf dass dies immer so bleibt. Wenn sie dann Gefahr laufen darunter zu gelangen, ist das große Existenzgejammer groß.
    OK, der hat Firmenräume, evtl. noch ein paar dicke Firmenwagen (wurde ja gerade in den Medien bemängelt) zum protzen bei den geistig benachteiligteren Kunden, hat Angestellte, hat evtl. jährlich zwei Urlaube mit der Familie für jeweils €5000.
    Hat selbst eine €750000-Limousine usw..

    Der kann sich nicht vorstellen, dass andere Menschen von €500/Monat leben können (inkl. Warmmiete…), und einen Auftrag für ein Fünftel oder evtl. weniger ausführen können.
    Umsatzsteuer müssen die auch nicht zahlen, da sie als Kleinunternehmer auch keine gezahlte Mehrwertsteuer zurück erstattet bekommen.

    Es braucht langsam mal eine kostenlose gemeinnützige Alternative zu MyHammer und Blauarbeit (usw.).
    Der Staat sollte nicht nur Arbeitskräfte an Unternehmen vermitteln (Arbeitsamt), sondern auch Einzelpersonen an Privatpersonen oder Firmen zwecks Aufträgen (kein Angestelltenverhältnis)!!!

    Was, es gibt ja auch jetzt schon die Möglichkeit sich beim Arbeitsamt für Einzelaufträge zu melden?
    Ja, aber da werden nur Hilfarbeiter usw. für kleine Aufträge an Firmen vermittelt.
    Da ist immer noch eine Firma als “Herr” über den Arbeiter.

    Und wenn die Deutsche Regierung kein Interesse daran hat (diew Lobby der eingesessenen Handwerksbetriebe und der Meistermafia), dann soll das eben die EU durchziehen.

    Die EU (bzw. ein durch sie finanzierter Verein) könnte problemlos eine Webseite (z.B. unter .eu-Domain) dieser Art online stellen. Dagegen könnten auch die einzelnen Länder nichts machen.
    So könnte jeder sich einen günstigen Handwerker aus der Nähe suchen. Oder aber auch einen Handwerker aus der gesammten EU.

    Die Seite darf gerne Qualifikationen usw. annehmen und anzeigen, aber es sollte jedem möglich sein Angebote abzugeben.
    Es wäre moralisch sogar in Ordnung, wenn es dem Auftraggeber NICHT möglich wäre hier Einschränkungen zu machen.

    Statt dessen sollte JEDER sein Angebot abgeben können (da es die EU ist, sind Meisterbriefe usw. sowieso nichtig), aber der Auftraggeber kann wenn er/sie will, die Angebote nachträglich filtern.

    Was mir bei Blauarbeit sehr unangenehm auffällt ist die absichtlich ungenaue Suche.

    Sucht jemand nach “Roller” oder “Motorroller” erhält er scheinbar alle Ergebnisse aus dem KFZ-Bereich.
    Sucht er nach Antenne oder Satellit, ALLE Ergebnise aus dem Elektrobereich.

    Das macht die Auftragssuche unnötig schwer.
    So soll es wohl aussehen, als gäbe es bei Blauarbeit mehr Aufträge.

    Evtl. hilft ja der Trick über Google zu suchen.

    site:blauarbeit.de Motorroller
    site:blauarbeit.de antenne
    site:blauarbeit.de teppichreinigung

    usw..

    Leider ist eine Einschränkung nach Region so nicht möglich, was auch wieder unnütze Ergebnisse liefert.

    BH sollte es den Nutzern überlassen, ob sie sich alle Ergebnisse einer Kategorie ansehen wollen (das geht auch ohne Suchfunktion), oder nach ganz speziellen Aufträgen suchen!

Aktuelle Meldungen

Alle