Präsentation

Wie man den Wert seines Unternehmen bestimmt

Die Frage nach der Bewertung eines Start-ups steht im Mittelpunkt von Übernahmen. Ein netter Einstieg in das schwere Thema Bewertungen ist diese Präsentaion mit dem Titel "Basic start up valuation - how much r u worth". Man muss allerdings etwas Zeit mitbringen, es sind über 130 Folien.
Wie man den Wert seines Unternehmen bestimmt
Mittwoch, 22. Oktober 2014Vonds-Team

Beim Fundraising kann man viele Fehler machen und auch beim Exit. Ein häufiger Knackpunkt ist der Verkaufspreis. “Eine Mär ist sicherlich, dass die Rationale für die Kaufpreisbildung die gleiche ist, wie die bei der Bewertungsfindung bei Anschlussfinanzierungen. Bewertungen, die bei Finanzierungsrunden gezahlt werden, haben sehr wenig mit der M&A-Realität zu tun. Eine Ausnahme gibt es – wenn das Unternehmen einen oder mehrere Branchentrends bedient”, schrieb Investmentmanagerin Romy Schnelle bereits im vergangenen Jahr in einem Gastbeitrag bei deutsche-startups.de (“So wird der Exit erfolgreich“)

Das beste Argument für eine hohe Bewertung sei die operative Performance und die Wachstumschancen des Unternehmens, führte sie weiter aus. Zur Argumentation darüber hinaus helfen Multiples bei in der Branche vergleichbaren Transaktionen. In der Regel werde ein gemeinsamer Business Case erstellt, der die Synergien der geplanten Transaktion bereits implementiert habe und daraus ein Kaufpreisangebot entwickelt. Alles ganz schön kompliziert. Ein netter Einstieg in das schwere Thema Bewertungen ist diese Slideshare-Präsentaion mit dem schönen Titel “Basic start up valuation – how much r u worth”. Man muss allerdings ein bisschen Zeit mitbringen, immerhin sind es über 130 Folien.

Passend zum Thema: “Wege zum erfolgreichen Exit” und “Was ist mein Unternehmen wert?

Foto: Gold coins on brass scale and gold ingots ,3d illustration from Shutterstock