Eventtipp Ende Oktober trifft sich die Szene wieder zum SEO-DAY

Am 23. Oktober findet wieder der SEO-DAY statt. "Zum SEO-DAY sollte jeder kommen, dessen Kunden bei Google suchen. Also eigentlich wirklich jeder, der einen Kundenkontakt über das Internet um genau zu sein indirekt über Google oder Bing aufbauen möchte", sagt Veranstalter Fabian Rossbacher.
Ende Oktober trifft sich die Szene wieder zum SEO-DAY

Am 23. Oktober findet in Köln wieder der SEO-DAY statt. “Der SEO-DAY ist eine Tageskonferenz zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Einen Tag lang treffen sich über 700 Suchmaschinenoptimierer aus ganz Deutschland und tauschen sich zu den neusten Trends im Bereich SEO aus”, sagt Veranstalter Fabian Rossbacher. Und wer sollte zum SEO-DAY kommen? “Diese Frage ist ganz einfach. Zum SEO-DAY sollte jeder kommen, dessen Kunden bei Google suchen. Also eigentlich wirklich jeder, der einen Kundenkontakt über das Internet um genau zu sein indirekt über die Suchmaschine Google oder Bing aufbauen möchte”. Den Rest rund um den SEO-DAY klären wir mit Rossbacher in zwei kurzen Fragen.

Gibt es Vorträge auf dem SEO-DAY oder ist es eine reine Networkingveranstaltung?
Selbstverständlich. Über 40 Speaker referieren zu den unterschiedlichsten Themen im SEO. Beispielsweise Linkaufbau, Content, Prozesse, Tools, Vertrieb, Mitarbeiter etc. Die Vorträge sind in 4 parallele Tracks aufgeteilt: Einsteiger, Expert 1, Expert 2, SEOCodeDAY. Am Vortag gibt es das SEO-Inhouse Meeting von RTL-Interactive und das große SEO-Kickerturnier sowie den ExpertDAY. Der ExpertDAY war dieses Jahr nach sieben Minuten ausverkauft. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen auch auf dem SEO-DAY selbst Expert-Vorträge einzubauen. Darüber hinaus gibt es auch eine kleine Messe wo man zu Branchengrößen wie Sistrix, Searchmetrics oder 99designs direkten Kontakt knüpfen kann.

Der SEOCodeDay ist neu. Was genau erwartet die Teilnehmer in diesem Track?
Die Vorträge im SEOCodeDAY Track sind absolut Highlevel. Von Programmierern für Programmierer und Interessierte mit technischen Background. Natürlich können auch Nicht-Programmierer in die Vorträge, aber sie werden nicht alles verstehen. Für die Horizonterweiterung und Ideen was alles möglich ist sind diese Vorträge wiederum perfekt. Besonders für das Higher-Management, weil sie Ideen mitnehmen können was die wilden SEOProgrammierer dort draußen treiben. Dafür brauchen sie gar nicht alles im Detail verstehen.

Auf den SEOCodeDAY spricht unter anderem Dominik Wojcik, Geschäftsführer der Trustagents. Wojcik baute eine eigene SEO-Agentur mit über 50 Mitarbeitern und das SEO von Zalando mit auf.
Was erwartet die Zuhörer in Ihrem Vortrag?

Nun ja ich bin jetzt knapp drei Jahre Agenturchef und durfte an wirklich zig unterschiedlichen Projekten arbeiten und viele Projekte haben ihre verschiedenen Problemstellungen, die durchaus sehr unterschiedlich sein können. Hier werde ich Praxistipps erzählen, die das SEO Leben durchaus erleichtern können, aber auch mich immer wieder vor neuen Herausforderungen gestellt haben.
Auch technische Lösungen, die vielleicht so vielen noch nicht ganz so bekannt sind.

Sie sind in der Branche als technischer SEO bekannt. Wie wichtig ist Deiner Meinung nach die Fähigkeit für SEOs zu programmieren?
Programmieren zu können ist mittlerweile nicht mehr so wichtig, durch die wirklich guten CMS Systeme und Plugins kriegt man ja meistens schon ne sehr solide Grundbasis an SEO hin. Was aber nicht fehlen darf, ist das technische Verständnis, wie funktioniert Javascript, was bedeutet Crawling, wie funktioniert eine saubere Informationsarchitektur. Aber auch hier gibt es natürlich für jeden Job unterschiedliche Anforderungsprofile. Gerade E-Commerce Geschäftsmodelle benötigen meistens verstärkt einen Eingriff in die Software um das Maximum an SEO Performance rauszuholen, hier sind technische Skills meistens von Vorteil. Es gibt durchaus grandiose Onpage Tools die einen bei der Arbeit untersützen, aber das strategische und nicht vorhandene Potenzial auszuschöpfen kann bis heute keine Software, mal über den Tellerrand zu schauen, das ist viel wichtiger.

Haben Sie SEO-Tipp für Startups? Viele Startups werden mit dem Thema bei der Gründung das erstmal konfrontiert.
Oh je, also grundsätzlich gibt es erstmal ein paar logische Fragen, die man sich vor dem Start seiner Online Marketing Aktivitäten überlegen sollte. Als Startup hat man ja meistens nicht unendlich viel Geld und muss sehr zielgerichtet auf Performance optimieren und möglichst hohem ROI. Deswegen ist es sinnvoll sich erstmal die richtigen Fragen zu stellen um eine nötige Basis zu schaffen. Fragen die immer wieder aufkommen sind z.B:
1. Was ist der richtige Kanal für mich überhaupt? Kurzfristig SEA ioder langfristig SEO? Affiliate um Preisvergleicher Traffic abzusahnen oder vielleicht eine granulare Social Media Kampagne. SEO ist nicht immer der sinnvollste Online Marketing Kanal.
2. Wie bediene ich diesen Kanal, Inhouse oder Agentur? Wie schaffe ich es ein Wissen in meinen Marketing Kanälen aufzubauen? Was für ein Team Setup brauch ich, welche Skills sollte die Person haben?
3. Weches Budget habe ich und wie baue ich damit eine solide Marketing Strategie auf um meine Ziele zu erreichen?
4. Wenn ich SEO als richtigen Kanal erkannt habe, wie schaffe ich einen Skalierungsprozess zu etablieren und wie und was tracke ich überhaupt?
5. Was sind die richtigen KPIs für mich? Und welche internen IT Ressourcen kann ich abstellen.