7 harte SEO-Wahrheiten

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist keine Geheimwissenschaft, kein Hexenwerk und erst recht keine Zauberei. Die Arbeit eines Suchmaschinenoptimierers gleiche einer gut geplanten und intelligent durchgeführten Bergbesteigung – so sehen es zumindest Markus Bauer und sein […]

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist keine Geheimwissenschaft, kein Hexenwerk und erst recht keine Zauberei. Die Arbeit eines Suchmaschinenoptimierers gleiche einer gut geplanten und intelligent durchgeführten Bergbesteigung – so sehen es zumindest Markus Bauer und sein Team von Seite 1-Suchmaschinenoptimierung. Ein Selbstläufer ist Suchmaschinenoptimierung aber auch nicht – deswegen haben die Hamburger 7 harte Wahrheiten über Suchmaschinenoptimierung zusammengestellt!

1. Suchmaschinenoptimierung ist (viel) Arbeit: Es gibt weder wirkliche Abkürzungen zum Google-Gipfel, noch langfristig funktionierende SEO-„Tricks“. Wer mit Techniken arbeitet, die sich nicht im Rahmen der Suchmaschinenrichtlinien bewegen, riskiert nicht nur den Ausschluss seiner Seiten aus dem Suchmaschinenindex, sondern sogar wettbewerbsrechtliche Auseinandersetzungen.

2. Basis erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung ist weniger (Geheim-) Wissen, sondern vielmehr Praxiserfahrung: Was der einen Website hilft, kann der anderen schaden. Der Google-Algorithmus ist selektiv dynamisch und „verzeiht“ (viel) mehr, wenn eine Domain sich das Vertrauen von Google „verdient“ hat. Bei einer jungen Domain und/oder „bewegter Vorgeschichte“ ist die Fehlertoleranz dagegen deutlich geringer.

3. Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist weniger operativ, sondern vielmehr strategisch: Welche meiner (vielen) relevanten Keyword-Kombinationen haben das beste Verhältnis von Suchvolumen zu Suchergebnis-Konkurrenz?

4. Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist weniger technisch, sondern vielmehr kreativ: Mit welchen interessanten Inhalten, Widgets und Tools kann ich am besten freiwillige Backlinks (für meine relevanten Keyword-Kombinationen) generieren?

5. Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist nicht nur onpage, sondern vielmehr offpage: Wie und wo mache ich außerhalb meiner Website am besten auf meine attraktiven Inhalte aufmerksam (damit ich mehr Besucher und freiwillige Backlinks bekomme, solange meine Webseiten noch wenig bekannt und in den Suchmaschinen-Rankings noch nicht gut sichtbar sind)?

6. Suchmaschinenoptimierung verbraucht (viel) Zeit: Es gibt unzählige Wege, die Präsentation auf und außerhalb der Website zu verbessern. Die entscheidende Frage ist: Wie setze ich meine Zeit bzw. mein Budget für SEO am effektivsten ein (um letztlich den Gipfel zu erreichen)?

7. Ranking-Verbesserungen benötigen (einige) Zeit: Bis Google einer neuen Domain vertraut bzw. neuen Backlinks volles Gewicht beimisst, dauert es mindestens 3-6 Monate, in wettbewerbsintensiven Bereichen noch wesentlich länger.

Teilen Sie diese Ansichten? Meinungen bitte in den Kommentaren hinterlassen!

Artikel zum Thema
* Die zehn teuersten SEM-Fehler
* Sehenswert: Christoph Brenner von SEOlytics im Interview
* SEO-Barometer IV/2009

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.