Startup-Barometer 7/2010

Neuer Monat, neues Barometer. Wie immer listet das Startup-Barometer die meist geklickten und somit meist gelesenen deutschen Start-ups auf unseren Seiten im vergangenen Monat auf. Grundlage für die Berechnung dieser Klickparade sind unsere […]
  • Von Veronika Hüsing
    Donnerstag, 5. August 2010
  • 1 Kommentar

Neuer Monat, neues Barometer. Wie immer listet das Startup-Barometer die meist geklickten und somit meist gelesenen deutschen Start-ups auf unseren Seiten im vergangenen Monat auf. Grundlage für die Berechnung dieser Klickparade sind unsere Statistiken bei Google Analytics sowie die Anzahl der Suchanfragen auf deutsche-startups.de. Die aktuelle Hitliste berücksichtigt das Datenmaterial von Anfang bis Ende Juli.

Im vergangenen Monat interessierten sich unsere Leser besonders für MyHammer und die Preiserhöhungen bei der Handwerkerplattform. Handwerker und Dienstleister, die über die Plattform Aufträge an Land ziehen möchten, müssen dafür künftig immer in die Tasche greifen. Auf dem zweiten Platz folgt Sevensnap – das neue Start-up von Tobias Hieb. Jeff Coe, ehemaliger International Director der Videoplattform sevenload, und Björn von Siemens, Entrepreneurship Scholar und PhD Candidate an der Harvard University sowie der Universität St. Gallen, statten das junge Unternehmen mit frischem Kapital aus. Der dritte Platz geht an CityDeal aka Groupon Deutschland. Nach der spektakulären Übernahme von CityDeal durch das US-Vorbild Groupon folgte im Juli – wie so oft bei großen Firmenakquisitionen – der große Katzenjammer in Form von Entlassungen.

Die gefragtesten deutschen Start-ups im Juli

1. MyHammer (-)
2. SevenSnap (-)
3. CityDeal (2)
4. froodies (-)
5. Luupo (-)
6. mymuesli (-)
7. Dealstreet (1)
8. Qype (10)
9. Swoopo (-)
10. Zalando (4)

Artikel zum Thema
* Startup-Barometer 6/2010
* Startup-Barometer 5/2010
* Startup-Barometer 4/2010
* Startup-Barometer 3/2010
* Startup-Barometer 2/2010
* Startup-Barometer 1/2010

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.