Aktuelle Meldungen

Alle
“In unseren Augen ist das Ruhrgebiet die größte Stadt Europas”

#Interview “In unseren Augen ist das Ruhrgebiet die größte Stadt Europas”

Freitag, 22. März 2019 Sümeyye Algan

2017 gründeten Dominik Halm, Christopher Maiwald und Christian Fleischmann Ruhrsource. Mit ihrer Software CUR3D macht das Startup den 3D-Druck so einfach, wie das Drucken auf einem weißen Blatt Papier. Aktuell arbeiten fünf Mitarbeiter für das junge Unternehmen.

#DealMonitor #EXKLUSIV – VRdirect sichert sich Millionenfinanzierung – Alle Deals des Tages

#EXKLUSIV – VRdirect sichert sich Millionenfinanzierung – Alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. März 2019 Sümeyye Algan

Im aktuellen #DealMonitor (21. März), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Das Münchner Unternehmen VRdirect sichert sich eine Finanzierung in Millionenhöhe – und anderem von den Flixbus-Gründern.

#StartupTicker Drei junge Kölner Gründer gehen in den Wettstreit mit Amazon, Google und Microsoft

Drei junge Kölner Gründer gehen in den Wettstreit mit Amazon, Google und Microsoft
Donnerstag, 21. März 2019 ds-Team

Das Kölner Startup gridscale konnte gerade 7 Millionen Euro einsammeln. Das 2014 gegründete Unternehmen will sich mit dem frischen Kapital “insbesondere als sicherer, skalierbarer und zuverlässiger Cloud-Dienstleister etablieren”.

#Podcast “Du machst keinen Exit, nimmst das Geld und haust ab”

“Du machst keinen Exit, nimmst das Geld und haust ab”
Donnerstag, 21. März 2019 ds-Team

Nur drei Jahre nach der Unternehmensgründung gelang Contorion 2017 ein Millionen-Exit. Im Podcast-Interview spricht Gründer Tobias Tschötsch darüber, wie der Verkauf des Marktplatzes an den Mittelständler Hoffmann gelang, und Startups den optimalen Kaufpreis verhandeln.

#Übersicht 25 Startups, die frisch bei Startbase dabei sind

25 Startups, die frisch bei Startbase dabei sind
Donnerstag, 21. März 2019 Veronika Hüsing

Die Börse Stuttgart und der Bundesverband Deutsche Startups launchen mit Startbase eine gemeinsame Startup-Plattform. Vorbild für Startbase ist der israelische Startup Nation Finder. Der endgültige Start von Startbase ist für den Sommer geplant.

#Zahlencheck Der Aufbau von Comtravo kostete bisher 4,5 Millionen

Der Aufbau von Comtravo kostete bisher 4,5 Millionen
Donnerstag, 21. März 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau des Travel-Startups Comtravo kostete bisher 4,5 Millionen. Bei einer derzeitigen Kapitalrücklage von mehr als 10 Millionen muss man sich aber vorerst keine Sorgen um Comtravo machen. Der Wettbewerb mit Travelperk wird aber sicherlich hart.

#DealMonitor 150 Millionen für Berliner E-Health Startup – Alle Deals des Tages

150 Millionen für Berliner E-Health Startup – Alle Deals des Tages
Mittwoch, 20. März 2019 Sümeyye Algan

Im aktuellen #DealMonitor (20. März), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Das Berliner E-Health Startup Doctolib sichert sich in einer Finanzierungsrunde 150 Millionen Euro Kapital gesichert.

#StartupTicker Vier von fünf Kölner Startups setzten auf B2B

Vier von fünf Kölner Startups setzten auf B2B
Mittwoch, 20. März 2019 ds-Team

Die Startups der Wirtschaftsregion Köln konzentrieren sich überwiegend auf B2B-Zielgruppen. Fast die Hälfte aller Startups fokussiert sich nahezu vollständig auf ein reines B2B-Geschäftsmodell (47 %), Zum Hintergrund: Mehr als 200 Unternehmen sind inzwischen auf RheinlandStartups versammelt.

#Interview foodspring: In vier Jahren zu 130 Mitarbeitern und einem achtstelligen Umsatz im Monat

foodspring: In vier Jahren zu 130 Mitarbeitern und einem achtstelligen Umsatz im Monat
Mittwoch, 20. März 2019 Alexander Hüsing

Seit 2013 ist das Berliner Startup foodspring “von einer Handvoll Mitarbeiter auf 130” gewachsen. So ein Wachstum “verdaut eine Organisation nicht einfach mal so. Um diesen Prozess zu begleiten hatten wir auch externe Unterstützung durch einen erfahrenen Coach”, sagt Mitgründer Tobias Schüle.

#Zahlencheck Der Aufbau von Springlane kostete bereits 26,6 Millionen

Der Aufbau von Springlane kostete bereits 26,6 Millionen
Mittwoch, 20. März 2019 Alexander Hüsing

Auch 2017 waren die Verluste von Springlane wieder enorm. Bei gleichbleibenden Verlusten – drei Jahre mehr als 6 Millionen – reicht das Kapital von Springlane nun nicht mehr lange. 2018 müsste deswegen schon extrem gut gelaufen sein für Springlane, wenn man für 2019 von einem “positiven EBITDA” ausgeht.