ALL-INKL.COM – der ideale Partner für Startups (Anzeige)

Bei der Gründung eines neuen Unternehmens ist es wichtig, von Anfang an einen professionellen und verlässlichen Partner zu haben, der sich flexibel an die wachsenden Bedürfnisse von jungen Startups anpassen kann. Genau dies […]

Bei der Gründung eines neuen Unternehmens ist es wichtig, von Anfang an einen professionellen und verlässlichen Partner zu haben, der sich flexibel an die wachsenden Bedürfnisse von jungen Startups anpassen kann. Genau dies kann ALL-INKL.COM – Neue Medien Münnich, einer der erfolgreichsten professionellen Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Webhosting, Server und Domainverwaltung. Mehr als 600.000 Kundenwebseiten werden derzeit in den Dresdener Rechenzentren des Unternehmens auf fast 4.000 Servern für den weltweiten Abruf zur Verfügung gestellt.

ALL-INKL.COM passt sich jederzeit an die Bedürfnisse von Startups an: Am Anfang steht die Domain, eventuell schon mit einer einfachen Startseite, doch schnell wachsen die Ansprüche – mehr Speicherplatz, mehr Leistung, Datenbanken, PHP, CMS und mehr. Die Programmierung schreitet voran, das Projekt füllt sich mit Leben, der Bedarf an performanter Infrastruktur wird größer, schon bald ist der dedizierte Server erste Wahl. Und wenn das Geschäftsmodell weiter erfolgreich wächst, steht schon bald die Serverfarm, die Webserver für den großen Ansturm, die Datenbankserver für die Generierung der Inhalte, möglicherweise gar im Cluster und der Loadbalancer davor zur Verteilung der Last auf die Webserver und zur Erhöhung der Redundanz.

Das Einstiegspaket umfasst für 1,95 Euro schon 1 GByte Speicher, eine Domain und fünf E-Mail-Postfächer, das nächst größere Paket hat schon 500 E-Mail-Postfächer, 1 GByte Speicherplatz und neben PHP und Perl 5 MySQL-Datenbanken – 4,95 Euro die sich lohnen.

Sollte dies nicht ausreichen, geht es weiter mit 3 Domains, satten 10 GByte Speicherplatz und bis zu 1.000 E-Mail Postfächern, die per POP3 oder IMAP abgerufen werden können. Dazu gibt es 25 MySQL-Datenbanken, einen SSL-Proxy und gar einen Software-Installer, mit dem die gängigsten Applikationen gleich automatisch installiert werden können – zum günstigen Preis von 7,95 Euro pro Monat.

Ist ein eigenes SSL-Zertifikat nötig und noch mehr Speicherplatz bietet das Business-Paket 25 GByte, 2.000 E-Mail-Postfächer und 50 MySQL-Datenbanken. Steigerungsfähig bleibt es mit verschiedenen, gut ausgestatteten dedizierten Servern bis hin zur individuellen Lösung, die wir im Anschluss schematisch darstellen:

\'ai_infografik_450px.jpg\'

Die Bausteine im Einzelnen:

\'ai_tab1.jpg\'

Loadbalancer
Der Begriff Serverlastverteilung oder englisch Server Load Balancing (SLB) beschreibt in der Netzwerktechnik Methoden zur Lastverteilung auf mehrere getrennte Server-Rechner im Netzwerk. (wikipedia.de)

ALL-INKL.COM stellt Ihnen damit die Möglichkeit zur Verfügung, nicht nur die Anfragen und Last auf mehrere Server zu verteilen sondern zusätzlich verfügen Sie damit über eine Lösung, die eine deutlich höhere Verfügbarkeit sicherstellt – bei Ausfall eines Webservers werden die Anfragen weiterhin durch die verbleibenden bedient, ohne dass Ihre Kunden eine Störung bemerken

\'ai_tab2.jpg\'

Server L – XXXL v4 und individuelle Konfigurationen
ALL-INKL.COM hat sein komplettes Serverportfolio auf neue und leistungsfähige Hardware aktualisiert. Vom performanten DualCore bis hin zu Powerservern mit bis zu acht Kernen haben Sie hiermit eine große Auswahl, die auch hohen Ansprüchen genügt.

