Ressort: Startups

Transparentes Scoring Wenn bonify einschlägt, kann die Schufa einpacken

Wenn bonify einschlägt, kann die Schufa einpacken
Dienstag, 14. Juni 2016 Alexander Hüsing

“Die Informationen zur eigenen Bonität, als zum Scoring, sind für die meisten Verbraucher intransparent und in vielen Fällen dauert die Einholung dieser Informationen lange und ist ziemlich umständlich”, sagt Moukabary, Mitgründer von bonify, einem neuen FinTech-Start-up.

Fotos sortieren und verkaufen So befeuert The Roll das Geschäftsmodell von EyeEm

So befeuert The Roll das Geschäftsmodell von EyeEm
Montag, 13. Juni 2016 Alexander Hüsing

Kurz und knapp geht es bei The Roll um die Organisation und Bewertung von Fotos. Mit dem sogenannten Aesthetic Score, mit denen The Roll bzw. EyeEm alle Fotos bewertet, lässt sich auch das kommerzielle Potential eines Bildes erkennen.

Razzia Lovoo soll Kunden um Millionensumme betrogen haben

Lovoo soll Kunden um Millionensumme betrogen haben
Sonntag, 12. Juni 2016 Alexander Hüsing

477 Fake-Frauen sollen über längeren Zeitraum Lovoo-Kunden das Geld aus der Tasche gezogen haben. Der entstandene Schaden soll über eine Millionen Euro betragen. Bitteres Details am Rande: Intern lief der Fake-Skandal bei Lovoo unter dem Namen “Tu Gutes”.

#5um5 trivago: 5 spannende Fakten über das Überflieger-Start-up

trivago: 5 spannende Fakten über das Überflieger-Start-up
Freitag, 10. Juni 2016 Alexander Hüsing

trivago ist einer der stillen Giganten in der deutschen Digitalszene. trivago ging bereits 2005 an den Start. Anfangs war das Start-up eine Art Reise-Community. Heute ist das Unternehmen ein wahrer Reisegigant, der sich durch eine außergewöhnliche Firmenkultur auszeichnet.

Start-up-Radar hostelmaster findet günstige Unterkünfte für Backpacker

hostelmaster findet günstige Unterkünfte für Backpacker
Freitag, 10. Juni 2016 Christina Cassala

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute hostelmaster, eine Matasuchmaschine, die bald an den Start geht. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.

#5um5 5 Start-ups, die sich für ein “Tinder für”-sonstwas halten

5 Start-ups, die sich für ein “Tinder für”-sonstwas halten
Donnerstag, 9. Juni 2016 Alexander Hüsing

Tinder – jeder kennt es, keiner benutzt es! Wobei scheinbar doch, sonst würden nicht so viele Start-ups auf das Wischkonzept der Dating-App setzen und sich als “Tinder für” verkaufen. Puh, der Vergleich ist inzwischen etwas überbeansprucht. Hier einmal 5 Start-ups, die sich für ein “Tinder für”-sonstwas halten.

B2C-Produkt eingestellt Nach GoButler setzt auch Sixtyone nun auf B2B

Nach GoButler setzt auch Sixtyone nun auf B2B
Donnerstag, 9. Juni 2016 Alexander Hüsing

Der Concierge-Service Sixtyone Minutes setzt nun auch auf B2B. Das B2C-Produkt wurde nun aus “strategischen Gründen eingestellt”, berichtet Sixtyone-Mitgründer Michael Gnamm. Mitbewerber GoButler entwickelte sich zuletzt ebenfalls zum B2B-Dienstleister.

Individuelle Gesundheitshelfer HiDoc – Hilfe für Menschen mit Reizdarmsyndrom

HiDoc – Hilfe für Menschen mit Reizdarmsyndrom
Donnerstag, 9. Juni 2016 Alexander Hüsing

“Anders als die unzähligen Business-Cases zum Lösen von künstlichen Probleme in überrannten Märkten wie Dating, Umzug oder Fashion, wollen wir Menschen in Lebenslagen helfen, in denen es ihnen wirklich schlecht geht”, sagt HiDoc-Mitgründer Brinkmann.

