Sehenswert: Jens Begemann von wooga im Interview

Im Interview mit TechCrunchTV spricht Jens Begemann, Gründer und Geschäftsführer der Spieleschmiede wooga (www.wooga.com) über Qualität bei der Konzeption von Spielen, die Herausforderungen im Segment Social Games und die Internethauptstadt Berlin. Mit den […]
Sehenswert: Jens Begemann von wooga im Interview

Im Interview mit TechCrunchTV spricht Jens Begemann, Gründer und Geschäftsführer der Spieleschmiede wooga (www.wooga.com) über Qualität bei der Konzeption von Spielen, die Herausforderungen im Segment Social Games und die Internethauptstadt Berlin. Mit den Spielen Monster World und Bubble Island verfügt wooga neuerdings über zwei Millionenhits. Die junge deutsche Spielewerkstatt, die mit Happy Hospital gerade erst ihr viertes Game startete, ist weltweit der dritte Anbieter, der zwei Spiele im Facebook-Portfolio hat, die täglich mehr als eine Million Nutzer erreichen.

Hausbesuch bei wooga

Innerhalb kürzester Zeit eroberte wooga Facebook. Aufgeteilt auf kleine Teams arbeiten in der Hauptstadt über 50 Mitarbeiter aus einem dutzend Ländern an den bisherigen und weiteren Spielen. Das Büro in der Backfabrik ist ein Start-up-Traum: Die Mitarbeiter können sich nicht nur an den Rechnern, sondern auch an den Wänden austoben. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie.

Artikel zum Thema
*
Zwei Spiele im Millionenhimmel – wooga eifert Zynga und Playfish nach
* Fünfzehn Fragen an Jens Begemann von wooga
* wooga sackt 5 Millionen ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.