Shareifyoulike vergütet die Verbreitung digitaler Inhalte

Mittlerweile wissen die meisten, dass man mit Produktempfehlungen und -postings Geld verdienen kann. Das Start-up Shareifyoulike (www.shareifyoulike.com) erweitert das Prinzip nun um digitale Inhalte. Nutzer wählen auf dem Marktplatz Videos aus, die ihnen […]
Shareifyoulike vergütet die Verbreitung digitaler Inhalte

Mittlerweile wissen die meisten, dass man mit Produktempfehlungen und -postings Geld verdienen kann. Das Start-up Shareifyoulike (www.shareifyoulike.com) erweitert das Prinzip nun um digitale Inhalte. Nutzer wählen auf dem Marktplatz Videos aus, die ihnen selbst gefallen, und teilen sie per Facebook, Twitter oder auf ihren persönlichen Blogs mit ihren Freunden. Dafür gibt es Cash. Anmelden darf sich “jeder, der eine Website, einen Blog oder ein Profil bzw. Seite bei Facebook (mind. 25 Freunde bzw. Likes) oder Twitter (mind. 25 Follower) hat.”

Geschäftsführer Christian Wilfer freut sich, dass wir “endlich im Web 2.0 angekommen sind: Heute kann jeder Nutzer Publisher sein und nicht mehr nur Konsument.” Die meisten digitalen Inhalte stammen von Agenturen und Marketingabteilungen. Um plumpe Werbeclips handelt es sich aber nicht, eher um unterhaltsame Filmchen, die eine Geschichte erzählen und nebenbei eine Botschaft vermitteln – Viralvideos eben, bei denen Werbung und Unterhaltung miteinander verschmelzen. Auch ein Musikclip von Der Polar ist dabei, daneben sind Games, Apps und Widgets erwünscht.

Variable Vergütung

Wer sich auf dem Marktplatz Inhalte aussucht und sie postet oder bei sich einbindet, erhält entweder eine pauschale Vergütung oder wird pro Share bezahlt. Dementsprechend ist auch die Höhe der Vergütung variabel. Statistiken klären darüber auf, wie die Inhalte geklickt werden und wie viel man daran verdient hat. Ab zehn Euro Gewinn kann man sich das Geld ausbezahlen lassen – abzüglich der PayPal-Gebühr von 0,95 Euro. Hinter Shareifyoulike stehen Martin Dräger und Christian Wilfer, die mit Dialog Solutions Group seit Jahren eine Agentur für Viral- und Empfehlungsmarketing betreiben.

Artikel zum Thema
* Mit Loved.by werden Produktempfehlungen zum Nebenverdienst
* Whispler bringt Produkte online

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.