7 neue und laufende Crowd-Deals Jetzt in Ovularing, Foodist, Mycleaner und Co. investieren

Crowdinvesting etabliert sich immer mehr als Geldquelle für Start-ups. Gefühlt jeden Tag startet auf einer der vielen Plattformen eine neue Schwarmfinanzierung. Mit unseren Crowd-Deals werfen wir regelmäßig einen Blick auf Start-ups, die versuchen via Crowdinvesting Geld einzusammeln.
Jetzt in Ovularing, Foodist, Mycleaner und Co. investieren

Immer mehr junge deutsche Start-ups suchen auf Crowdinvesting-Plattformen wie Companisto, Deutsche Mikroinvest, Fundsters, Innovestment, Seedmatch, Startkapital Online oder Startnext Geld. Diesmal suchen Unternehmen wie Ovularing, Foodist, fotovio, goodz, Mycleaner, cooKINGrooms und migrador Geld.

OvulaRing sucht weiterhin 300.000 Euro

Kinderwunsch: OvulaRing ist ein einzigartiger Biosensor zur Bestimmung der fruchtbaren Tage der Frau und hilft, den Kinderwunsch Wirklichkeit werden zu lassen. Dabei kombiniert er alle Vorteile gängiger Methoden der Zyklusauswertung: Vom Zykluscomputer, über Zyklus-Apps bis zum Zyklustagebuch. Vertrieben wird OvulaRing über ein Abo-System im Online-Shop. Derzeit ist VivoSensMedical, die junge Firma hinter OvulaRing, noch auf der Suche nach 300.00 Euro – siehe Seedmatch. “OvulaRing startet aktuell Vertragsverhandlungen zum Vertrieb in Bulgarien und bereitet den Markteintritt in der Schweiz vor”, heißt es vom VivoSensMedical-Team.

Foodist sucht 200.000 Euro

Delikatessen: Foodist versendet monatlich eine exklusive Auswahl internationaler Delikatessen in der Foodist-Box. Die Abonnenten werden jeden Monat aufs Neue von der Zusammenstellung überrascht und entdecken so exklusive Gourmet-Produkte. Der Warenwert der monatlichen Foodist Boxen übersteigt dabei mindestens 30 Euro, bei einem Abo-Preis von monatlich 24 Euro inklusive Versand. Bereits zum zweiten Mal sucht das Start-up Crowd-Geld, diesmal 200.000 Euro – siehe Companisto. “Aktuell zählen wir 1.600 Abonnenten und haben im Februar 2014 einen Monatsumsatz von 45.000 € erzielt. Das erste Geschäftsjahr 2013 schließen wir mit einem Brutto-Jahresumsatz von 304.000 € ab”, gibt das Unternehmen bekannt.

fotovio sucht nun 200.000 Euro

Grußbotschaft: fotovio macht mit QR-Code-Produkten Geschenke persönlicher und Werbung emotionaler. Das funktioniert, indem das Start-up QR-Codes in unterschiedlichen Designs erstellt, die kinderleicht auf Grußkarten, Werbemittel oder Geschenkartikel angebracht werden können. Diese individuellen QR-Code sind dann jeweils mit einem Video verknüpft, das online abgerufen wird. Aktuell sucht die junge Firma bis zu 200.00 Euro (vorher 100.000 Euro) – siehe Companisto. Nach eigenen Angaben “ist fotovio mit seinen Produkten in 6 Ländern vertreten. Dazu gehören Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Kanada und Brasilien”. “Allein im Monat November 2013 konnte fotovio einen Umsatz von über 27.000 Euro mit den Memory Stickern generieren und somit einen Deckungsbeitrag von über 19.000 Euro erwirtschaften”, gibt das Unternehmen bekannt.

Mycleaner sucht weiterhin 200.000 Euro

Autopflege: Mycleaner ist eine Online-Plattform zur Buchung umweltfreundlicher mobiler Fahrzeugreinigung und weiterer mobiler Dienstleistungen rund um das Auto, welche direkt am Wunschort des Kunden ausgeführt werden. Der Service richtet sich sowohl an Privat- als auch an Firmenkunden. Das junge Unternehmen sucht derzeit noch bis zu 200.000 Euro – siehe Seedmatch. “Aktuell ist Mycleaner in neun Städten von Hannover bis München aktiv und erzielte in 2013 einen Nettoumsatz von knapp 300.000 Euro”, gibt das Team von Mycleaner bekannt. Laut eigenen Angaben soll mit dem Investment “vor allem der Vertrieb und das Marketing weiterhin stark ausgebaut werden”.

goodz sucht nur noch 100.000 Euro

Nachhaltigkeit: Goodz ist ein neuer Online-Shop für nachhaltige Produkte. Laut der Gründer werden nur Produkte angeboten, die in puncto “Design, Nachhaltigkeit und Qualität” überzeugen. Das Start-up hat seine Crowdinvest-Kampagne verlängert und ist nur noch auf der Suche nach 100.000 Euro (vorher 200.000) – siehe Seedmatch. “Um einen größeren Kreis bewusster Verbraucher in Deutschland anzusprechen, wollen wir in dieser Finanzierungsrunde Mittel einsammeln, die wir gezielt für Online-Marketing-Aktivitäten nutzen, mit denen wir die bereits bestehende virale Effekte weiter stärken”, teilt das Unternehmen mit.

cooKINGrooms sucht weiterhin 100.000 Euro

Küchenkauf: CooKINGrooms möchte beim Planen und Kaufen von Küchen den Bestellkomfort, den Online bietet, mit lokalen Shops zum “Anfassen” kombinieren. Zusätzlich sind ein Online-Shop mit Küchenutensilien und Elektrogeräten sowie ein Bereich für Rezepte und Kochkurse geplant. Für das Vorhaben sucht Gründer Robert Sperber aktuell bis zu 100.00 Euro – siehe Startkapital Online. Verwendet werden soll das Invest laut eigenen Angaben für die Fertigstellung des Onlineshops, für Programmierung und Warenbestand sowie die Planung und Eröffnung des ersten Küchenstudios.

migrador sucht weiterhin 50.000 Euro

Reiselustig: Bei migrador geht es um “Outdoor Reisen & Aktivurlaub abseits vom Massentourismus”. Momentan sucht das Start-up dafür noch bis zu 50.000 Euro – siehe Startkapital Online. “migrador greift die neuen Trends der Aktiv- und außergewöhnlichen Reisen in der Branche auf und verfügt somit über ein starkes Marktpotential. Denn Pauschalreisen und reine Strandurlaube verlieren zunehmend an Reiz”, teilt das Unternehmen mit.

Tipp: Crowdinvesting ist in aller Munde. Siehe auch “6 Crowdinvesting-Plattformen im Vergleich” und “5 weitere Crowdinvesting-Plattformen im Vergleich“.

Foto: Close-up of one Euro coin partially inserted into the slot of a silver piggy bank from Shutterstock

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.