\'ai_tab3.jpg\'

Datenbankserver
Speziell für die hohen Anforderungen von Datenbankservern in Bezug auf Leistung und Geschwindigkeit hat ALL-INKL.COM eine Auswahl von datenbankoptimierten Servern entwickelt. Somit haben Sie eine für Ihre Anwendungen optimierte Hardware.

\'ai_tab4.jpg\'

Storage
Zur Erhöhung der Datensicherheit bietet ALL-INKL.COM separate Storagemechanismen an, die Lösungen skalieren von einfacher Sicherung auf separaten Festplatten bis hin zur eigenen (und dedizierten) Backuphardware

Informationen über die vielfältigen Möglichkeiten des Business Hostings werden auf der neuen, geschäftsbereichseigenen Webseite business.all-inkl.com präsentiert. Telefonische Informationen gibt\’s unter 035875 / 353 – 55 oder an business@all-inkl.com mailen. Ansprechpartner ist Jürgen Lange.

  1. Ich habe früher bei vielen Hostern verschiedene Seiten gehabt und bin dann zu All-Inkl gewechselt. Ich bin dort hochzufrieden und habe dort mittlerweile ca. 10 verschiedene Seiten laufen. Kann es wirklich allen empfehlen.

    Gruß Moritz
    (Und nein, ich bin nicht von all-inkl, sondern einfach nur ein zufriedener Kunde. ;-))



  2. Markus

    Dann doch lieber Amazon WebServices…
    Wieviel zahlt man bei DS eigentlich für den “redaktionellen Abdruck einer Pressemitteilung”? ;-)

  3. @Markus

    Dieses Werbeformat heißt Sponsored Post. Der Preis hängt von den weiteren Elementen (Sponsorenbutton, Banner oder Produkttipps-Hinweis) der Kampagne ab.

  4. Wir sind seit Jahren mit verschiedensten Projekten bei All-Inkl. und extrem zufrieden!

  5. Besonders weit ist es mit der Anpassung dann aber dann doch nicht. Auch im größten Shared Hosting Paket des Unternehmens, “All-Inkl Business” für mtl. 24,95€ inkl. MWSt. ist lediglich ein PHP Memory Limit von 64 MB enthalten.

    Das reicht derzeit noch für etwa die meisten WordPress-Installation aus, wird aber schnell eng wenn beispielsweise via GD2 Bilder skaliert werden müssen. Wir erinnern uns: Auch günstige Digicams aktueller Generationen liefern reichlich Megapixel.

    Vor zwei Wochen stieß ich bei der Entwicklung einer Website mit dem CMS Drupal auf das Problem, dass dieses Limit schlichtweg ungenügend ist. Ein handvoll Standard-Module und ein in der Entwicklung unverzichtbares Devel-Modul und schon bekommt den WSOD – White Screen Of Death.

    Auf meine Anfrage beim Support erklärte man lapidar, dass da nichts zu drehen wäre und man legte mir bzw. meiner Kundin einen eigenen Server ans Herz. Das hätte mal gleich eine Vervierfachung der Kosten bedeutet.

    Anfragen bei anderen Hostern (bis auf ganz wenige Ausnahmen wird das PHP Memory Limit meist nirgends in den Leistungsbeschreibungen aufgeführt) ließen mich dann dort landen, wozu ich eh geraten hätte:

    Hosteurope bietet seit der letzten Umstellung bei allen Shared Hosting Paketen ein PHP Memory Limit von 128 MB an. Siehe auch: http://www.neue-webpack-demo.de/phpinfo.php
    Nach dem Umzug bemerkte ich zwar, dass es erstmal per Eintrag in die .htaccess eingestellt werden wollte, aber seitdem läufts.

