Kurzmitteilungen: ecodoc, the Chicken, Goodgame Studios, reeple.net, spread-this, betapitch

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Druckbereit: Das Berliner Start-up ecodoc (www.ecodoc.net), ein Spin-off der Humboldt Uni Berlin, lässt Nutzer mit einer neuartigen Software beim Ausdrucken Tinte, Toner und Papier einsparen. […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Druckbereit: Das Berliner Start-up ecodoc (www.ecodoc.net), ein Spin-off der Humboldt Uni Berlin, lässt Nutzer mit einer neuartigen Software beim Ausdrucken Tinte, Toner und Papier einsparen. Das Programm rechnet jedes Dokument in ein besonders sparsames Druckformat um, da für die meisten Dokumente ein reduziertes Druckbild mit reduziertem Tintenverbrauch ausreicht. “Aktuell ist die Situation geprägt von hohem finanziellem Aufwand für die Verbrauchsmaterialien, wie Tinte und Toner. Gleichzeitig fallen große Mengen an unnötig produziertem Abfall an. Um wirklich effektiv etwas bewegen zu können, sind wir das Problem von zwei Seiten angegangen: Einerseits über unsere innovative Software sowie andererseits über umweltfreundlich recycelte und preiswerte Tintenpatronen und Toner”, erklärt Mitfründer Florian Stärk. Das Start-up vertreibt die umweltfreundlichen Drucker-Produkte im angeschlossenen Onlineshop.

* Güteklasse A: Die Produkterlebnis-Plattform the Chicken (www.thechicken.com) bringt eine iPhone App heraus. Damit können Nutzer nun auch von unterwegs ihre Produktvorlieben oder -abneigungen zum Ausdruck bringen. “Die meisten Erlebnisse mit Produkten sammeln wir unterwegs und in Interaktion mit anderen. Allein der Kauf im Laden ruft bei den meisten Menschen bereits Euphorie, Vorfreude und Erwartungen hervor, die sie mitteilen wollen”, sagt Marketingleiter Christoph Schmid. Außerdem hat der Berliner Hühnerstall seine APIs für andere Entwickler und Services geöffnet, um die aggregierten Erlebnisse zum Beispiel mit Twitter, Facebook oder eigenen Tools zu kombinieren.

* Rasantes Wachstum: Die Hamburger Spieleschmiede Goodgame Studios (www.goodgamestudios.com) gibt neue Zahlen bekannt: Die Zahl der Registrierungen sei 2010 mit 25 Millionen Spielern auf das 50-fache angestiegen. Acht neue Spiele wurden 2010 veröffentlicht und können auf mehr als 20 Sprachen gespielt werden. Zusätzlich hat das Team gerade seinen 100. Mitarbeiter begrüßt und hat weitere 30 Stellenausschreibungen offen. “Der Erfolg von Goodgame Studios liegt vor allem in unserem großartigen Team begründet, das mit Intelligenz, Teamfähigkeit und Feuer im Herzen unsere Firma voranbringt”, sagt Mit-Geschäftsführer Christian Wawrzinek. In diesem Jahr erweitert Goodgame Studios sein Speielportfolio um das Genre Strategie-Spiele.

* Fünf Sternchen für die Stimme: Bei reeple.net (www.reeple.net), einer Mischung aus Sozialem Netzwerk und Bewertungsplattform, bewerten Nutzer ihre Facebookfreunde in bestimmten Kategorien wie Sozialkompetenzen, persönliche Ansichten und mehr. Gemeinsame Freunde können sich über die Richtigkeit und Relevanz dieser Bewertungen austauschen und ebenfalls votieren sowie kommentieren. Das Gründerduo Mateo Freudenthal und Pascal Klein sitzt in Hamburg und hat neben einer deutschen auch gleich eine englische und spanische Sprachversion gelauncht. Das Ziel: reeple soll sich als weltweit führende Plattform für zwischenmenschliche Bewertungen etablieren.

* “Spread-this” statt “Gefällt mir”: Wer über den spread-this-Button (www.spread-this.de) Artikel über Facebook, Twitter und Co weiterempfiehlt, kassiert im Erfolgsfall Provisionen von den Onlineshops. Händler können den Button auf jede beliebige Webseite einbinden. “Viele Anwender haben bereits mehrere hundert Freunde in der virtuellen Welt. Wer diesen Freunden ehrlich gemeinte Kaufempfehlungen ausspricht, darf auf ein besonders starkes Echo hoffen. Die digitale Mundpropaganda sorgt für eine hohe Erfolgsrate. Die Online-Shops freuen sich über neue Kunden, die Vermittler über lohnende Provisionen”, sagt Geschäftsführer Christoph Koeth. “Wir rechnen damit, dass sich unser Button in den Online-Shops ähnlich stark verbreitet wie der Gefällt-mir-Button im normalen Web.”

* Es wird gepitcht: Am 3. Mai findet in Berlin der nächste betapitch statt. Veranstaltungsträger und -ort ist das Berliner Coworking-Space betahaus. Gründer können sich mit einem One-Pager bis zum 25. April bewerben. Die Gewinner ziehen sechs Monate lang ins betahaus ein, profitieren von zahlreichen Netzwerkkontakten und erhalten eine finanzielle Förderung. Bewerbungen bitte einreichen bei team@betapitch.de.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.