27 Millionen US-Dollar: Netbiscuits sammelt reichlich Kapital ein

Mit einer Kapitalspritze in Höhe von 27 Millionen US-Dollar, umgerechnet momentan rund 21 Millionen Euro, platziert sich Netbiscuits (www.netbiscuits.com) ohne Probleme in unserer Liste der größten Finanzierungsrunden des laufenden Jahres – siehe “Investitionen! […]
27 Millionen US-Dollar: Netbiscuits sammelt reichlich Kapital ein

Mit einer Kapitalspritze in Höhe von 27 Millionen US-Dollar, umgerechnet momentan rund 21 Millionen Euro, platziert sich Netbiscuits (www.netbiscuits.com) ohne Probleme in unserer Liste der größten Finanzierungsrunden des laufenden Jahres – siehe “Investitionen! Die (bisher) wichtigsten Finanzspritzen des Jahres 2012“. Das frische Kapital stammt vom amerikanischen Risikokapitalgeber Stripes Group und Bestandsinvestor T-Venture. Das Unternehmen, welches auf Entwicklung, Betrieb und Vermarktung plattformübergreifender, mobiler Websites und Apps spzialisiert ist, will das Geld nutzen, um “die Vertriebs- und Marketingkapazität in den Vereinigten Staaten und Europa auszubauen”.

“Unsere Branche steht heute an einen Wendepunkt. Der Markt für mobile Web-Lösungen ist im vergangenen Jahrzehnt herangereift, aber in den letzten Jahren haben wir ein explosives Wachstum erlebt – und Netbiscuits war dabei zu jeder Zeit in der Führungsposition”, sagt Netbiscuits-Chef Michael Neidhöfer. “Eine hoch entwickelte mobile Webpräsenz ist nicht länger nur ein nettes Extra für Unternehmen; heutzutage ist sie ein Muss für jeden, der wettbewerbsfähig bleiben will. Das Ergebnis ist eine gewaltige Nachfrage aus der ganzen Welt, vor allem in den USA, die an vorderster Front der aktuellen mobilen Trends steht.” Netbiscuits wurde vor 12 Jahren von Neidhöfer, Guido Moggert, Christian Reitz und Martin Süß gegründet.

Bereits im vergangenen Jahr pumpten T-Venture, der Venture-Capital-Ablger der Deutschen Telekom, und Creathor Venture “mehrere Millionen Euro” in das Unternehmen, das Büros in aller Welt unterhält. Mit dem Einstieg von Stripes Group scheint Netbiscuits nun immer mehr zum Global Player aus Deutschland zu werden. Merke: Auch nach 12 Jahren im Markt kann man als Internet-Unternehmen noch einmal so richtig durchstarten.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.