    P.S.:
    Nein, ich habe dort selbst keinen Vertrag, sondern arbeite mit Root-Servern. Ich bekomme auch keine Provision oder dergleichen ;-)

  6. naja, mit einem shared hosting muss man nun wirklich nicht anfangen, ein dedizierter server sollte es schon sein … oder hat man tatsächlich lust während des wachsens von einem host auf den anderen umziehen zu müssen? sicherlich nicht. gerade das hosting sollte bei web2.0 startups imo nicht der punkt sein, an dem gespart wird.

    ansonsten ist imo ganz wichtig, dass man einen techniker im fall der fälle sprechen kann. bei 1&1 usw. ist es z.b. so, dass man immer im call-center landet, und der dann die sachen weitergibt. gleicht manchmal einem stille-post spiel. bei anderen, meisst teureren providern dagegen, hat man direkt kontakt zu technikern. wie ist das bei all-inkl?

  7. Die von mir betreuten Server stehen bei OVH in Frankreich, Serverloft und Hetzner in Deutschland. Der einzige Support mit dem ich bislang zu tun hatte ist der von Hetzner und die sind gerade bei den Servern sehr schnell, kompetent, kulant, individuell und Cheffe Martin Hethner und Mitarbeiter wuseln auch im Kundenforum herum und stehen dort gerne Rede und Antwort. Ähnlich hält es Thomas Strohe (Serverloft), der im ServerSupportForum sein “Unwesen” treibt. Gerade auch durch das Update der Root-Server Generation am 1.6. sind Hetzner für mich derzeit wieder erste Wahl.

    Bedenken sollte man allerdings auch, dass Root-Server teurer kommen als Managed Server, weil man ja noch einen kundigen Admin braucht. Dafür sind sie deutlich flexibler, weil Managed Dedis sich eben für den Anbieter nur lohnen, wenn sie so wenig customizen wie möglich.

    Je nachdem worum es sich bei nem Startup handelt und welche Anforderungen sich technisch ergeben hast du Recht, ist Shared Hosting keine Alternative. Schon gar nicht in obigem Text erwähnten Einfachstpakete, die man dann upgraden kann. All-Inkl macht solche Upgrades übrigens über Nacht mit einer Ausfallzeit von rund 6 Stunden (Eigenangabe, ungetestet).

  8. Ich bin mit veggie.de auch auf allinkl.com und bisher auch keine Probleme gehabt. Jedoch fehlen im Portfolio von allinkl.com ganz klar vServer Angebote. VServer sind virtuelle Server, die mit Virtualisierungsprogrammen wie z.B. XEN erstellt werden. Man teilst sich quasi ebenso wie bei Shared Hosting Paketen einen Server mit anderen Kunden (jedoch in der regel mit weit weniger Kunden als beim Shared Hosting) hat aber durch den eigenen virtuellen Server viel mehr Freiheiten bei der eigenen Einrichtung. Und da man sich den Server mit anderen Kunden teilt ist so ein Angebot in der Regel nur etwas teurer als ein Shared Hosting Angebot.

  9. “Sponsored Post”? In Zeitungen würde ich sowas “Schleichwerbung” nennen, ausschließlich im Titel mit einem eingeklammerten, am Ende stehenden “Anzeige” diese Werbung zu kennzeichnen, halte ich für sehr fragwürdig.



  10. Martin

    @ Marc

    Du verwechselt da was. Schleichwerbung ist nicht kenntlich gemacht.

    In Zeitungen kennt man das Werbeformat “Sponsored Post” seit Jahrzehnten – es heißt “redaktionell gestaltete Anzeige”. Dafür gibt es Richtlinien. Finde das Format hier ausreichend gekennzeichnet – alles im Lot.

  11. All-incl. ist absolut zu empfehlen. Super kompetenter und freundlicher Support, nie Ärger bisher gehabt



  12. Sascha

    Mann kann es auch “Advertorial” nennen.

  13. ich finde die länge dieser werbung einfach heftig. da kann kaum ein artikel mithalten.

  14. @Martin (10.)
    Ja, wenn das immer schon so war, dann ist es ja in Ordnung.

  15. Bin schon seit bald 10 Jahren bei All-Inkl – erst Webpaket nun Server und immer sehr zufrieden!

    Der Support ist einmalig, 24/7, freundlich, kompetent und findet bei wirklich allen Problemen eine Lösung!

