Boxando = Self-Storage “Das Geschäft mit Lagerraum beginnt sich zu entwickeln”

"Das Geschäft mit Lagerraum beginnt sich in Deutschland zu entwickeln. Berufswechsler, Selbständige und viele andere benötigen – insbesondere in Städten und Ballungsräumen, wo Stauraum mittlerweile zu einem raren Gut geworden ist – Platz für Ihre Sachen", sagt Boxando-Gründer Jovan Ivanovski.
“Das Geschäft mit Lagerraum beginnt sich zu entwickeln”

Der Markt für Lagerraum-Start-ups boomt immer weiter. Auch Boxando versucht sich im Storage-Segment zu etablieren. Zuvor versuchten schon Box at Work, Send&Store und SpaceWays ihr Glück im Einlagern von Waren aller Art. “Boxando ist die mobile, innovative, günstige und vor allem komfortable Alternative zu den bisherigen unbequemen Selfstorage-Lösungen, die die Einlagerung von privatem Hausrat und beruflichen Sachen, insbesondere in den Großstädten und Ballungsräumen, deutlich erleichtert”, sagt Boxando-Gründer Jovan Ivanovski.

ds-boxando

Durcheinander oder zeitaufwendige Recherchen – wie man es vom klassischen Selfstorage kenne – soll es bei Boxando nicht geben, da der Inhalt der Boxen mit Foto und Beschreibungstext katalogisiert werden könne. “Dieser Archivierungsservice ermöglicht das rasche Auffinden bestimmter Sachen und den schnellen Zugriff auf diese.” Das junge Unternehmen mit Sitz in Großhansdorf finanziert sich bisher komplett eigenen Mitteln. Abgerechnet wird bei Boxando pro Box oder Gegenstand.

“Der Testballon wurde erfolgreich gestartet”

Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht Boxando-Gründer Jovan Ivanovski über die Bürotür von Kunden, Stauraum und weiße Flecken.

Welches Problem wollen Sie mit Boxando lösen?
Das Geschäft mit Lagerraum beginnt sich in Deutschland zu entwickeln. Berufswechsler, Büros, Handwerker, Künstler, Familien, Selbständige und viele andere benötigen – insbesondere in großen Städten und Ballungsräumen, wo Stauraum mittlerweile zu einem raren Gut geworden ist – Platz für Ihre Sachen. Wir wollen das veraltete, zeitaufwendige und kostenintensive Einlagern von persönlichen und beruflichen Gegenständen bei Speditionen und Selfstorage Centern revolutionieren, in dem wir einen unschlagbaren Einlagerungsservice bieten, der innerhalb von 24 Stunden kostenlos an die Haus- oder Bürotür des Kunden kommt. Mit anderen Worten gesagt, wir werden die Branche von analog auf digital umstellen und Einlagerung zu einem Kinderspiel machen.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet Boxando ein Erfolg?
Unser Konzept gibt es mit ähnlichen Ansätzen bereits in den USA und in England, d.h. der Testballon wurde schon erfolgreich gestartet. Dort wird der Service von vielen Menschen in Anspruch genommen. Ich habe das Konzept für den europäischen Markt angepasst, mehrwertige Features – zum Beispiel Lieferung ins Ausland, bundesweiter Service mit regionalen Lägern etc. – eingebracht und denke, dass der deutsche Markt bereit ist, in das modernere und vor allem kundenorientierte Zeitalter der Einlagerung zu treten.

Wo steht Boxando in einem Jahr?
Nachdem wir noch einige weiße Flecken auf der Deutschlandkarte geschlossen haben, möchte ich in einem Jahr den Schritt in die internationale Expansion gehen und mindestens einen ausländischen Boxando-Standort haben.

Foto: Self storage door. Life style, storage, moving, storing, organizing concept from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle