Sehenswert: Klaus Skripalle von TheBakery im Interview

Im Interview mit TiburonTV stellt Klaus Skripalle von TheBakery (www.theberlinbakery.com) das Konzept seiner “hochperformanten Transaktionsplattform” vor. Mit dem Unternehmen, an dem Intershop beteiligt ist, können Shops ihr Sortiment erweitern. Alle mit der Bestellabwicklung […]

Im Interview mit TiburonTV stellt Klaus Skripalle von TheBakery (www.theberlinbakery.com) das Konzept seiner “hochperformanten Transaktionsplattform” vor. Mit dem Unternehmen, an dem Intershop beteiligt ist, können Shops ihr Sortiment erweitern. Alle mit der Bestellabwicklung verbundenen Prozesse und Dienstleister koordiniert TheBakery.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. oli

    mensch, wenn ich als kunde über nen shop jeweils ein produkt bei 10 unterschiedl. lieferanten bestelle, dann bezahle ja ich 10 mal versand…



  2. johannes

    und unter Umständen musst du zigmal an die Tür rennen, da alle Pakete unterschiedliche Laufzeiten haben oder mit anderen Paketdiensten versendet werden :-)

    Aber aus Sicht der Shops finde ich die Idee klasse!



  3. Rob

    Uralt…

    kleinere Modelables haben schon von jeher die Logistik outgesourced.

    “…Vereinbarung zwischen Shop und Kunden…” Warum brauche ich dann extra einen Vermittler als Brücke?

    btw. Unangenehme Stimme und Sprechgeschwindigkeit…

    Fazit: kann nicht überzeugen



  4. veritas

    Tia Rob,

    wenn man sich berufen fühlt, einen solchen Beitrag zu kommentieren, sollte man ihn wenigstens in Grundzügen verstanden haben.

    Um das Outsourcing von Logistik in herkömmlicher Manier geht es hier ja nun gerade nicht und von irgendwelchen Vereinbarungen zwischen Shop und Kunde ist schon überhaupt nicht die Rede.

    Die Sprechgeschwindigkeit allerdings ist problematisch für Langsamdenker, da hast du Recht.

  5. @veritas

    Solche supporting comments machen das Startup und das Interview nicht unbedingt sympathischer. Geht nach hinten los …



  6. veritas

    @MaikCapetown

    Um einen “supporting comment” handelt es sich nicht, denn über die wirtschaftliche Chancen der vorgestellten Lösung ist in meinem Beitrag gar nichts ausgesagt.

    Vielmehr ist das zu verstehen als Hinweis darauf, nicht von faulen Äpfel zu reden, wenn es um Birnen geht.



  7. jonas

    Also das ganze hat Klaus Skripalle schon vor 10 Jahren erzählt und immer wieder. Fährt erst seine erste Firma gegen die Wand, gründet dann schnell eine neue oder er nicht selber und tut dann so, als wäre die Idee neu,tztztz. Naja reden konnte er schon immer, auch wenn er langsam spricht, kam immer das gleiche raus. Hat nichts damit zu tun, ob man langsamdenker oder schnelldenker ist. jaja Startup, lustig.



  8. veritas

    @ jonas

    Den “Langsamdenker” konnte ich mir nicht verkneifen, da die Fehlinterpretation von Rob so selbstherrlich in Godfather-Manier (…kann nicht überzeugen …) herüberkam, dass es einer entsprechenden Antwort bedurfte. Auf einen groben Klotz gehört schließlich ein grober Keil.

    Dass Skripalle eine bewegte Vergangenheit als Unternehmensgründer hat, ist mir bekannt. Das muss aber nicht bedeuten, dass die Geschäftsidee per se nicht tragfähig wäre.

    Man sollte das Thema jedenfalls nicht vorschnell abtun, es ist nach meinem Dafürhalten durchaus eine spannende Sache.



  9. Daniel Szeniak

    Klaus Skripalle – Vobis – Pfui!, Nein danke.

Aktuelle Meldungen

Alle