OnVista stellt Namendo ein

Aus und vorbei: Die Kölner OnVista AG stellt die Adress-Brokerage-Plattform Namendo (www.namendo.de) ein. Der virtuelle Marktplatz für Visitenkarten, speziell für Business-Kontakte, ging im Sommer des vergangenen Jahres an den Start. Nach der Übernahme […]

Aus und vorbei: Die Kölner OnVista AG stellt die Adress-Brokerage-Plattform Namendo (www.namendo.de) ein. Der virtuelle Marktplatz für Visitenkarten, speziell für Business-Kontakte, ging im Sommer des vergangenen Jahres an den Start. Nach der Übernahme durch das französische Unternehmen Boursorama passte Namendo – ebenso wie andere Angebote – nicht mehr ins Konzept der Rheinländer. Künftig soll sich OnVista wieder ausschließlich auf den Betrieb und die Vermarktung der Finanzplattform OnVista (www.onvista.de) und der neuen Börsen-Community Tradingbird (www.tradingbird.de) konzentrieren.

Der Vekauf des Performance-Marketing-Anbieters Ligatus, der Gesundheitsplattform Onmeda und des Online-Werbevermarkters Ad2Net spülten insgesamt 25,75 Millionen Euro in die Kasse von OnVista. Die Einstellung von Namendo führt nun zu einem “Buchverlust vor Steuern im knapp siebenstelligen Bereich”. Mit der Abwicklung der Adress-Brokerage-Plattform sei der angekündigte Strategiewechsel nun vollständig umgesetzt, teilt OnVista mit.

Artikel zum Thema
* OnVista startet Namendo
* Gruner + Jahr kauft Ligatus
* media ventures übernimmt Ad2Net
* Hausputz bei OnVista
* Boursorama übernimmt OnVista

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.