Sehenswert: Pawel Chudzinski von Point Nine Capital im Interview

Im Sommer des vergangenen Jahres startete Team Europe den sogenannten Frühphasen-Investor Point Nine Capital. Inzwischen investierte der kleine Kapitalgeber in zahlreiche junge Firmen im In- und Ausland – zuletzt unter anderem in Jobber […]
Sehenswert: Pawel Chudzinski von Point Nine Capital im Interview

Im Sommer des vergangenen Jahres startete Team Europe den sogenannten Frühphasen-Investor Point Nine Capital. Inzwischen investierte der kleine Kapitalgeber in zahlreiche junge Firmen im In- und Ausland – zuletzt unter anderem in Jobber (www.getjobber.com), Cibando (www.cibando.com) und CouchSurfing (www.couchsurfing.org). Im Interview mit CREATEORDIE spricht Pawel Chudzinski, Managing Partner bei Point Nine Capital, über die richtige Ansprache, in welchen Ländern der Investor aktiv ist und an welche Bereiche Point Nine Capital überhaupt nicht interessiert ist.

Artikel zum Thema
* Team Europe startet Point Nine Capital

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. klaus haus

    tja ich fasse zusammen.. null cash habt ihr. null risiko wollt ihr eingehen.. fertige geschäftsideen.. wo kunden am besten da sind.. und dann noch am besten 50 % gleich für seed nehmen oder ? rofl.. deutschland null inovationen .. null risiko wie immer.. lieber aller samwer clonen.. das macht mehr fun !



  2. max

    das ist in der Tat das Problem in Deutschland. Wenn schon Frühphasen-Investoren Proof-of-Concept + Null Risiko wollen, werden wir nie im Leben ein Google oder Facebook hervorbringen.

    Eigentlich sollte es doch so sein, dass diejenigen, die das Geld haben bzw. einen erfolgreichen Exit hingelegt haben, in der komfortabelen Situation sind etwas mehr Risiko einzugehen. In Deutschland ist das Gegenteil der Fall. Die erfolgreichen kriegen den Hals nicht voll und argumentieren mit ihrem ach so tollen Netzwerk und ihrer Expertise in diesem und jenem Markt um mehr Prozente zu ergattern.
    Komisch, dass diese Inkubatoren selbst nicht mal so eben Finanzierungen bekommen und wirklich keiner (bis auf Rocket) erfolgreiche Buden am Fliesband erzeugt.



  3. eCommerce Spezi

    “Kaltkontakt” wird nicht gerne gesehen? Was ist das denn bitte für eine Einstellung? “…am besten Ihr kommt über zwei, drei Ecken …so haben wir dann auch schon Vertrauen….”

    Traumhafter Inkubator…:-)

  4. Ich denke es war noch nie so einfach wie heute, ein Geschäft zu gründen. Nur vergessen viele, dass es auch Step by Step gehen kann. Man nennt dieses “gesundes Wachstum”. Das ist vielleicht nicht ganz so spektakulär, aber meistens auf solideren Füßen. Wenn nämlich der Investor sich wieder zurückzieht, klappt es trotzdem.



  5. Chuck Buck

    Fazit: zero ca$h + bitte introducing über Mutti, denn mit Fremden dürfen wir nicht spielen, gelle!



  6. T

    ich habe meinen besten deal auf Grund eines Kaltanschreibens gemacht.



  7. Dav

    in zahlreiche junge Firmen?

    Couchsurfing?

    Couchsurfing…? CS ist bereits knapp 8 Jahre alt.

    Von wegen junge Firmen. CS hat Millionen von Usern.



  8. eCommerce Spezi

    Sowieso alles mehr Schein als Sein. Die sog. deutsche “Investorenszene” ist nur darauf bedacht Kohle zu machen, und sind der Markt und die Erwartungen groß, sowie das Risiko gering genug, wird “investiert”…….



  9. markt

    ?
    Verstehe nicht, wen dieses Interview ansprechen soll. Pawel ist ein netter Kerl, aber auch nicht eine Glanzfigur der Berliner Startup-Szene und auch kein Entscheidungsträger im TEV-Universum. Kein Track-Record weder als Gründer noch als Investor, keine Exits, nothing. Und Geld sehe ich bei Point9 auch nicht.

    Andrerseits kann Pawel nichts für seine Situation. Man muss wissen, dass – auch wenn es immer wieder anders dargestellt wird – am Ende des Tages Lukasz das letzte Wort hat. Das macht Sinn, da für alle Investments Luksaz’ Netzwerk angezapft wird und er am Ende auch die Kohle organisiert um eben kein Pawel. Lukasz hat sich mit Pawel jemanden geholt, der ihm in keinem Fall die Show stehlen kann und klar unterlegen ist. Pawel ist nicht so weit wie andere und die Frage ist, ob er je ein ernstzunehmender Investment Manager auf Augenhöhe wird, um den die Leute auf Startup-Events eben nicht einen großen Bogen machen.

    Auch auffällig an P9 ist dass kaum Investments in der Hochburg Berlin gemacht werden, sondern weit weg im Ausland. Grundsätzlich nicht schlecht, aber es wirkt schon befremdlich, dass da wo P9 sitzt und grade am meisten passiert kaum Investments getätigt werden. Liegts an Pawel, an seinem Ruf? Wer weiß.

    Alex, bitte nächstes Mal die echten Entscheidungsträger ans Mikro und paar kritischere Fragen. Was ein Pawel und P9 machen kann ich auf deren Website und Gründerszene lesen, sorry.

  10. Pingback: Pawel Chudzinski von Point Nine Capital im Interview | Berlin Valley



  11. Nikkki

    Markt scheint ein Insider zu sein, der die Frust auslässt ;)

  12. Pingback: Sehenswert: Fabian Westerheide von Point Nine Capital im Interview :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle