Daniel Kinat von TigerBooks “Wir wollen für Orientierung im Dschungel sorgen”

Das Start-up TigerBooks führt verlags- und partnerübergreifend kindgerechte Medien in einer App zusammen. Zielgruppe: Kinder zwischen 2 und 12 Jahren. Im Gründer-Kurzinterview spricht Gründer Daniel Kinat über digitale Kindermedien, etablierte Buchverlage und die Konkurrenz durch Netflix.
“Wir wollen für Orientierung im Dschungel sorgen”

Das Hamburger Start-up TigerBooks führt verlags- und partnerübergreifend kindgerechte Medien in einer App mit Shopsystem zusammen. Zielgruppe: Kinder zwischen 2 und 12 Jahren. Im Gründer-Kurzinterview spricht Gründer Daniel Kinat über digitale Kindermedien, Buchverlage und Netflix.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Das Angebot an digitalen Inhalten für Kinder ist unüberschaubar – doch wo man sie findet und welche tatsächlich für die eigenen Kinder geeignet sind, müssen Eltern mühsam recherchieren. Mit TigerBooks wollen wir für Orientierung im digitalen Dschungel sorgen.

In unserer App werden sämtliche digital verfügbaren Inhalte für Kinder zwischen 2 und ­12 Jahren gebündelt und auf einer kindgerechten und sicheren Plattform zur Verfügung stellt: E­-Books, interaktive E­-Books, Filme, Serien, Hörbücher, Musik – als Einzeldownload und als Abo.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Es gab einen ersten proof of concept als reine IOS App in einem abgespeckten Rahmen nur mit interaktiven Kinderbüchern, den wir schon einmal ins Rennen geworfen hatten. Danach sind wir zu einer Multiplattform-Lösung gewechselt und fokussieren uns auf sämtliche digitale Kindermedien mit einem stark kuratierten und redaktionellen Ansatz.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Natürlich stehen wir indirekt auch in Konkurrenz zu Plattformen wie Netflix, YouTube, Amazon und iTunes & Co, die sich auch immer mehr auf den Kids-Markt fokussieren. Die Grenzenlosigkeit der anderen Plattformen ist unser Vorteil: Wir punkten bei den Eltern mit dem Sicherheitsaspekt, denn es gibt bei TigerBooks nur ausgesuchte Inhalte für Kinder und nichts anderes.

Wir haben zum Beispiel alle etablierten Kinderbuchverlage an Bord, die sich seit Generationen das Vertrauen von Eltern & Kindern erarbeitet haben. Darüber hinaus ist TigerBooks nicht nur ein E-Commerce Shop, es ist eine Erlebniswelt – Achievement System, Buchleihe unter Freunden, professioneller Vorleser, Audiorecorder, Spiele und vieles mehr machen aus der App eine digitales Kinderzimmer.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Wie bei fast allen Start-ups: Schnelligkeit, Agilität, ein hohes Maß an effizienten und zielgerichteten Marketing und Business Development, kleines aber feines Team, langer Atem.

Darüber hinaus war uns sehr früh bewusst, dass digitale Kindermedien eine wichtige und immer stärkere Rolle einnehmen werden, wir sind froh darüber, dass es jetzt nun Schlag auf Schlag geht und wir eine gewisse Geschwindigkeit feststellen. Wir sind einer der ersten Player, die sich auf diese Nische konzentrieren. Derzeit befinden wir uns noch in der Frühphase eines Marktes, der die nächsten 3 – 5 Jahre extrem wachsen wird.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Wir sind eine der wenigen Plattformen, die durch Einzelverkäufe und einem Flatrate Modell Geld verdient und zudem noch Ansätze in der Integration im werblichen und produzierenden Bereichen sieht bis hin zu BtoB Dienstleistungen.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Wir sind Mitten in der Ausbauphase für den Skandinavischen Markt und sehen viel Potential in der Internationalisierung.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Wir arbeiten ständig an der Optimierung unserer App, wir sind dabei unser Angebot an Inhalten zu vergrößern – im Herbst wollen wir unser Angebot um Musik und Hörbücher erweitern.

Darüber hinaus bauen wir ein Achievement System aus und haben noch tonnenweise tolle Features, die wir nach und nach bis zum Ende des Jahres launchen werden. Im Fokus stehen der Ausbau unserer Abo-Modelle und die Kinder-Erlebniswelt innerhalb der App.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Daniel Kinat startete im Mai 2014 bei TigerBooks, um den neu gegründeten Digitalableger der Verlagsgruppe Oetinger als Geschäftsführer auf dem deutschen Markt zu etablieren. Vorherige Stationen waren das Londoner Unternehmen InSkin Media Gmbh, das Kinat als Geschäftsführer erfolgreich nach Deutschland führte, sowie die teveo interactive GmbH und die sevenload GmbH, wo Kinat als Leiter der Unternehmensentwicklung tätig war.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.