Lesenswert

Neue KfW-Tochter soll massiv in Start-ups investieren

Die Bundesregierung will Start-ups künftig mithilfe einer neuen Beteiligungsgesellschaft fördern. Diese soll eine “dauerhafte, organisatorisch eigenständige Struktur für die Beteiligungsfinanzierung” etablieren” – berichtet Spiegel Online. #StartupTicker
Neue KfW-Tochter soll massiv in Start-ups investieren
Montag, 12. Juni 2017Vonds-Team

+++ “Die Bundesregierung will Start-ups künftig mithilfe einer neuen Beteiligungsgesellschaft fördern. Diese soll Anfang 2018 als hundertprozentige Tochtergesellschaft der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gegründet werden und eine “dauerhafte, organisatorisch eigenständige Struktur für die Beteiligungsfinanzierung” etablieren” – berichtet Spiegel Online. Die neue Beteiligungsgesellschaft wird dem Bericht zufolge auf “Eigenkapital spezialisiert sein, insbesondere Investitionen in sogenannte Venture Capital Fonds und Venture Debt Fonds”.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur

Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Shutterstock