Bayanoo steht zum Verkauf

Mit der Handyvertragstauschbörse Bayanoo (www.bayanoo.de) steht ein weiteres Webprojekt zum Verkauf. “Das Unternehmen wird vollständig, schuldenfrei und mit allen Rechten verkauft und kann auf Wunsch im laufenden Geschäftsbetrieb übernommen werden”, sagt Gründer Jonas […]

Mit der Handyvertragstauschbörse Bayanoo (www.bayanoo.de) steht ein weiteres Webprojekt zum Verkauf. “Das Unternehmen wird vollständig, schuldenfrei und mit allen Rechten verkauft und kann auf Wunsch im laufenden Geschäftsbetrieb übernommen werden”, sagt Gründer Jonas Schmieder. Seit einigen Monaten wirkt Schmieder als Head of Digital Business bei der Verlagsgruppe Klambt. Dies ist auch der Hauptgrund für den Verkauf von Bayanoo. Beim neuen Job bleibt keine Zeit mehr für die Handyvertragstauschbörse.

Bayanoo ging im Mai des vergangenen Jahres an den Start. Über die Website können Mobilfunker ihren Vertrag zum Kauf anbieten. Interessiert sich ein anderer Nutzer für dieses Angebot, kann er mit dem Verkäufer in Kontakt treten und den Vertrag übernehmen. Der Vertrag wird anschließend ganz legal umgeschrieben. Derzeit sind rund 250 Verträge bei Bayanoo hinterlegt. Der Tauschpartnersuchende muss für das Einstellen seines Handys 5,90 Euro an Bayanoo zahlen. Das Suchen von Verträgen ist kostenlos. Schmieder hofft auf einen Käufer, der an das Bayanoo-Konzept glaubt und seine ganze Zeit in den Dienst stecken kann.

Exitkanal eBay – meist ist der Verkaufspreis überschaubar

Vor Bayanoo setzten bereits eine Reihe Start-ups auf den Exitkanal eBay – nicht immer mit Erfolg. Der Cornflakes-Shop MyCornflakes (www.mycornflakes.com) fand über das Auktionshaus keinen Käufer. Der unbekannte Mindestpreis der Auktion wurde nicht erreicht – das Höchstgebot lag bei gerade einmal bei 2.130 Euro. Die Social-Commerce- und Gewinnspiel-Plattform Yieeha (www.yieeha.de) wechselte dagegen für 24.550 Euro den Besitzer. Auch keine Riesensumme, aber scheinbar eine gute Größenordnung für einen Verkauf über eine Auktion. Nur selten schaukelten sich die Bieter im vergangenen Jahr in einen Rausch.

Exits über eBay (Auswahl)

Yieeha (www.yieeha.de)
Verkaufspreis: 24.550 Euro

MyCornflakes (www.mycornflakes.com)
Höchstgebot: Mindestpreis nicht erreicht; letztes Gebot: 2.130 Euro

youop
Verkaufspreis: 16.050 Euro

Videotomie (www.videotomie.de)
Verkaufspreis: Mindestpreis nicht erreicht; letztes Gebot: 122.050 Euro

Streamr (www.streamr.de)
Verkaufspreis: 151 Euro

Brokr (www.brokr.de)
Verkaufspreis: 75.000 Euro

dukudu (www.dukudu.de)
Verkaufspreis: 43.208 Euro

Topblogs.de (www.topblogs.de)
Verkaufspreis: 3.510 Euro

texteln.de (www.texteln.de)
Verkaufspreis: 11.161 Euro

Artikel zum Thema
* Bayanoo baut um
* Bayanoo verkauft Handyverträge

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.