myprinting verwandelt Communitybilder in Fotocollagen

Unzählige Anbieter bannen digitale Bilder in Fotobücher, auf Leinwände oder Poster. Der Schwerpunkt bei myprinting (www.myprinting.de) liegt auf Fotocollagen in Posterform. Über einen sogenannten Poster-Designer ist es beim jungen Münchner Unternehmen, welches von […]
myprinting verwandelt Communitybilder in Fotocollagen

Unzählige Anbieter bannen digitale Bilder in Fotobücher, auf Leinwände oder Poster. Der Schwerpunkt bei myprinting (www.myprinting.de) liegt auf Fotocollagen in Posterform. Über einen sogenannten Poster-Designer ist es beim jungen Münchner Unternehmen, welches von Johannis Hatt und Alexander Köstler geführt wird, möglich, seine digitalen Bilder in ansprechender Form in selbstgestaltete Poster zu verwandeln. Anders als bei vielen anderen Posterproduzenten geht es dabei aber nicht nur um die Ablichtung eines Bildes, sondern um Zusammenstellungen aus vielen Bildern – sprich Collagen. Zur Auswahl stehen dafür verschiedene Themenhintergründe (Ornamente, Oktoberfest, Musik), welche sich mit eigenen Bildern füllen lassen. Nach der Platzierung der Fotos und der Bestellung, wandert die Fotocollage in den Druck.

myprinting bei wer-kennt.wen.de
“Wir möchten der Kreativität unserer Kunden einen großen Spielraum lassen. Mit unserem Poster-Designer, erstellen die User aus einer Vielzahl von eigenen Fotos individuelle Poster in allen Farben und Größen. Damit sind wir Vorreiter in einem gigantischen Markt, denn der Zuspruch eigene Poster selbstständig zu designen und anschließend drucken zu lassen ist riesengroß”, sagt Hatt. Allerdings haben Bildergiganten wie Photobox ebenfalls bereits Fotocollagen in ihrem Programm. “Der entscheidende Vorteil bei myprinting liegt in der Verwendung von Community-Bildern, die direkt in unseren Poster-Designer übertragen werden. Der User muss folglich keine Bilder hochladen und keine Software downloaden”, sagt Köstler.

“Möglichkeit der Monetarisierung von Communitys”

Ohne Umwege können Nutzer somit ihre Bilder, die sie bei einer Community hochgeladen haben, in Fotocollagen verwandeln. “Das bietet nicht nur einen Mehrwert für die User, sondern eine weitere Möglichkeit der Monetarisierung von Communitys”, ergänzt Köstler. Bei den Lokalisten und wer-kennt-wen.de ist myprinting bereits vertreten. Von der versammelten Fotokonkurrenz wollen sich die Münchner ansonsten durch “interessante Vorlagen und funktionelle Freiheiten” abgrenzen. Finanzielle Unterstützung erhalten die myprinting-Macher von Lukasz Gadowski und Oliver Jung.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.