Trend: Local Guiding statt Massenabfertigung – drei interessante Konzepte

Wahllos zusammengewürfelte Reisegruppen und langweilige Stadtführungen passen nicht mehr zum Bedürfnis nach Individualität und Ursprünglichkeit. Einer der Gründe, weshalb sich GetyourGuide den vergleichsweise winzigen Aktivitäten-Marktplatz Gidsy einverleibt hat? Mehrere Anbieter setzen mittlerweile auf […]
Trend: Local Guiding statt Massenabfertigung – drei interessante Konzepte

Wahllos zusammengewürfelte Reisegruppen und langweilige Stadtführungen passen nicht mehr zum Bedürfnis nach Individualität und Ursprünglichkeit. Einer der Gründe, weshalb sich GetyourGuide den vergleichsweise winzigen Aktivitäten-Marktplatz Gidsy einverleibt hat? Mehrere Anbieter setzen mittlerweile auf die Vermittlung ungewöhnlicher Aktivitäten, die von Ortsansässigen angeboten werden.

Die Vorteile: Spannendere Angebote, lustigere Führungen, Eingehen auf individuelle Wünsche. Wir stellen einige Konzepte vor.

Gefragt: “Spezielle” Angebote von “normalen” Menschen

Ende April kaufte der Touren-Vermittler GetyourGuide den Aktivitäten-Marktplatz Gidsy. Man freue sich vor allem über Gidsys Erfolge im Bereich Design und Social Media, erklärte Johannes Reck von Getyourguide. Doch dies dürfte längst nicht alles sein: Der kleine Marktplatz für Aktivitäten, Events und Kurse erweitert auch die Zielgruppe von GetyourGuide, denn der Fokus auf zum Teil sehr spezielle Angebote von „normalen“ Menschen kommt immer besser an.

„Local Guiding“ ist ein Trend, der aus verschiedenen Gründen gut in die aktuelle Zeit passt: Der Wunsch nach Individualität steigt, aber auch das Bedürfnis nach Echtheit und Ursprünglichkeit. Nicht nur Städte-Sightseeing ist gefragt, sondern eben auch Pilze-Sammeln mit Einheimischen und Graffiti-Entdeckungs-Touren. Dabei steht aber nicht nur die Aktivität im Vordergrund, sondern auch der Mensch, der sie anbietet – ein Schritt weg von Anonymität und Mainstream-Angeboten, hin zu mehr persönlichem Kontakt. Ein Trend, der in verschiedenen Bereichen zu beobachten ist: So erfreut sich zum Beispiel das Angebot von MyOma (www.myoma.de) großer Beliebtheit, bei der man sich seine Lieblings-Oma zum Stricken stylisher Schals aussuchen kann (siehe Artikel). Es geht darum, die digitale Welt um etwas Nostalgie und Echtheit aus der Offline-Welt anzureichern. Im Folgenden einige Anbieter aus dem Reise- und Touren-Markt:

LocalGuiding: Individuelle Touren mit iPhone buchen

Den perfekten Namen haben sich die Plattformbetreiber von LocalGuiding (www.localguiding.com) geschnappt. Mit ihrem Angebot wollen Robert Blessing, Alvaro Olivencia und Toni Stork gleich international ankommen und haben sich für eine englisch-sprachige Plattform entschieden. Wie der Name sagt, bieten „local guides“ aus der ganzen Welt ihre Touren und Führungen an – und dies nicht nur typische Stadt- und Sehenswürdigkeiten-Besichtigungen. Nutzer können die Aktivitäten online oder seit einiger Zeit auch per iPhone buchen und schon im Vorfeld Kontakt zu den Guides aufnehmen. So können die Touren auf individuelle Wünsche abgestimmt werden. Bisher bieten über 1.700 Guides mehr als 4.000 Touren an über 600 Orten in 100 Ländern an. LocalGuiding sitzt in München. Einige Highlights:

  • Tour durch die Münchner Startup-Szene (Link)
  • Traditionelle Rafting-Tour in Indonesien (Link)
  • Interaktiver Kochkurs in Vietnam (Link)

Guidebooker: Den Traum-Guide finden

Auch bei Guidebooker (www.guidebooker.com) stehen neben interessanten Touren die Guides im Vordergrund. Besonderheit ist, dass Nutzer auf der Suche nach dem passenden Stadtführer oder Touren-Anbieter gezielt persönliche Eigenschaften wie Alter, Geschlecht, Erfahrung und Sprache angeben können. Auch hier kann man bereits im Vorfeld Kontakt mit dem Guide aufnehmen und mögliche Wünsche klären. Neben dem Fokus auf den Wunsch-Guide können Teilnehmer auch einsehen, welche anderen Personen sich für die gewünschte Aktivität angemeldet haben. So lassen sich gezielt Termine buchen, an denen andere sympathische Kunden (nettes Bild, gleicher Herkunftsort) teilnehmen. Guidebooker sitzt in Mainz und wird von Stefan Ginter betrieben. Zu den interessantesten Touren gehören

  • Brauhaus-Tour durch Köln (Link), Altbier-Tour durch Düsseldorf (Link)
  • Wanderung samt Schatzsuche und Huskys (Link)
  • Sightjoggingin Berlin (Link)

Nectar & Pulse: Persönlicher Reiseführer zum Anfassen

In eine etwas andere Richtung geht das Angebot von Nectar & Pulse (www.nectarandpulse.com), gegründet von den beiden Österreicherinnen Tanja Sieder und Carina Schichl. Hier buchen Nutzer keine geführten Touren, sondern lassen sich von Ortsansässigen Insider-Tipps zusammenstellen, die in einem persönlichen Ringbuch zusammengestellt und optisch ansprechend präsentiert werden. Über die Plattform suchen Nutzer nach passenden „Locals“, die sich dort ausgiebig präsentieren und die zum eigenen Lebensgefühl passen – sie sind zum Beispiel kulturell orientiert, kreativ oder auch hip. Von ihnen gibt es Tipps zu Bars, Kneipen, Cafés und Orten, die in keinem Reiseführer stehen. Am Ende halten User für ihre Stadtreise einen schicken und persönlichen Stadtführer in der Hand, der sie begleitet. Der Vorteil: Man hat auch nach dem Urlaub noch etwas Individuelles, in das man immer wieder einmal reinschnuppern kann. Ausgewählte Städte, für die man sich einen Local Soulmate suchen kann:

Symbolfoto: Konstantin Sutyagin / Shutterstock

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.



  1. Danilo Börgerhardt

    Ich finde es sehr schade, dass in dem Bericht auf 2 relativ unbekannte englischsprachige Portale verwiesen wird. Wieso wird z.B. nicht auf http://www.rent-a-guide.net oder http://www.guiders.de verwiesen? Beide sind im Bereich “local” Guiding schon sehr erfolgreich unterwegs als Startups und haben tolle Angebote auf ihren Webseiten!

Aktuelle Meldungen

Alle