• Von Karl Müller
    Donnerstag, 1. November 2012
  • Bisher keine Kommentare
  • -->

    Lesenswert: Wagniskapital, Anti-Angel-Gesetz, PR, Pinterest, Rocket Internet, Hellofood

    Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform: Wagniskapital Kapitalgeber setzen auf deutsche Start-ups 266 Millionen Euro haben deutsche Start-ups im dritten Quartal 2012 an Wagniskapital eingesammelt, zeigt eine aktuelle Studie von Dow […]

    Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform:

    Wagniskapital
    Kapitalgeber setzen auf deutsche Start-ups
    266 Millionen Euro haben deutsche Start-ups im dritten Quartal 2012 an Wagniskapital eingesammelt, zeigt eine aktuelle Studie von Dow Jones VentureSource. Das ist mehr als das Doppelte im Vergleich zum vergangenen Jahr, als im gleichen Zeitraum 105 Millionen Euro Wagniskapital investiert wurde. Damit stemmt sich die deutsche Start-up-Szene gegen den Trend in Europa, wo Unternehmen insgesamt 11 Prozent Wagniskapital weniger eingesammelt haben. Die Zahl der Abschlüsse sank europaweit sogar um 22 Prozent. In Deutschland gab es in dem Zeitraum 43 Abschlüsse, ein Plus von 26 Prozent.
    Wall Street Journal

    Anzeige
    * Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

    Anti-Angel-Gesetz
    Steuer gegen Unternehmertum aufgehalten
    Das Bundeskabinett hat sich gegen die Pläne der Länder gestellt, Streubesitzanteile deutscher Investoren künftig stärker zu besteuern. Inbesondere Business Angels würde die vorgeschlagene Neuregelung perspektivisch belasten und viele Investitionen unrentabel machen. Weil der Bundesrat dem Beschluss ebenfalls zustimmen muss, wird nun voraussichtlich der Vermittlungssausschuss entscheiden.
    Gründerszene

    PR
    Kreative PR für Startups: Es darf auch mal verrückt sein
    „Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben“, sagte schon George Bernard Shaw. Seine Aufforderung, vom Normalen und dem, was „08/15“ ist, abzuweichen, gilt für viele Bereiche im Leben und auch für die Public-Relations-Arbeit. Insbesondere dann, wenn es um junge Marken, Unternehmen und Startups geht, können die Beteiligten ruhig zu etwas ungewöhnlichen PR-Maßnahmen greifen.
    t3n

    Pinterest
    Wie die Top-Shops Pinterest nutzen
    Apple und H&M führen das Ranking an: Searchmetrics hat detailliert ermittelt, wie stark die führenden Webshops in Deutschland auf Pinterest vertreten sind. Seit dem Launch vor zwei Jahren ist die Plattform zum mittlerweile drittgrößten sozialen Netzwerk gewachsen und einer der wichtigsten Traffic-Lieferanten geworden.
    Internet World Business

    Rocket Internet, Hellofood
    Rocket Internet enters the food ordering business with “Hellofood”
    Rocket Internet is really trying out any and every business in the African market, particularly in Nigeria. It just launched its third business in Nigeria. It started out with Kasuwa and then Sabunta a couple of months ago; and then merged the two businesses into Jumia.
    Innovationvillage

    deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

    Aktuelle Stellenangebote

    Alle