Bezahlte Liebe Razzia bei Lovoo – Vorwurf: Gewerbsmäßiger Betrug

Razzia bei Lovoo – Vorwurf: Gewerbsmäßiger Betrug
Donnerstag, 9. Juni 2016 Alexander Hüsing

Ausgerüstet mit Maschinenpistolen und Rammbock durchsuchten am Mittwoch 200 Beamte der Staatsanwaltschaft und der Polizei mehrere Wohnungen und Firmenräume des Dating-Anbieters Lovoo. Zwölf Beschuldigten wird gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Zwei Lovoo-Macher wurde verhaftet.

3 neue Start-ups Jetzt kommen: anspiel.bar, Autonetzwerkstadt, Keks-Kreator

Jetzt kommen: anspiel.bar, Autonetzwerkstadt, Keks-Kreator
Mittwoch, 8. Juni 2016 Christina Cassala

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es täglich neue Start-ups in Kurzform vor. Heute stellen wir anspiel.bar, Autonetzwerkstadt und Keks-Kreator vor. Sportfans beispielsweise können über anspiel.bar online schnell eine Übersicht darüber erhalten, in welchen Bars die Übertragung des Sportevents gezeigt wird.

#5um5 5 Dinge, die jeder über Number26 wissen muss

5 Dinge, die jeder über Number26 wissen muss
Dienstag, 7. Juni 2016 Alexander Hüsing

Seit 2013 arbeiten Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal, die Köpfe hinter Number26, daran, die Bankenwelt zu verändern. Zunächst wollte das Duo eine Prepaidkarten-Lösung für Jugendliche etablieren. Aus dem Konzept wurde dann Number26, eine kostenloses Girokonto. Hier 5 Dinge, die jeder über Number26 wissen muss.

Startup-Radar Yas will faule Säcke richtig in Bewegung bringen

Yas will faule Säcke richtig in Bewegung bringen
Dienstag, 7. Juni 2016 Alexander Hüsing

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Yas, eine E-Health-App, die bald an den Start geht. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.

Trendsetter 12K – und der Blick auf die ganze Welt ist frei

12K –  und der Blick auf die ganze Welt ist frei
Dienstag, 7. Juni 2016 Conny Nolzen

Ein junges Start-up aus Berlin möchte vielleicht mal CB Insights und Bloomberg Konkurrenz machen. Der Firmenname ist daher auch kaum bescheiden. Der Name 12K bedeutet 12.000 Meilen, das ist genau der Abstand den man benötigt, um die ganze Erde zu überblicken.

Abgehoben MyAirSeat bringt den Sharing-Ansatz in die Luftfahrt

MyAirSeat bringt den Sharing-Ansatz in die Luftfahrt
Montag, 6. Juni 2016 Conny Nolzen

Mittlerweile wird alles “geshared”: Autos, Fahrräder sogar Haustiere. Nur in der Luftfahrt ist dieser Trend noch nicht so ganz angekommen. Das möchte nun das Schweizer Start-up MyAirSeat ändern – gegründet wurde die Plattform von zwei Berufspiloten.

Intensivnutzer nicht erwünscht Kündigungen: Number26 redet endlich Tacheles

Kündigungen: Number26 redet endlich Tacheles
Sonntag, 5. Juni 2016 Alexander Hüsing

Mehrere Tage haben die Number26-Macher – bis auf eine ungeschickte Presseaussendung – geschwiegen. Nun schmeißt das Start-up endlich seine Krisen-PR an. Dabei bestätigt das Unternehmen die bisherigen Vermutungen, dass die gekündigten Nutzer ihr Konto zu intensiv genutzt hätten.

Aktuelle Stellenangebote

Alle