    Gruß
    Lukas

  16. Stimmt, der Support ist wirklich sehr gut.

    Was mich jedoch aktuell aufregt ist die Tatsache, dass inzwischen beim Paket “Server L” 4GB RAM enthalten sind und wir nachwievor den selben Preis für 1GB RAM zahlen. Eigentlich gehe ich davon aus, dass man fairerweise automatisch aufgetockt oder zumindest darüber in Kenntnis gesetzt wird, ein Upgrade veranlassen zu können. Ein Upgrade ist laut Support nicht möglich. Stattdessen empfahl man uns, einen neuen Server zu bestellen (also quasi das selbe Paket noch mal + 3GB RAM) und dann einen Umzug in die Wege zu leiten. Geht’s vielleicht noch umständlicher? Was mich aber wirklich aufregt ist die Aussage, dass wir erneut die Einrichtungsgebühr bezahlen müssten. Unglaublich flexibel und kulant, danke. :-/



  17. confetti

    Ich habe auch seit einigen Jahren ein web Paket bei all-inkl und bin sehr zufrieden. Allein die Service-Zeiten fast durchgehend 7 Tage ist super auch die Antworten. Ja, updates laufen nachts ab 2 Uhr, hat aber wohl nicht so lange gedauert, aber das habe ich nicht geprüft, weil ich irgendwann dann auch mal schlafe.

    Was mich im Augenblick stört: Nach dem Vergelichen diverser Hoster bin ich bei HostEurope gelandet (24/7 support und meist sehr kompetent). Ich habe dort einen VServer, ist auch alles relativ gut, aber für eine Multisite ist er nicht gedacht. Man muss ja jede domain auf einem separaten Platz anlegen und kann nicht alle von einer Stelle aus bearbeiten. Und alias geht nicht, da die emails damit nicht gesondert verwaltet werden koennen. Aber am Apache rumfummeln finde ich nicht gut. Hat jemand eine Lösung oder einen anderen Provider? Liegt wohl am Plesk, mit confixx ist das kein Problem. Bei Hetzner war ich auch, aber die Hotline Zeiten sind mir zu knapp. Per email hat es wegen des hin- und herschreibens wegen falscher Antworten einfach zu lange gedauert. Außerdem musste ich feststellen, daß in dem kleinsten Datenbank webPaket von HostEurope die clean URLs nicht gehen. Dumm, wenn man das vorher nicht weiss und das Paket so “verkauft”.



  18. confetti

    sorry, in meinem Kommentar fehlt das Wort, Drupal, die multisite will ich mit Drupal aufbauen. und auch clean url bezieht sich auf Drupal.

  19. hallo zusammen,

    ich moechte mich auch mal kurz fuer den guten support bei all-inkl bedanken. bin seit 2001 zufrieden dort. (bekomm aber keine provision hierfuer ;-) )

    Was mir auch nicht so gut gefallen hat, waren die neuen server, von denen wir bwstandskunden nicht profitieren konnten. ich hab zwischenteilich die umstellung auf den neuen server vollzogen (mit install gebuehr), aber es hat sich gelohnt. sehr flott jetzt.

    mein naechstes Projekt ist eine Multiinstallation. Mal sehen, wie das klappt.



  20. KeinSSH

    http://all-inkl.com/server/uebersicht/
    “Einen Root- bzw. SSH-Zugang zu dem Server erhalten Sie nicht. Sie selbst benötigen keinerlei Linux-Kenntnisse.”

    Nur für Anfänger (inkl. PHP-ler).



  21. Karim Saad

    bin seit mehreren jahren kunde bei all-inkl und sehr zufrieden. sowohl die shared als auch die server lösungen sind mit guten kundensupport, starker erreichbarkeit und einem passenden preis/leistungsverhältnis ausgestattet. weiter so!

  22. ALL-INKL ist absolut zu empfehlen. Super Support und gute Leistungen. Es gab bis jetzt kein Problem was nicht gelöst wurde. Sehr hilfsbereit.

    Zwar nicht sind die im Vergleich zu anderen nicht gerade günstig. Man kann aber einiges Sparen, wenn man den Vertrag gleich auf Drei Jahre abschließt.

    Sehr zu empfehlen.

Aktuelle Meldungen

Alle