Gastbeitrag von Garan Goodman München ist das Eldorado für Start-ups

Hier haben sich Großkonzerne niedergelassen, es gibt eine starke Basis von KMUs und ja, Start-ups sind auch schon haufenweise in der Stadt. Ein Grund für die steigende Bevölkerungszahl in München ist übrigens die Zuwanderung von „jungen und gut ausgebildeten Menschen aus dem In- und Ausland“.
München ist das Eldorado für Start-ups

Dass die bayrische Hauptstadt Goldgräberstimmung verbreitet, ist Ihnen neu? Hier sollen Gründer mit innovativen Ideen „Schätze finden“ – ehrlich? Ja, genau das denke ich. München ist das Zentrum für Start-up-Unternehmen – und zwar das Zentrum ganz Europas! Das Image von München ist eher gemütlich, etwas verstaubt und zu konservativ. Eine Mini-Metropole, die größer sein will, als sie ist. So denken viele. Aber überlegen wir einmal, was wirklich „fruchtbarer Boden“ für neue Ideen und vor allem für deren Umsetzung ist: Geld, ergo eine florierende Wirtschaft, Innovationsdrang und Know-how – und die richtigen Beziehungen, Menschen, die gemeinsam an ihren Visionen arbeiten! Erfüllt München das alles – ja, auf jeden Fall!

Sehen wir uns Punkt eins an: Geld. Die Kaufkraft in (und um) München ist laut diverser Erhebungen mit die höchste im ganzen Land. Immer belegt München Top-Plätze, Geld scheint also in Hülle und Fülle vorhanden. Die offiziellen Kennzahlen zeigen außerdem, wie attraktiv der Wirtschaftsstandort München ist und laut Städteranking (Wirtschaftswoche / IW Consult) liegt München – auch hier wieder – auf Platz 1 mit einem boomenden Immobilienmarkt, einem mehr als stabilen Arbeitsmarkt und einer sehr soliden Wirtschaftsstruktur. Hier haben sich Großkonzerne niedergelassen, es gibt eine starke Basis von KMUs und ja, Start-ups sind auch schon haufenweise in der Stadt. Apropos München in Zahlen: Ein Grund für die steigende Bevölkerungszahl in München ist übrigens die Zuwanderung von „jungen und gut ausgebildeten Menschen aus dem In- und Ausland“, wie die Stadt München auf ihrer Homepage weiß. Was mich zu meinem nächsten Argument, zu den Menschen, die Ideen haben und Ideen realisieren, kommen lässt.

Innovation braucht Forschergeister – und den zieht es an die beiden Eliteuniversitäten, die München zu bieten hat. Sowohl die TU München als auch die LMU München sind führend im bundesweiten Exzellenz-Wettbewerb, ihre Zukunftskonzepte sind beispielhaft. Und beide wollen, dass ihre Innovatoren ihre Ideen markttauglich machen und damit Geld verdienen. Die TUM ist als Gründerhochschule Vorzeigeuni in der Existenzgründer-Initiative „Exist“ (Bund), hat eine eigene Unternehmensberatung für Studierende und Förder-Fonds (schon wieder: Geld). Der MBA in Innovation und Business Creation trainiert die angehenden Geschäftsleute zudem in internationalen Wirtschafts- und Leadership-Theorien – also wie sie neue Ideen tatkräftig umsetzen. Auch an der LMU – laut internationalem Times-Higher-Education-Ranking „die beste Universität Deutschlands“ – gibt es ein Entrepreneur Center und an beiden Unis so aussagekräftige Events wie IdeenJam! oder die START Speakers Series. Was ich sagen will: auch das Know-how ist bereits in München, die cleveren Köpfe drängen quasi in die Stadt, von der ich denke, dass sie die besten Voraussetzungen für Start-ups hat!

Und diese cleveren Köpfe bandeln in der Stadt miteinander an, deren Vitamin-B-Potential durch Amigo-Affaire und Verwandtenbeschäftigung in der Vergangenheit zwar in Verruf gekommen ist, das hier aber dennoch sehr hoch ist. Denn gute Beziehungen sind wichtig für den Aufbau neuer Unternehmen – und ich meine „gute“ Beziehungen, keine Mauscheleien. Netzwerken wird groß geschrieben hier, innerhalb der Gründerszene, aber natürlich auch mit bereits etablierten Wirtschaftsunternehmen. Die Großen helfen den Kleinen, den Neuen, denen, die frische Ideen liefern, genug Enthusiasmus und Begeisterung in sich tragen und hart für ihre Ideen arbeiten. Es gibt unzählige Netzwerk-Events wie MunichBeta Meetup oder Echtzeit München, es gibt Förderer und unternehmerische „Patenschaften“ – und es gibt natürlich uns hier! Wir unterstützen Start-ups mit allem oben genannten: mit Finanzmitteln, einem Mentorenprogramm, Trainings, Beratung und Geschäftskontakten. Dass Wayra in München sitzt und wichtig für die Start-up-Szene ist, ist natürlich mit einem Augenzwinkern zu verstehen. In meiner „Ode an München“ als Eldorado für Start-ups lasse ich auch ganz bewusst Platitüden weg und lamentiere nicht über die schöne Stadt und wie gut es sich hier leben lässt. Nein, mit geht es wirklich nur darum auszudrücken, dass München ein gutes Pflaster dafür ist, Neues zu entwickeln und zu vermarkten. Genau hier wird der Goldrausch passieren, glauben Sie mir!

Passend zum Thema: “Der Faktencheck zum Berlin-Hamburg-München-Streit

Zur Person
Garan Goodman ist absoluter Profi der digitalen Tech-Szene und kennt die Branche wie kein Zweiter. Seit über 20 Jahren ist er im Bereich Digital Technology zuhause und hat sowohl für große Firmen als auch für unzählige Startups und in verschiedensten Teamkonstellationen gearbeitet. Als Managing Director Wayra Deutschland ist er immer auf der Suche nach Gründern und brillanten Ideen in den Bereichen m2m, Hardware, Big Data and Consumer Apps.

Foto: Mariia Golovianko / Shutterstock.com