Welche Marketingspielart ist für Sie besonders wichtig? – Best of 15 Fragen an

Aus unserem freitäglichen Fragebogen gibt es heute eine Auswahl der schönsten Antworten auf die Frage: Jedes Start-up muss bekannt werden. Welche Marketingspielart ist für Sie besonders wichtig? Wir machen derzeit viel Werbung im […]

Aus unserem freitäglichen Fragebogen gibt es heute eine Auswahl der schönsten Antworten auf die Frage: Jedes Start-up muss bekannt werden. Welche Marketingspielart ist für Sie besonders wichtig?

Wir machen derzeit viel Werbung im Fernsehen mit Gewinnspielmarketing bei ProSieben und RTL2. Das funktioniert gut, man muss jedoch immer die Kosten im Blick haben. Ansonsten bespielen wir natürlich auch die Standard-Kanäle: Pressearbeit, SEM, SEO, Kooperationen und Affiliate-Marketing.
Franz Duge von chocri

Ein sehr gutes Produkt samt engagiertem, ehrlichen Service sind unserer Meinung nach das beste Marketing.
Julia Soergel von mite

Für uns ist Onlinewerbung, besonders Affiliatemarketing sehr wichtig. Wir sind auch ständig auf der Suche nach neuen Partnerwebseiten.
Christian Wolf von asgoodas.nu

Wir machen B2B – produzieren Geodaten und verkaufen sie an Unternehmen. Der weltweite Markt ist überschaubar und mit einer handvoll Events umschrieben. Wir besuchen Kongresse, stellen unsere Technologie, Lösungen und Produkte vor – und wir sprechen 1:1 mit den Entscheidern. Das funktioniert – jetzt kennt uns jeder in der Branche. Das United Maps Blog ist das einzige nach außen gerichtete Werkzeug, auf klassisches Marketing verzichten wir noch. Kann sich schnell ändern, wenn wir mit ‘pedestrian navigation’ auf mobile Geräte gehen.
Stefan Knecht von United Maps

Wir konzentrieren uns in erster Linie auf Mundpropaganda bei unseren Zielgruppen vor Ort: Ein Produkt was einen hohen Nutzen stiftet, kombiniert mit unerwartet gutem Service erreicht langfristig mehr als teure Werbung.
Christian Dommers von wergehthin.de

Für unser Thema sind PR und Kooperationen sicherlich die wichtigsten Instrumente. Daneben machen wir auch SEM und SEO.
Christopher Cederskog von kontoblick

Vermarktung über Social Networks wie XING oder Facebook und Dienste wie Twitter ist eine tolle Möglichkeit für Start-ups, mit vergleichsweise geringen Kosten viel Wind zu erzeugen. Darüber hinaus ist am Anfang gerade gute Pressearbeit sehr wichtig. Der wichtigste Marketingaspekt ist für Start-ups aber eh das Produkt. Ein gutes Produkt spricht für sich selbst. Als etablierter Player kann man eher auch über andere Maßnahmen punkten, aber bei Start-ups ist allein das Produkt entscheidend.
Björn Wilmsmann von MetaSieve

Hier kann ich mich kurz halten: Wir fokussieren uns auf SEM und SEO.
Robert Maier von ladenzeile.de

Meines Erachtens nach ist klassisches Marketing vollkommen überbewertet und soll in der Regel Produkte verkaufen, die kein Mensch braucht. Bei unserem Angebot ist das anders. Wir treffen auf eine reale Nachfrage und sind weltweit die ersten in dieser Konsequenz. Unser Fokus gilt authentischer PR sowie Viral- und Guerilla-Aktionen. Starten werden wir allerdings erst mit Launch (Juni 2009) von Version 2 der Plattform. Die Konzentration liegt hierbei auf Medien, die weltweit von Early Adoptern und Multiplikatoren genutzt werden.
Hendrik Boeing von Digital Bloom

Die Qualität des Produktes sowie die Kreativität und Innovationskraft des Teams. Unsere Produkte wachsen fast ausschließlich durch Weiterempfehlung und ich bin mir sicher, dass herausragende Produkte ohne signifikante Marketing-Ausgaben besser wachsen als mittelmäßige Produkte mit viel Werbung. Wir haben Mitbewerber aus klassischen Verlagshäusern, die sehr stark in Werbung investiert haben, aber zu wenig auf ihre Community gehört haben. Heute sind wir mit Abstand die Nr.1 im Markt.
Tobias Zundel von dogSpot

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.