Finanzspritze und Übernahme: twago sammelt Kapital ein und verbündet sich mit MondayWorks

Die Gründer des Berliner Start-ups twago (www.twago.de) können sich über frisches Geld freuen: Eine ungenannte Frankfurter Investorengruppe aus dem Bankenumfeld beteiligt sich mit einer mittleren sechsstellige Euro-Summe an der Outsourcing-Plattform. Vor gut einem Jahr […]
Finanzspritze und Übernahme: twago sammelt Kapital ein und verbündet sich mit MondayWorks

Die Gründer des Berliner Start-ups twago (www.twago.de) können sich über frisches Geld freuen: Eine ungenannte Frankfurter Investorengruppe aus dem Bankenumfeld beteiligt sich mit einer mittleren sechsstellige Euro-Summe an der Outsourcing-Plattform. Vor gut einem Jahr ging das Gründerteam bestehend aus Gunnar Berning, Maria Lindinger und Thomas Jajeh mit twago online. Der Name der Firma steht für “TeamWork Across Global Office”. Das Start-up vermittelt Dienstleistungen an deutsche und internationale Experten.

Das globale Konzept – neben der deutschen Version von twago gibt es auch eine englische und eine italienische – sowie die Umsetzung des Outsourcing-Gedankens durch das jungen Unternehmen scheinen zu übezeugen. Denn laut Gründerin Lindinger waren die twago-Macher in der glücklichen Lage ihren “Investor unter mehreren Interessenten frei auswählen zu können”. Thomas Jajeh erläutert die Wahl des Investors folgendermaßen: “Gerade die Erfahrungen des Investors im Bankenumfeld waren von strategischer Bedeutung.“ Nach eigenen Angaben verfügt das Start-up derzeit über monatliche Wachstumsraten von durchschnittlich 40 %.

Aus MondayWorks wird twago

Mit dem frischen Geld sollen die Wachstumsraten weiter beschleunigt werden sowie weitere Markteintritte in Europa voran gebracht werden. Zunächst aber wächst twago in Deutschland weiter: Der Dienstleistungs-Vermittler MondayWorks (www.mondayworks.de) wandert unter das Dach von twago. “Bis zum 31. Dezember 2010 bleibt Ihr Mitgliedschaftskonto bei MondayWorks aktiv und voll funktionsfähig. Sie haben also genug Zeit, laufende Projekte abzuschließen und Ihre Daten zu sichern. Danach kann MondayWorks nicht mehr genutzt werden”, teilt das Unternehmen mit. Und weiter: “Durch den Zusammenschluss mit twago schließt sich MondayWorks einer internationalen Projektplattform mit einem Ausschreibungsvolumen von über 1.000.000 Euro und einem Pool von mehr als 100.000 internationalen Dienstleistern an”.

Artikel zum Thema
* MondayWorks vermittelt Dienstleister

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.



  1. Tom

    … mehr als 100.000 internationalen Dienstleistern … dass man so unverfroren und ungestraft Zahlen in die Welt hinaus trägt finde ich eine Frechheit. Wenn ich mir das Dienstleisterverzeichnis bei twago.de so anschaue, zähle ich übern Daumen vielleicht 6.000 Dienstleister, nicht nur aus Deutschland, sondern welt weit.

    Es freut mich ja wenn ein Startup wächst und gedeiht, dennoch sollte man auf dem Boden bleiben.



  2. wigger

    Bilder in dieser Form gehören auch eher in die Zeit der Jahrtausend-Wende, da ist der erste Eindruck schon dahin. Aber vielleicht seit Ihr ja inhaltlich gut.



  3. Robert

    Das Foto sieht eher so aus, als hätte ein Kegelclub aus der Eifel den Jackpot einer Lotterie gewonnen und plant das Geld jetzt auf Malle auf den Kopf zu hauen.



  4. Martin

    Naja, auch wenn die Zahlen stimmen sollten, sind 10EUR Auftragsvolumen pro Dienstleister selbst bei den dort extremen Dumpingpreisen ein eher bescheidener Erfolg ;)

  5. Pingback: Jobs marketplace at Twago « Fast Ninja Blog by Freelanceful – Web Design | Coding | Freelancing

Aktuelle Meldungen

Alle