7 neue Deals Rocket pumpt Jumia mit 120 Millionen auf (und mehr)

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um Jumia, NavVis, Riskmethods, Dating Cafe, Cellular, Gift Connect und GamesInFlames. Die Africa Internet Holding und die bestehenden Anteilseigner etwa investieren 120 Millionen Euro in Jumia.
Rocket pumpt Jumia mit 120 Millionen auf (und mehr)

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

Jumia sammelt große Millionensumme ein

Millionenrausch: Die Africa Internet Holding und die bestehenden Anteilseigner investieren 120 Millionen Euro in Jumia, die afrikanische Amazon-Kopie von Rocket Internet. “Auf Basis dieser Finanzierungsrunde erhöht sich die Post-Money Bewertung von Jumia von 212,5 Millionen Euro auf 445,0 Millionen Euro und der Post-Money Anteil der Rocket Internet AG an Jumia von 26,9 % auf 28,7 %”, teilt das Unternehmen mit. Der von Rocket Internet durch die Africa Internet Group gehaltene Anteil erhöhe sich zudem auf 20,6 %. Jumia, im Juni 2012 gegründet, ist bisher in neun afrikanischen Ländern aktiv.

NavVis sammelt Geld ein

Geldsegen: Die beiden Münchner Kapitalgeber BayBG und MIG Fonds investieren in NavVis. Das Unternehmen entwickelt “Produkte zur Zentimeter genauen Kartierung und Navigation in Innenräumen”. “Wir wollen unseren Technologievorsprung zügig ausbauen. Daher benötigten wir Kapital für die weitere Entwicklung und Markterschließung unseres Unternehmens”, sagt NavVis Geschäftsführer Felix Reinshagen. “BayBG und MIG sind nicht nur sehr finanzstarke Investoren, sondern sie verfügen mit erfolgreichen Engagements im Hightech-Sektor über einschlägiges Industrieerfahrung. Das macht sie für NavVis zu idealen Partnern.”

Riskmethods sammelt Millionensumme ein

Finanzspritze: Senovo, Point Nine und Bayern Kapital investieren 2 Millionen Euro in Riskmethods. Das junge Münchner Start-up entwickelt eine Lösung fürs Risikomanagement rund um Lieferketten. “Der Bedarf von Unternehmen, ihre Lieferketten vor Gefährdungen aller Art abzusichern und sich damit vor Umsatzeinbußen, Produktionsausfällen, Lieferengpässen und gar Imageschäden zu schützen, ist immens”, sagt Rolf Zimmer, Geschäftsführer und Mitgründer von riskmethods.

iVentureCapital übernimmt Dating Cafe

Verkauf: iVentureCapital übernimmt von meinestadt.de die 1998 gegründete Singlebo?rse Dating Cafe. “Das Dating Cafe bietet eine auf dem Markt einzigartige Mischung aus starker Marke, überzeugendem Produkt und vor allem aktiven Kunden. Dieses Potenzial wollen wir nutzen”, sagt der neue Geschäftsführer Marco Bollow. meinestadt.de hatte Dating Cafe 2008 erworben.

Tomorrow Focus verkauft Cellular

Management-Buy-out: Die Mobile-Agentur Cellular löst sich mittels eines Management-Buy-outs vollständig von ihrer Muttergesellschaft, der Tomorrow Focus AG. Die beiden langjährigen Geschäftsführer und Gründer, Roman Kocholl und Birger Veit, übernehmen ab dem 1. Dezember 100 % der Anteile der Full-Service Agentur. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Burda investiert in Gift Connect

Zukauf: Das Medienhaus Burda steigt bei Gift Connect, einer US-Social-Commerce-Plattform, ein. “Mit seinem Fokus auf Endkonsumenten passt Gift Connect hervorragend zu Burda und unserem Verständnis von moderner Werbung”, sagt Andreas Schilling, Geschäftsführer von Burdas internationaler Salesorganisation BCN. Gift Connect verbreitet seine Geschenkbotschaft in erster Linie über Medienpartner – darunter finden sich Magazine, TV-Sender und Apps genauso wie Blogs, Prominente und Profi-Sportteams, wie Hubert Burda Media mitteilt.

FFF fördert Bavariaville

Fördergeld: Der Bayerische FilmFernsehFonds fördert Bavariaville aus dem Hause GamesInFlames, gehört zur remote control productions-Familie, mit 100.000 Euro. Beim Spiel Bavariaville geht es darum, als Bürgermeister ein bayerisches Dorf zu führen. Das Spiel wird für iOS und Android produziert.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Money from Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle