60 Sekunden mit Shopotainment

Einsteigen! Die Fahrstuhlfahrt auf deutsche-startups.de geht gleich los: Die nächsten 60 Sekunden gehören Shopotainment (www.shopotainment.de). Die drei Gründer Adrian Hass, Sven Kiesewetter und Sebastian Kurt beschreiben ihr Projekt als Produkt-Inspirator: Shopotainment liefere Empfehlungen […]

Einsteigen! Die Fahrstuhlfahrt auf deutsche-startups.de geht gleich los: Die nächsten 60 Sekunden gehören Shopotainment (www.shopotainment.de). Die drei Gründer Adrian Hass, Sven Kiesewetter und Sebastian Kurt beschreiben ihr Projekt als Produkt-Inspirator: Shopotainment liefere Empfehlungen und Inspirationen auf Basis der persönlichen Produkt- und Markenwelt. Wichtig ist den Berlinern dabei die Vernetzung: Nutzer können ihre Produktwelten nicht nur über die Shopotainment-Plattform verbreiten, sondern auch über soziale Netzwerke, Widgets und RSS-Feeds. “Es ist nur eine Frage der Zeit bis Produktvorlieben auch in Social Networks einen höheren Stellenwert bekommen. Genau wie Lieblings-Filme, -Bücher, oder -Musik gehören Marken- und Produkt-Welten zu unserem persönlichen Lifestyle. Da der Austausch dazu und die gegenseitigen Empfehlungen innerhalb der bereits vorhandenen Freundschaften am wertvollsten sind, haben wir unseren Service vornehmlich auf die Einbindung und Nutzung in den etablierten Online-Netzwerken ausgerichtet,” sagt Haß. Die Waren können alle Nutzer direkt in den angeschlossenen Shop kaufen.

[flashvideo file=http://ipitch.de/data/=ITMwADM/0.flv image=http://ipitch.de/data/=ITMwADM/0.jpg /]

Ihre Meinung ist gefragt
Wie immer sollen die Fahrstuhlfahrten auf deutsche-startups.de kein Monolog sein, deswegen laden wir alle Leser ein über das vorgestellte junge Unternehmen in den Kommentaren zu diskutieren. Die wichtigste Frage dabei: Haben die Macher Sie nach 60 Sekunden von ihrem Konzept überzeugt, dass Sie mehr darüber erfahren möchten oder Sie gar in das Unternehmen investieren würden?

60 Sekunden mit
In der Rubrik “60 Sekunden mit” lädt deutsche-startups.de junge Unternehmen in Zusammenarbeit mit iPitch zum filmischen Elevator-Pitch ein. Start-ups aus dem Internetumfeld können sich künftig in 60 Sekunden präsentieren und ihre Idee, ihr Projekt, ihr Start-up zur Diskussion stellen. Sie wollen mitmachen? Kein Problem: Ein kurzes Filmchen drehen, bei iPitch anmelden und das kleine Kunstwerk dort hochladen. Nach der Überprüfung wird das Video freigeschaltet und steht deutsche-startups.de zur Verfügung. Und jetzt schnell rüber zu iPitch.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.