Ressort: Startups

#Hintergrund Waterdrop: Wie die große Vision den Deal klar macht #DHDL

Waterdrop: Wie die große Vision den Deal klar macht #DHDL
Mittwoch, 31. Oktober 2018 ds-Team

Waterdrop trat mit der Vision an, den verheerenden Plastikmengen den Kampf anzusagen. Auch wenn das Design und die bisherigen Verkaufserfolge sicherlich Einfluss hatten, war es am Ende eben doch nicht irgendein schon recht erfolgreiches Jungunternehmen, sondern eben eines mit der ganz großen Vision.

#Zahlencheck Die große Solarisbank kann nur kleine Erträge verkünden

Die große Solarisbank kann nur kleine Erträge verkünden
Montag, 29. Oktober 2018 Alexander Hüsing

Der Aufbau der Solarisbank kostete bisher 24,5 Millionen Euro. Die meisten Einnahmen erwirtschaftet das Unternehmen bisher mit dem Provisionsgeschäft. Die Erlöse der B2B-Bank in diesem Segment stiegen zuletzt von 1,2 Millionen auf 1,9 Millionen. Die Zinserträge sind bisher noch mau.

#StartupTicker Studitemps peilt 100 Millionen Umsatz an

Studitemps peilt 100 Millionen Umsatz an
Donnerstag, 25. Oktober 2018 ds-Team

Iris Capital, XAnge, Seventure und b-to-v investierten 2015 beachtliche 12 Millionen Euro in die Jungfirma Studitemps, die aus dem Studentenjob-Vermittler Jobmensa hervorgegangen ist. Nun peilt das Kölner Unternehmen 100 Millionen Euro Umsatz an.

#Hintergrund Tracktics: Eine zu höhe Bewertung für die Löwen? #DHDL

Tracktics: Eine zu höhe Bewertung für die Löwen? #DHDL
Donnerstag, 25. Oktober 2018 ds-Team

Wer die Löwen nun schon öfter in Aktion gesehen hat, dem war klar, dass das traditionelle Anfangsstatement der Gründer zu Investmenthöhe und –angebot zumindest große Augen und vielleicht sogar ein deutlich zu vernehmendes Schlucken verursachen würde.

#Zahlencheck Imposant: kfzteile24 wächst auf 165,6 Millionen Umsatz – Gewinnvortrag: 16,9 Millionen

Imposant: kfzteile24 wächst auf 165,6 Millionen Umsatz – Gewinnvortrag: 16,9 Millionen
Montag, 22. Oktober 2018 Alexander Hüsing

2016 erwirtschaftete die Berliner Autoteilefirma kfzteile24 einen Umsatz in Höhe von 165,6 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr – 131,9 Millionen – ein Plus von 26 %. Den Großteil des Umsatzes – 160 Millionen – erwirtschafteten die Hauptstädter dabei in Deutschland.

#Interview Wenn ein 85-jähriger Verkehrsanwalt ein LegalTech gründet

Wenn ein 85-jähriger Verkehrsanwalt ein LegalTech gründet
Freitag, 19. Oktober 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind ein eingespieltes Team aus sehr erfahrenen Anwälten und neuen jungen Mitarbeitern, die Lust drauf haben etwas zu reißen. Wir sind kein neues Startup, dass möglichst schnell möglichst groß werden will, weil es den Exit plant. Letzteres ist uns egal. Geld verdienen haben wir alle schon gemacht”, sagt Wolf Wegener.

#Brandneu FinTech-Macher Sebastian Diemer setzt nun auf Cannabis #EXKLUSIV

FinTech-Macher Sebastian Diemer setzt nun auf Cannabis #EXKLUSIV
Freitag, 19. Oktober 2018 Alexander Hüsing

Sebastian Diemer gründet wieder! Diesmal setzt er auf Cannabis. Das Startup mit Sitz in Frankfurt am Main soll sich laut Handelsregister um den “Großhandel mit Medizinpräparaten und alle damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte” kümmern.

#Interview Buah: Mit süßen Früchtchen und gesunden Smoothies zum Millionenumsatz

Buah: Mit süßen Früchtchen und gesunden Smoothies zum Millionenumsatz
Freitag, 19. Oktober 2018 Sümeyye Algan

Bei buah geht es um gefriergetrocknete Früchte. Ins Leben gerufen wurde das süße Startup von den Geschwistern Daniel und Jessica Krauter. “Wir suchten nach Möglichkeiten, exotische Früchte in bester Qualität und natürlicher Reinheit nach Deutschland zu bringen”, sagt die Gründerin.

