Ein Heinzelmännchen bitte – machdudas am Start

Einmal kochen, bügeln, schrubben bitte – mit machdudas geht innerhalb weniger Wochen ein weiteres Dienstleistungeportal von privat zu privat – zunächst als Testversion – an den Start. machdudas vermittelt Auftraggeber und -nehmer für […]

Einmal kochen, bügeln, schrubben bitte – mit machdudas geht innerhalb weniger Wochen ein weiteres Dienstleistungeportal von privat zu privat – zunächst als Testversion – an den Start. machdudas vermittelt Auftraggeber und -nehmer für kleine und mittlere Dienstleistungen im privaten Bereich. Auch hier geben Auftraggeber kostenlos ihre Aufträge ein, auf die sich Jobber mit Angabe ihres Stundenlohnes bewerben können. Die Auftraggeber vergleichen die Angebote und können bei der Vergabe des Auftrages auf Bewertungen früherer Auftraggeber zurückgreifen. Erst an dieser Stelle tritt machdudas in Erscheinung und vermittelt die Kontaktdaten. Der Jobber zahlt hierfür einmalig eine Vermittlungsgebühr von drei Euro.

Mit ähnlichen Konzepten sind seit Juni 2005 “exchange*me“, seit 2007 jeweils myneighborhood und beeings online. Um professionelle Handwerks-Aufträge und Dienstleistungen kümmern sich zudem “My-Hammer.de“, “blauarbeit.de” und “quotatis” (früher “LetsWorkIt”).

Artikel zum Thema:
* MyNeighborhood setzt auf Nachbarschaftshilfe
* Startschuss für Beeings

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.