Kurzmitteilungen: Jimdo, aka-aki, urdeal, Sanego.de, Wikia, Online Marketing Lounge

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der Websitebaukasten Jimdo (www.jimdo.com) ist in diesen Tagen zwei Jahren im Netz. Zum Jubiläum verkunden die Gründer neue Zahlen: Inzwischen seien eine halbe Million Jimdo-Pages […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der Websitebaukasten Jimdo (www.jimdo.com) ist in diesen Tagen zwei Jahren im Netz. Zum Jubiläum verkunden die Gründer neue Zahlen: Inzwischen seien eine halbe Million Jimdo-Pages im Netz. Google Trends liefert ebenfalls eine ordentliche Kurve für Jimdo. “Wenn die Zugänge so wachsen wie bisher, dann haben wir spätestens Ende des Jahres die Million geknackt! Im internationalen Vergleich können wir uns aber schon jetzt zu den drei stärksten Web 2.0-Homepage-Baukästen zählen”, sagt Gründungsmitglied Matthias Henze. Jimdo bietet seinen Service mittlerweile in sieben Sprachversionen an.

Anzeige
* Einmalige Vorteile im Februar nutzen: deutsche-startups.de kooperiert exklusiv mit der Wunschduft-Fabrik MyParfuem. Leser von deutsche-startups.de erhalten den gesamten Februar hinweg einen exklusiven Rabatt von 15 Prozent auf jedes individuell zusammengestellte Parfüm, das nach Bestellung in einem edlen Flakon ausgeliefert wird. Für diesen einmaligen Rabatt in Höhe von 15 Prozent gilt der exklusive Gutscheincode deutschestartups unter www.myparfuem.de.

* Das Mobil-Netzwerk aka-aki (www.aka-aki.com) ist nun auch auf dem iPhone und den iPod touch erhältlich. Die kostenlose Software kann sich jeder im Apple Store runterladen. “Für uns war die Plattformunabhängigkeit ganz besonders wichtig bei der Umsetzung der iPhone-Version von aka-aki”, sagt Mitgründerin Stefanie Hoffmann. “Interessant sind gemeinsame Interessen und Freunde von den Leuten, die meinen Weg kreuzen. Welches Handymodell jemand in der Tasche hat, sollte eher keine Rolle spielen.

* Der Live-Shopping-Dienst urdeal (www.urdeal.de) gibt nun doch nicht auf. Ursprünglich wollte das kleine Start-up seine Pforten schließen. “Nachdem wir vor ein paar Tagen die traurige Nachricht verkündet haben, dass wir bei urdeal die Pforten dicht machen, haben wir unzählige E-Mails bekommen und auch im Blog wurde fleißig gepostet”, heißt es auf der Website. Und weiter: “Nach zwei schlaflosen Nächten und unzähligen Bieren waren wir uns sicher, so darf es mit urdeal nicht zu Ende gehen – The Show must go on!” Details, wie es mit urdeal weitergehen soll, gibt es noch nicht.

* Die Gesundheits-Community Sanego.de (www.sanego.de) wurde um eine Arztbewertungsplattform erweitert. Die Nutzer der Plattform können Ärzte nun detailliert bewerten und beispielsweise angeben, welche Krankheiten behandelt wurden und mit welchen Medikamenten sie behandelt worden sind. So soll mit der Zeit ein detailliertes, nachvollziehbares Stärken-Schwächen-Profil der Ärzte entstehen. Sanego.de ging im Oktober 2007 an den Start.

* Der Wiki-Anbieter Wikia (www.wikia.com) startet mit “Wikianswers – Frag Wikia!” ein Frage-Antwort-Projekt. “Viele andere Frage-Antwort-Projekte, wie beispielsweise Yahoo Clever, leiden unter dem Problem, dass Fragen selten wirklich beantwortet werden. Du bekommst nur eine Reihe von verschiedenen Meinungen präsentiert, die du für dich selbst bewerten musst”, sagt Jimmy Wales, Mitgründer und Präsident von Wikia. „Das Wiki-Format – und wir glauben vor allem die Plattform, die Wikia bietet – sind perfekt dazu geeignet, die beste Antwort auf deine Fragen zu finden.”

* Am 5. März findet in Berlin wieder die Online Marketing Lounge statt. Wie immer erwartet Veranstalter Christian Boris Schmidt, Gründer von Ecato, bis zu 400 Gäste aus ganz Deutschland. Damit die Online Marketing Lounge in diesem Jahr wieder mehrmals stattfinden kann, sucht Schmidt noch Sponsoren. Ansonsten wäre die März-Veranstaltung vorläufig die letzte Online Marketing Lounge.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.