youop steht zum Verkauf

Ein weiteres kleines Webprojekt steht zum Verkauf. Diesmal ist es die Bewertungsplattform youop. Die Gründer David Holzmann und Andreas Meinl wollen sich künftig ganz auf ihr zweites Projekt Cocktailbude (www.cocktailbude.de) konzentrieren. “Dieser Schritt […]

Ein weiteres kleines Webprojekt steht zum Verkauf. Diesmal ist es die Bewertungsplattform youop. Die Gründer David Holzmann und Andreas Meinl wollen sich künftig ganz auf ihr zweites Projekt Cocktailbude (www.cocktailbude.de) konzentrieren. “Dieser Schritt fällt uns wirklich nicht leicht, wir glauben aber, dass nur so das Potential beider Projekte voll ausgeschöpft werden kann”, sagt Holzmann. Den Verkauf ihrer Plattform wickeln die Münchner über das Auktionshaus eBay ab. Vor Youop setzen bereits die Macher von zahlreichen Projekten auf diese Exitmöglichkeit – zuletzt beispielsweise Videotomie. Ein Mindestpreis verhindert dabei, dass die Auktion nicht zum finanziellen Fiasko wird. Wer zu hoch pokert, setzt eventuell aber alles aufs Spiel.

Youop ging im Sommer des vergangenen Jahres an den Start. “youop bündelt Meinungen und vernetzt Menschen im Lifestyle-Bereich. Hierzu gehören unter anderem Bars, Clubs, Restaurants, Musik, Filme und Bücher” erklärt Holzmann das Konzept. Das Einzigartige an youop sei, dass es hochpersonalisierte Empfehlungen in allen genannten Kategorien ausspreche und Gemeinsamkeiten unter den Mitgliedern visuell darstelle. Nach eigenen Angaben verfügt der kleine Bewertungsdienst über 2.500 registrierte Nutzer, 10.000 Bewertungen, 1.000 Produkt-Beschreibungen, knapp 3.000 Bildern und 200 Videos. Monatlich kommt das Angebot auf runf 14.000 Unique Visitors.

Exits über eBay (Auswahl)

Videotomie (www.videotomie.de)
Verkaufspreis: Mindestpreis nicht erreicht; letztes Gebot: 122.050 Euro

Streamr (www.streamr.de)
Verkaufspreis: 151 Euro

Brokr (www.brokr.de)
Verkaufspreis: 75.000 Euro

dukudu (www.dukudu.de)
Verkaufspreis: 43.208 Euro

Topblogs.de (www.topblogs.de)
Verkaufspreis: 3.510 Euro

texteln.de (www.texteln.de)
Verkaufspreis: 11.161 Euro

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.