#Zahlencheck bettermarks: 22,4 Millionen VC-Gelder sind schon weg! E-Learning als schwieriger Markt

bettermarks: 22,4 Millionen VC-Gelder sind schon weg! E-Learning als schwieriger Markt
Donnerstag, 18. Oktober 2018 Alexander Hüsing

In den vergangenen Jahren flossen bereits rund 22,4 Millionen Euro in das Lernsystem bettermarks. Der Jahresverlust von bettermarks lag 2016 bei rund 1 Million Euro. Insgesamt verbrannte das Startup seit dem Start bereits imposante 23,9 Millionen Euro.

#Hintergrund Konsolidierung und Expansion gleichzeitig: Helpling kauft Book a Tiger die Schweiz ab

Konsolidierung und Expansion gleichzeitig: Helpling kauft Book a Tiger die Schweiz ab
Mittwoch, 17. Oktober 2018 Alexander Hüsing

Book a Tiger wird weiter immer kleiner, Helpling immer größer. Zumindest, was die geografische Verteilung betrifft. Helpling übernimmt nun den Schweizer Ableger des Konkurrenten. Nach dem Verkauf ist Book a Tiger, das auf B2B setzt, nun auch nur noch in Deutschland unterwegs.

#Offline Gruner + Jahr beerdigt Delinero – EWE stellt Grünspar ein

Gruner + Jahr beerdigt Delinero – EWE stellt Grünspar ein
Samstag, 13. Oktober 2018 ds-Team

Delinero ist am Ende. Grünspar auch! G+J stieg 2013 bei Delinero ein und übernahm dann 2015 alle Anteile am 2012 gegründeten Unternehmen. Grünspar ging 2010 als Onlineshop für Energiespar-Produkte an den Start. 2015 übernahm der Energieriese EWE das Startup.

#Offline Pflegetiger: Hier die Hintergründe zur überraschenden Pleite #EXKLUSIV

Pflegetiger: Hier die Hintergründe zur überraschenden Pleite #EXKLUSIV
Donnerstag, 11. Oktober 2018 ds-Team

Pflegetiger ist insolvent! Hintergründe zum Aus waren bisher nicht bekannt. Die liefern wir nun im ds-Podcast nach. So soll ein Verkauf, im Grunde ein FireSale, des Unternehmens kurz vor knapp gescheitert sein. Zuvor soll das Pflegetiger-Team versucht haben eine ziemlich hohe Bewertung im Markt zu platzieren.

#Hintergrund Yogaboard: Erfolg unterwegs – auch wenn die Löwen es zu “nischig” finden! #DHDL

Yogaboard: Erfolg unterwegs – auch wenn die Löwen es zu “nischig” finden! #DHDL
Mittwoch, 10. Oktober 2018 ds-Team

Die Gründer lieferten eine gute Vorstellung ab, kannten ihr Business und ihre Zahlen. Judith Williams wurde nicht müde, die Qualität ihres Produkts zu loben. Doch am Ende reichte es nicht zu einem Deal, wie schon einige Male zuvor schien das Thema den Löwen zu „nischig“ zu sein.

#Zahlencheck Homebell expandierte im ersten Jahr wie verrückt – Der wilde Ritt kostete 5,2 Millionen

Homebell expandierte im ersten Jahr wie verrückt – Der wilde Ritt kostete 5,2 Millionen
Montag, 8. Oktober 2018 Alexander Hüsing

Im ersten Jahr legte Homebell einen Raketenstart hin, expandierte in 12 Länder. Am Ende stand ein Verlust in Höhe von 5,2 Millionen. Somit verbrannte die Jungfirma im ersten Geschäftsjahr pro Monat rund 436.871 Euro. Inzwischen ist das Startup nur noch in Deutschland und den Niederlanden aktiv.

#Offline Insolventes Payment-Startup Cringle stellt seinen Dienst ein

Insolventes Payment-Startup Cringle stellt seinen Dienst ein
Sonntag, 7. Oktober 2018 ds-Team

Ende! Aus! Vorbei! Das insolvente Payment-Startup Cringle stellt seinen Dienst ein. Ende August schlitterte das 2014 gegründete Payment-Startup in die Insolvenz. Auf der Website heißt es: “Liebe Nutzer, leider muss unser Service eingestellt werden”.

Aktuelle Stellenangebote

Alle